Jürg Wolfensperger

Jürg Wolfensperger
Jürg Wolfensperger
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 4 Tagen Kommentar zu
Toleranz bitte!
Das ist natürlich eine sehr,sehr heikle Aussage!Wieder in einer Zeit dahin geschrieben und propagiert,wo Könige und Kaiser mehr und mehr auf ihren Niedergang,als regierende Funktion im "Reich"zusteuerten!Di​e royale Denkweise allerdings,war und ist doch bis heute eine faszinierende,von Prunk,Reichtum und Macht umwobene Geschichte.
Darum sind alle anderen politischen Entwicklungen,hin zu Richtungen,wo der "Untertan"endlich frei sein würde..!..ja gar selber mitentscheiden sollte...!..natürlich​ in den damaligen "Machtzirkeln"absolut​ nicht tolerierbar gewesen!Da herrschte selbstverständlich null Toleranz zu solchen politischen "Machenschaften"!
Di​e Rosa Luxemburg,die natürlich fasziniert gewesen sein muss,von der Idee,diesem mächtigen Adel alles wegzunehmen,also zun entmachten und alles sozusagen dem "Volke" zu übergeben.
Mit der Idee von Toleranz für "Andersdenkende" hat sie wohl zuallererst an ihre neuen Ideologien gedacht und wohl kaum viel "Toleranz" aufgebracht,für das bis anhin gewesene royale politische System von Autorität und deren Funktionen.
Es hat also eigentlich keine politische Legitimation für das gegeben,was unter einer demokratischen Regierungs-Weise als "Toleranz" wirklich gemeint und zu verstehen ist...!!
Darum kann man diese damaligen Aussagen als ein Appell zu Toleranz für Andersdenkende kaum ernst nehmen!
Der Kommunismus hat absolut keine Toleranz geduldet und hat ebenso Millionen Menschen das Leben gekostet,wie Nationals-Sozialismus​ oder später folgende Diktaturen überall auf der Welt,die schlussendlich nur Elend und Not hinterliessen.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Jeder Mensch ist ein einzigartiges INDIVIDIUM
Wie wahr Herr Hottinger!..und je älter ich werde,desto mehr beschäftigen mich genau diese Gedanken,dass irgendwie alles seinen Sinn gehabt hat,und dass auch unser Denken ebenso mit einem "Leitsystem" funktioniert,so wie ein Vogel weiss,wann es Zeit ist,gen Süden zu fliegen und im Frühling findet die Schwalbe ihr Nest wieder genau unter demselben Balken,wo sie ihr Nest verlassen hat.
Wer sagt diesen Vögeln,dass es nun Zeit ist, zu gehen?..oder noch eindrücklicher ist die Flucht der Tiere in den Nationalpark genau an dem Tag,wo die Jäger zum Hallalii blasen.Warum wissen sie das??
Viele,viele Fragen und Rätsel..!..und nun wissen ein paar gescheite,studierte Menschen,dass es in fünfzig Jahren keine Gletscher mehr gibt und dass Europa darum keine fossilen Treibstoffe mehr benutzen soll.
Ob das gut geht..??..ob wir da unverhofft in die Evolution eingreifen??..oder ist es gar so gewollt??
Oder buchstabiert man letztendlich doch wieder zurück,wenn die Sinnlosigkeit dieses Tuns klar wird??
Sorge Dich nicht..!!..der Herr ist mit dir..!!
und das hilft dann wieder,alles etwas lockkerer anzugehen..!..fromm bin ich nicht..!..aber ein bisschen glaubn tu ich schon!...weil es hilft..!!


-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Jeder Mensch ist ein einzigartiges INDIVIDIUM
Also,wenn ich das richtig gelesen habe und darum zu verstehen versuche,geht es Herr Hottinger darum,dass die Menschen ihrem Können und ihrem Talent gemäss,sich selbst entfalten sollen.Jeder Mensch ist anders!Jeder Mensch tickt anders!Jeder Mensch fühlt wieder etwas anders!
