Martin Kohlbrenner EVP

Martin Kohlbrenner
Martin Kohlbrenner EVP
Wohnort: Basel
Beruf: Berufsinspektor
Jahrgang: 1962








Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage
Antwort Wichtigkeit
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
1
Die Kantonspolizei Basel-Stadt wird in Zukunft mit 
Body-Cams
ausgestattet, welche Übergriffe auf Polizeibeamte verhindern und eine klare Beweislage schaffen sollen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
2
Der Kanton soll das Budget für Kulturförderungsprojekte ausweiten.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
3
Der Truppenbestand der Schweizer Armee wird bis 2017 nicht wie geplant auf 100'000 Mann, sondern auf 80'000 Mann reduziert.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
4
Öffentliche Plätze im Kanton Basel-Stadt sollen durch Videokameras überwacht werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
5
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
6
Beiträge an Parteien sowie Abstimmungs- und Wahlkampagnen von über 10'000 Fr. sollen offengelegt werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
7
Der Kanton soll mehr Gelder für die Integration ausländischer Jugendlicher zur Verfügung stellen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
8
Bei Kriminaldelikten soll vermehrt kurzzeitiger Freiheitsentzug anstelle von gemeinnütziger Arbeit und Geldstrafen ausgesprochen werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
9
Damit die Luftwaffe den Luftpolizeidienst rund um die Uhr sicherstellen kann, soll die alternde F-5 Tiger-Flotte der Luftwaffe durch moderne Kampfflugzeugen ersetzt werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
10
Bei Genehmigung durch das Bundesverwaltungsgericht soll der Nachrichtendienst des Bundes den Post-, Telefon- und Emailverkehr überwachen dürfen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
11
Das Stimmrechtsalter für das 
aktive Stimmrecht
soll im Kanton Basel-Stadt auf 16 Jahre gesenkt werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
12
Schweizer Armeeangehörige sollen unter UNO- oder OSZE-Mandaten im Ausland Einsätze leisten dürfen, in denen sie zur Verteidigung bewaffnet sind.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
13
Bei Neueinzonungen sollen mindestens 30% der anzurechnenden Geschossfläche für den preisgünstigen Wohnungsbau reserviert werden, die den 
Genossenschaften
zur Verfügung gestellt werden oder in der öffentlichen Hand für den preisgünstigen Wohnungsbau bleiben sollen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
14
Gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Partnerschaft sollen fremde Kinder adoptieren dürfen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
15
Der Strommarkt soll, wie geplant 2018 vollständig liberalisiert werden, so dass der Endverbraucher den Stromanbieter im Schweizer Markt selbst wählen kann.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
16
Die Wechselkursstabilität soll als Ziel der SNB in der Verfassung verankert werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
17
Die Schweiz soll das 
Bankkundengeheimnis
für Schweizer Staatsangehörige beibehalten und so den automatischen Informationsaustausch zwischen Banken und der Schweizer Steuerbehörden verhindern.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
18
Im Kanton Basel-Stadt sollen Schuldispense aus religiösen Gründen erlaubt sein.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
19
Die 
Bilateralen Verträge I
sollen zugunsten von Einwanderungskontingenten und Inländervorrang aufgegeben werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
20
Ausländer mit einem Eintrag im Strafregister sollen im Kanton Basel-Stadt nicht eingebürgert werden dürfen.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
21
Ausländer dritter Generation sollen automatisch eingebürgert werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
22
Die Schweiz soll mehr Flüchtlinge direkt aus den Krisengebieten aufnehmen (Kontingentsflüchtlinge).