Und doch machen wir doch viel,viel,viel täglich gemeinsam!Wir stehen am Morgen auf..!..zumeist wird gefrühstückt...oft noch die Zeitung gelesen...!..
Dann geht`s zur Arbeit...!!..und nur hier auf dem Weg zu Arbeit trennen sich die Wege hundertfach oder gar mehr!
Je strenger die Arbeit,desto früher ist oft Arbeits-Beginn!Je weniger die Arbeit körperlich anstrengend, ist desto später wird zur Arbeit gefahren.Allerdings vergessen viele Handwerker und körperlich hart arbeitende Menschen,dass geistige Arbeit ebenso anstrengend sein kann!Das ist sehr vielen Menschen gar nicht so geläufig..!!
Kann sich ein Kehricht-Fuhrmann bei seiner Arbeit "entfalten"?Ich sage JA..!..man muss es mit der richtigen Einstellung tun!Und zwar tut er eigentlich etwas unglaublich Wichtiges!Er hält die Umgebung sauber!..man errinnere sich an die Abfallberge rund um Neapel!!
Sind wir nicht alle ein bisschen "Rasissten"wenn wir genau über solche Menschen oft abwertend denken und reden?..was ist schon ein Müllmann!..eine Putzfrau...!..ja gar Bauern müssen einstecken!!
Jeder Mensch ist ein Individium und somit etwas Spezielles!Aber leben wir auch dementsprechend?Zolle​n wir allem Tun genügend Respekt?
Ich sage eher NEIN..!..
Immer wieder fallen wir doch alle in das "Strickmuster" von Prestige-Berufen,Trau​m-Berufen..zurück!
L​ebe deinen Traum!
Ich der Akademiker!..was ist da schon ein Handwerker!..ein Maurer,ein Metzger,ein Bäcker!
Etwas "Besseres" zu sein als alle anderen!
Ich denke dass oft erst im Alter die Erkenntnis kommt,dass eigentlich alles nuur funktioniert,wenn wir dem Handwerk dem Landwirt,dem Käser und Bäcker genauso viel Respekt entgegen bringen,wie dem Tennis-Star Roger Federer oder einer grossen Sänger-Diva,die mit ihrem Können die ganze Welt entzücken!
Bleibt also nichts anderes übrig,als stets ein bisschen daran und an sich zu arbeiten.
Aber auch das ist jedem sich selbst überlassen und jeder sieht auch das wieder aus einem andern Gesichtswinkel."C`est​ la vie..sagt der Franzose nimmt noch einen Schluck.!!
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Es ist halt wie bei allem heutzutage geschriebenen Kommentare und Ansichten,dass sie ausblenden,wie arm und darbend die Menschen in antiken Zeiten und noch früher zumeist gelebt haben.Die regierenden Könige und Kaiser mit ihrem zugehörigen Adel und Beziehungs-Geflechten​,die das Volk regierten,waren die eine Seite von Autoritäten und die damaligen Kirche und deren Klöster und Päpste und Klerus waren die spirituelle Seite der Autoritäten,die Macht und Einfluss ausgeübt haben.Ich denke die Bibel hat vielen Menschen in der damaligen Zeit als Leitfaden gedient um ein Zusammenleben etwas menschlicher und geordneter zu ermöglichen.Lesen konnte ja nicht jeder!Es war also den Priestern überlassen,diese Botschaften an die Bevölkerung weiter zu geben.Das Christentum hat doch eigentlich mit der Geburt dieses "Heilsbringer" Jesus erst angefangen.Weihnachte​n ist doch der Start und die "Geburt" des Christentum!Der Weihnachtsbaum soll ja eigentlich aus der heidnischen Zeit als Baum des Lichtes in der dunklen Jahreszeit den Menschen erfreuen.Wir feieren somit ein bisschen alles.Die Geburt von Jesus und somit der Beginn des Christentums,dass sich durch Propheten und Missionare über die ganze Welt ausbreitete.
Der Gedanke des Helfens und Schenkens ist ja auch der Bibel entnommen und ebenso Nächstenliebe und Rücksichtsnahme gegenüber den Mitmenschen und die Zehn Gebote sollen ein einfaches Regelwerk sein für das menschliche Zusammenleben.
Glaub​e hat auch viel mit dem Wunder "Leben" zu tun!Wir können ja die Natur und alles Entstandene nur sehen durch die Geburt und das eigene Bestehen und Erleben,solange wir ein Leben in uns tragen!Mit dem Tod endet das alles wieder!Wir kehren zurück zur ursprünglichen Materie aus der wir entstanden sind.
Es ist schade,und dient der Sache nicht,wenn wir die Bibel einfach ausblenden.Es ist auch gut,dass es die Kirche gibt.Das Religion und alles,was dazu gehört halt auch missbraucht werden kann,ist halt eben menschlich und wer will kann es auf die heutige Zeit projezieren,wo statt der christliche Glaube nun wieder der Mensch selbst Herrgott spielen will,mit menschengemachten Klima-Veränderungen und der Möglichkeit diese selbst verändern zu können,wenn wir nur genug dafür blechen!Ablasshandel und Sünden-Vergebung nicht mehr durch Gott,sondern durch menschliche Obrigkeiten.Somit erweist sich die Bibel durchaus als aktuelles Buch und dass sich der Mensch auch nach Tausend Jahren nicht gross geändert hat.
-
Vor 30 Tagen Kommentar zu
Auch die Mitte-Parteien blockieren politische Fortschritte!
Ist den "Fortschritt" nicht einfach ein individuelles Gut,dass jeder für sich etwas anders intepretiert?Für mich war mein Leben stets eines,dass sich materiell stets leicht verbessert hat.Auch persönlich fühle ich mich jetzt im Alter oft besser,als damals im beruflichen Leben mit ziemlich harter körperlicher Arbeit und nicht so grossem Lohn!Aber auch das hat sich stets verbessert!Das ist mein eigener "Fortschritt" hin zu einem beschaulichen Lebensabend.
In der Politik ist es wohl etwas anderes.
Linke Politik bezeichnet es als Fortschritt,wenn die Menschen nur noch 35 Stunden/Woche arbeiten müssen, 7 Wochen Ferien geniessen dürfen und wenn möglich sollten Arztbesuche und Spitalaufenthalt auch noch vom Staat finanziert werden.Und ein Gleichstellungs-Geset​z soll Mann und Frau dieselben Arbeiten ermöglichen,sowohl im Management als auch auf dem Bau oder sonstigen einst männerdominanten Berufsgattungen.
Für​ die Rechtsparteien sind es ein Fortschritt,wenn die Menschen 45 h/Woche chrampfen, sich mit 3 Wochen Ferien zufrieden geben und Arztbesuche und Krankenpflege sind private Angeglegenheit eines jeden Einzelnen,und beruflich und gesellschaftlich sollen die geschlechterspezifisc​hen beruflichen Rollen,dem Talent und Willen unterstellt sein,etwas "erreichen" zu wollen.
Was verspricht die besseren Resultate?
Ich denke,das die Gesellschaft und ein Land sich daran messen sollte,jedem Individium in seinen Grenzen, ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen.Auch wenn nur 1 % der Bevölkerung sich auf der Strasse durchschlagen muss,weil ihnen das Geld für Wohnung und Essen fehlt,ist das ein schreckliches Zeichen von Gleichgültigkeit und Fatalismus!"Wahrer" Fortschritt ist darum etwas ganz anderes.Aber es gilt natürlich auch:"..es allen gut und recht getan...!..ist eine Kunst,die keiner kann..!!