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
23
Das Schweizer Gesetz soll über den Bestimmungen des internationalen Rechts stehen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
24
Die prozentuale Prämienverbilligung pro Bezüger soll im Kanton Basel-Stadt angehoben werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
25
Die Sozialhilfe im Kanton Basel-Stadt soll restriktiver gehandhabt werden mit dem Ziel die Bezüger so früh wie möglich wieder in den Arbeitsprozess einzubinden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
26
In der Schweiz wird ein Mindestlohn von 4'000 Fr. brutto eingeführt.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
27
Das ordentliche Rentenalter soll auf 67 Jahre erhöht werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
28
Sterbehilfeorganisationen sollen in Basel-Stadt ihre Dienste auch in Pflege- und Altersheimen anbieten dürfen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
29
Aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung und der tiefen Zinsen soll der 
Umwandlungssatz
der Pensionskassen von 6.8% jährlich um 0.2% bis auf 6.0% reduziert werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
30
Die AHV soll durch eine Mehrwertssteuererhöhung um 1% mitfinanziert werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
31
In der Schweiz soll die direkte 
aktive Sterbehilfe
durch einen speziell autorisierten Arzt erlaubt werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
32
Der Mieterschutz im Kanton Basel-Stadt soll für sozialschwache Personen ausgebaut werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
33
Menschen mit körperlichen Gebrechen soll durch gezielte Massnahmen des Kantons den Zugang zur Arbeit, Bildung und Freizeit besser ermöglicht werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
34
Die 
Kinderzulagen
im Kanton Basel-Stadt sollen erhöht werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
35
Die Eltern, die das Angebot von Tagesstrukturen in Volksschulen nutzen, sollen maximal die Hälfte der Kosten tragen. Die restlichen Kosten tragen der Kanton Basel-Stadt und die Gemeinden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
36
Fremdsprachige Kinder sollen im Kanton Basel-Stadt zu Beginn in separaten Deutschklassen unterrichtet und erst bei genügenden Deutschkenntnissen in die Regelklasse aufgenommen werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
37
Statt einzelne Kinderkrippen und Kindertagesstätten zu unterstützen, können erwerbstätige Eltern 
Betreuungsgutscheine
von der Gemeinde beziehen.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
38
Die Obergrenze der 
abzugsfähigen Kosten für Fremdbetreuung
soll im Kanton Basel-Stadt von 10000 auf 24000 Franken erhöht werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
39
Der klassische Mutterschaftsurlaub von 14 Wochen wird durch einen flexibleren Elternurlaub ersetzt, bei dem die Eltern den Elternurlaub frei untereinander aufteilen können.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
40
Mit der "Ehe-Light" soll eine neue zivilrechtliche Partnerschaft für Paare eingeführt werden, die nicht heiraten wollen. In der Ehe-Light soll die hälftige Aufteilung der Pensionskassen-Ersparnisse und AHV-Renten bestimmt werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
41
Anstelle von Stipendien sollen mehrheitlich zinslose Darlehen vergeben werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
42
In der Volksschule soll neu das Fach "Politik" eingeführt werden, welches den Schülern die Schweiz und ihr politisches System näherbringen soll.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
43
In Basel-Stadt soll in der Primarschule neu nur eine 
Fremdsprache
gelehrt werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
44
Sexualkunde soll Schweizweit alters- und stufengerecht im Kindergarten obligatorisch unterrichtet werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
45
Die bestehenden Atomkraftwerke in der Schweiz sollen am Ende ihrer Laufzeit zur Sicherstellung des Energiebedarfs durch neue ersetzt werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
46
Der Kanton Basel-Stadt soll Gebäudesanierungen, die die Wärmeisolation verbessern, stärker subventionieren.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
47
Der motorisierte Individualverkehr soll im Kanton Basel-Stadt soll weiter als die Zielvorgabe von 10% bis 2020 reduziert werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
48
Der CO2-Ausstoss von Brennstoffen soll mit einer 
Lenkungsabgabe
besteuert werden. Die Einnahmen sollen gleichverteilt an die Bevölkerung/ Unternehmen zurückverteilt werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
49
In der Schweiz sollen ab 2017 gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden dürfen.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
50
Der Stromsparfonds des Kantons Basel-Stadt soll durch die Erhöhung der 
Lenkungsabgabe
aufgestockt werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
51
Die Kapazität des EuroAirports soll durch einen Ausbau erhöht werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
52
Anstelle aller Verkehrsabgaben wird ein 
Mobility Pricing
eingeführt, bei dem pro zurückgelegtem Kilometer auf Strasse und Schiene ein bestimmter Betrag erhoben wird.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
53
Kulturland soll nur eingezont werden dürfen, wenn dieses gleichzeitig 1:1 an einem anderen Ort ausgezont wird.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
54
Der Bund soll in Friedenszeiten keine eigenen Radio- und Fernsehstationen betreiben und die Billaggebühren sollen entsprechend abgeschafft werden.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
55
Im Rahmen der Energiestrategie 2050 sollen die zulässigen CO2- 
Emissionszielwerte
für neuzugelassene Fahrzeuge bis 2020 reduziert werden.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
56
Die Geschäftsöffnungszeiten werden im Kanton Basel-Stadt vollständig 
liberalisiert
   

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
57
In der kantonalen Verwaltung Basel-Stadt soll eine 33%ige Frauenquote in Kaderpositionen eingeführt werden entsprechend der Regelung zu kantonsnahen Betrieben. 

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
58
Im Kanton Basel-Stadt sollen Budgetüberschüsse zwingend zum Staatsschuldenabbau verwendet werden.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
59
Der Tourismus in Basel-Stadt soll über die nächsten 4 Jahre aufgrund des starken Frankens zusätzliche Unterstützung durch den Kanton erhalten.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
60
Die Schweiz soll ein 
Agrar-Freihandelsabkommen
mit der EU einführen.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
61
Lebensmittel sollen vom 
Cassis-de-Dijon-Prinzip
ausgenommen werden, so dass in der EU zugelassene Produkte nicht automatisch in der Schweiz zugelassen sind.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
62
Der kantonale Gewinnsteuersatz soll für Unternehmen gesenkt werden, damit die Attraktivität des Standorts Basel-Stadt für Unternehmen steigt.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
63
Der Bund soll kantonale Mindeststeuersätze für die Gewinnsteuer bei Unternehmen erlassen, um den interkantonalen Steuerwettbewerb zu dämpfen.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
64
Der Bund soll eine 
Kapitalgewinnsteuer
einführen. 