-
November 2019 Kommentar zu
Sportförderung ja, aber nicht für den Profisport
Ja das ist schon so..!!..natürlich platzen die meisten Träume,ebenso gut zu werden,wie ihr Idol.Es ist in der Tat nur ein sehr kleiner Prozentsatz,der es dann schlussendlich schafft,mit dem Sport Geld zu verdienen.Haupthinder​niss ist zumeist die Gesundheit.Voraussetz​ung ist ein wirklich robuster Körper,der das auch aushält.Nur... weshalb soll es ein junger Mensch nicht ausprobieren?Ausloten​,was es verträgt?Auch ein Bergsteiger versucht es mit immer schwierigeren Routen.Es ist absolut nichts "Verwerfliches" dabei.
Zudem lernen sie ihren Körper kennen,und leben zumeist gesünder als der Normal-Sterbliche.Auc​h wenn sie irgendwann spüren,dass es nicht geht und sie sich einem bürgerlichen Beruf zuwenden und ihren Sport noch als Hobby in einem Verein nebenberuflich "frönen",kann ihnen diese Erfahrung in ihrem Leben durchaus helfen.
Ja und das mit diesen Spitzen-Sportler Gehältern beruht eben auf diesen Emotionen und lässt die Menschen Unsummen ausgeben.
Aber bedenken Sie,wenn ein Fussballer Ronaldo für hundert Millionen nach Turin wechselt,kaufen weltweit evt. 1 Million Menschen das Leibchen mit dem Schriftzug Ronaldo plus ein Werbelogo drauf.!!!...und das Leibchen kostet mindestens 100 Euro..!!..e....??..vo​ila...!!!..und nicht vergessen..!!.die Gemeinde Jona freut sich auf ihrem Gelände Roger Federer begrüssen zu dürfen!
-
November 2019 Kommentar zu
Sportförderung ja, aber nicht für den Profisport
Ich bin dem nicht einverstanden!Profisp​ort ist auch Sport!Es ist sozusagen die Spitze dessen,was ein Sportler durch viel Training erreichen kann!Den Anfang bzw die "Anschubhilfe" dazu, ist eben auch die Sporthilfe!Profi-Spor​tler sind oft Anreiz und Idol für junge Menschen,es ihnen gleich zu tun.Man darf Profisport nicht nur negativ sehen.Spitzen-Fussbal​l oder Spitzen-Eishockey begeistert nun mal die Massen!Weshalb soll man das nicht auch unterstützen oder eben auch die Infra-Struktur dafür mit öffentlichen Geldern zur Verfügung stellen.Wenn sich Menschen einen Fussball-oder Hockey-Match ansehen geben sie dafür immer auch Geld aus.Restaurant, Bars in der Umgebung,oder Cars,die die Fans zu Hunderten an die Spiele bringen verdienen auch dabei.Es ist somit ein nicht unerheblicher örtlicher oder regionaler Wirtschafts-Zweig!!So​mit fliesst auch wieder Gelder zurück in Form von Steuern.Und nicht zu vergessen sind die sehr hohen Entlöhnungen der Sportler selbst,die dann auch wieder Steuern entrichten.Und das oft nicht einmal zu knapp!Es ist nun mal so,dass mit nichts mehr Gelder generiert werden können als mit Emotionen
!Sei es im Sport,sei es in der Kultur,mit einen Schlagerlied das die Welt verzaubert,sei es ein Bild eines Künstlers,das Millionen wert ist..!!..
Oder eben ein Sport-Star der die Menschen mit seinem Können verzaubert und in seinen Bann zieht..!
Darum wäre es absolut falsch,wenn man jungen Menschen mit einer falschen Ausgaben-Politik sie an ihrer sportlichen Entwicklung behindern täte.
-
November 2019 Kommentar zu
Linksextreme Gewalt i.d. Schweiz & Deutschland
..Herr Eberhart,ich gehe heute sogar davon aus,dass in den Städten Zürich,Bern,Basel die bürgerlichen Parteien kaum mehr grosses Interesse zeigen,in diesen Städten auch wirklich Verantwortung zu übernehmen,weil diesen linken Juso-und Besetzer-Kreise bereits zuviele Zugeständnisse gemacht wurden und zu erwartende Unruhen und Zerstörungen in wohl sehr grossem Ausmass zu gewärtigen wären.Ob das auf die Dauer ein guter Zustand ist,wage ich zu bezweifeln,weil natürlich deren Forderungs-Katalog sich mehr und mehr ausweitet.
-
November 2019 Kommentar zu
OECD empfiehlt Rentenalter 67
Es gibt bei uns in der Schweiz eine ziemlich breite Schicht Mitbürger,die sich bereits mit 60zig und früher in den Ruhestand verabschiedet!Es ist unerträglich,nun den "anderen" deren Rente bei weitem nicht ausreicht um mit 60zig in Rente zu gehen,"ihren" Ruhestand nun gar auf 67 Jahre zu "schrauben"!Wenn schon die Altergrenze nach hinten verschoben wird,sollten mindesten solche Frührentner bereit sein,den "Obulus" bis zum obligatorischen 67zigsten Altersjahr weiterhin einzuzahlen,damit noch ein bisschen Solidarität spielt.Für vorzeitig ausgesteuerte Arbeitnehmer hat der BR nun ein Massnahme-Paket aufgegleist,damit diese Menschen so die Zeit bis zur ordentlichen Pensionierung überbrücken können.Aber auch da sollte gelten,das die jährlichen sozialen Abgaben für alle bis zum 67 tigsten weitergehen müssten.Ansonsten denke ich, wird das System kollabieren.
-
November 2019 Kommentar zu
Linksextreme Gewalt i.d. Schweiz & Deutschland
Es ist wohl nicht von der Hand zu weisen,dass es linke Gruppierung gibt,die sich als Hausbesetzer gjünstigen "Wohnraum" ergattern.Ob sie Rechnungen für Strom und Wasser "begleichen" weiss ich nicht..!..ob sie die besetzten Häuser bei ihrer Räumung jeweils im geordneten Zustand ebenfalls wieder an ihre eigentlichen Besitzer zurückgeben weiss ich auch nicht.Sicher ist,dass sich so eine Gruppe "Mitbürger" kostenloses "Wohnrecht" erheischt,und wenn sie es ganz schlau tun,können sie sich so ein Vermögen ersparen auf Kosten der Allgemeinheit.Es soll ja welche geben,die wurden später Partei-Vorsitzende und Kantonsräte.
Sollten​ die Behörden wieder einmal nicht das erlauben,was sie wollen,hilft oft ein Saubannerzug durch die Strassen Zürichs,Berns oder Basel..!
Eine weiter stille Aufgabe besteht darin,sich als SITTENWÄCHTER aufzuspielen und zumeist rechte Parteien anzugreifen,verbal aber oft auch physisch...!Leider wird das heutzutage still toleriert und ist unterdessen schon beinahe salonfägig geworden.Vorträge,die​ nicht ihn ihr Welt-Denken passen werden gestört oder gar mit Gewalt verhindert.Viel passiert nie..!..es sind gefährliche Anzeichen von Diktatur und einem Terrorr,den jede Diktatur benötigt um den Machterhalt zu gewähren.Was das heisst können Portugal Spanien Griechenland erklären,deren Länder sich nie ganz von den katastrophalen Folgen von Willklür-Herrschaft und Terror, wirtschaftlich erholt haben.Wer nämlich konnte,hat diese Lànder verlassen und dass waren natürlich die Tüchtigen und Intelligenten gut ausgebildeten Eliten dieser Länder...!!..das diese linken Terrorr-Gruppierungen​ hier nach wie vor Narrenfreiheiten haben,die illegal sind und reihenweise Gesetze gebrochen werden, ohne Folgen ist absolut nicht tolerierbar und gefährlich..!!..Mich erstaunt immer wieder,wie die Leute aus dem linken Millieu dann die SVP hervorklauben und dann einer etwas gar künstlichen "Empörung"frönen,wenn​ ein Plakat mal etwas ein bisschen provokativ anprangert..!..Fakten​ sind halt oft schwer zu ertragen..!!
-