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
65
Die Schweizer 
Entwicklungshilfe
im Ausland soll ausgeweitet werden.

 

 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen

Kandidaturen

Kandidatur:

Wahlkreis: Wahlkreis Grossbasel-Ost
Partei: EVBDP
Liste: Evangelische Volkspartei und Bürgerlich-Demokratische Partei (EVP/BDP)
Listenplatz: 04.7
Bisheriger Sitz: Nein
Wahltermin: 23.10.2016
Ergebnis: Nicht gewählt


Dafür setze ich mich ein

...für eine von evangelischen Werten geprägte Gesellschaft.
...für eine leistungsfähige Berufsbildung.
...für eine gut kooperierende Region um Basel.





Meine politischen Ämter und Engagements


2017- Präsident des Schulrats PS Gellert in Basel
2009-2013 Erziehungsrat


Hobbies / Interessen

Natur, Reisen, Tanzen mit meiner Frau, Urgeschichte



Meine neusten Kommentare

September 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Oh Herr Müller, Sie nehmen gefährliche Worte in den Mund. Von Therapie habe ich nie gesprochen. Ich sprach von den Menschen, die in ihrem Leben eine Veränderung wünschen und Unterstützung suchen.
Was bezeichnen Sie denn als "altes Menschenbild". Mein Menschenbild sagt primär, dass ich ein vergängliches, von Gott erschaffenes und geliebtes Geschöpf bin und dass ich auch ohne Not destruktiv sein kann. Mein Menschenbild alleine enthält noch keine sexuelle Orientierung.
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Brien Bader und Herbert Vauconson
Nein, ich weiche Ihnen sicher nicht aus. Es gibt mehrere, m.E. glaubhafte Berichte von Personen, welche dies wollten und auch erlebt haben. Mit "Beweisen" und voreiligen Schlüssen bin ich selbst aber immer vorsichtig....
Falls​ es möglich wäre und kein äusserer Druck ausgeübt wird, wäre das Verbot einer psychologischen Beratung menschenverachtend und unwürdig.
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Sicher nicht Herr Bader. Bitte weichen Sie nicht aus. Das ist gar nicht die Frage. Die Frage ist, ob es möglich ist oder nicht.
Wenn sie mit der Aussage "es ist nicht möglich" meinen, dass es niemand gibt, der sich umpolen (schreckliches Wort) will, stimme ich Ihnen sofort zu. Ohne den persönlichen Willen zu einer persönlichen Veränderung gibt es keine Veränderung. Dies ist mit allen Dingen in unserem Leben so.

Aber die Frage, ob es möglich ist oder nicht, ist damit leider noch nicht beantwortet...

-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Brien Bader

oh nein. ich schliesse nur die Möglichkeit nicht aus. Sie hingegen schliessen mit einer Behauptung die Möglichkeit aus. Solch ein ausschliessendes Denken ist mir zu eng und bringt uns nicht weiter...
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Herbert von Vaucanson

Weshalb soll eine Umpolung nicht möglich sein? Nur weil Sie und ich niemand kennen, der so etwas erlebt hat, heisst das ja nicht, dass es nicht möglich ist. Vielleicht unterschätzen die Möglichkeiten...
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Brian Bader

Ich mag mich nicht erinnern, Behauptungen aufgestellt zu haben. Fall doch: welche?
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Die Knallsche Frage ist doch gut und richtig. Warum sollte es möglich sein als Hetero schwul zu werden, aber nicht, sich als schwul Geborener zur Heterosexualität zu entwickeln?

Bisher kenne ich keinen vernünftigen Grund, weshalb das nicht möglich ist... Vermutlich gibt es keinen...
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Geschätzter Brian Bader, bitte denken Sie dran, dass es der junge Mann war, der vorgab, eine Therapie zu wollen. Der Psychiater hat ihm nichts aufgedrängt.
Wenn ich ein Problem mit der Sexualität habe, hole ich Rat bei meiner Frau oder einem Freund oder einem Psychologen/Seelsorge​r. Und wenn mein Problem heftig wäre, würde ich auch zu einem Psychiater gehen. Ganz unabhängig von der Orientierung.
Wenn ich in der Not bin und Rat suche, will ich doch nicht, da der Ratgeber mir die Hilfe verweigert...
-
August 2019 Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Ich gehe davon aus, dass sich die Testperson gegenüber dem Psychiater dahingehend geäussert hat, dass sie eine Testperson wünscht. Dass der Psychiater dann auf diesen seltenen, aber durchaus legitimen Wunsch eingeht, kann und darf ihm nicht vorgeworfen werden...
-
April 2019 Kommentar zu
Gehört Ihr Kind zur «Restgruppe»?
Ja klar, volkswirtschaftlich sind sie nicht effizient und berufsbildnerisch sind sie kontraproduktiv. Alles Gute.
-