Jürg Wolfensperger

Jürg Wolfensperger
Jürg Wolfensperger
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 20 Stunden Kommentar zu
Die Grüne-Welle dank KlimaHype
..was heisst den da Niedergang der Sozialisten?? Die sind über den grünen Hype nun wieder mit einer Mehrheit im Parlament vertreten..!!..ihre Parteifahne hat von "Rot" auf "Grün" gewechselt,das "Personal" ist wieder in etwa dasselbe..!!
Die Forderungen werden wohl an Radikalität zulegen,und der Tonl und Umgang wird wohl noch etwas rauher werden.
Vielleicht hilft der CH noch einmal die direkte Demokratie mit der Möglichkeit von Referenden,diesen ganzen "Affentanz" um das Klima heil zu überstehen,in dem das Volk überrissene Forderungen dieser "Abzocker-Partei" verhindern kann.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
Ja diese Slogans von "Lebe Deinen Traum"!Gönnen wir denen paar Wenigen,die das machen durften ,..ihr Privileg..!!.Vielleic​ht als Musiker,der seine Leidenschaft zum Beruf machen konnte?..Ein Sportler,der mit seine Leidenschaft diesen als Beruf ausleben kann?.Aber sonst sind wir doch zumeist "eingebettet" in täglichen Aufgaben,die man erledigen muss.Vielleicht noch ein Familien-Mitglied das täglich Hilfe benötigt?Ein Beruf,den man zwar liebt,aber halt auch mit "Kehrseiten" behaftet ist?Nun habe ich ja lange in einem "Genossenschafts-Betg​rieb" gearbeitet!Und ja,es ist eine Form eines "Betriebes",der zumeist erstmals aus einer Not heraus entsteht.
Z.B. Migros,Coop,VOLG waren am Anfang Genossenschaften,die den Bürgern günstig zu Lebensmitteln verhelfen sollte.Die Landwirtschaftlichen Genossenschaften sollten den Bauern helfen,ihre Produkte absetzen zu können.Leider bekommen solche Geschäfts-Modelle im Laufe der Zeit eine Eigendynamik und sind mit den Jahren immer mehr Firmen,wie alle anderen,die Rendite abwerfen müssen!Ohne Rendite sind keine Innovationen möglich und so sind die landwirtschaftlichen Verbände beinahe in den Ruin getrieben worden.Mir sind Genossenschafts-Betri​ebe auch sympathisch!Aber es ist dann nicht unerheblich,von wem sie geführt und verwaltet werden!Ansonst endet es leider oft in einem Fiasko,weil sich für solche Betriebe oft niemand so richtig zuständig fühlt,da dieser eben allen Mitgliedern gehört.Ja und bürgen für allfällige Verluste tun dann eben auch seine Mitglieder...!!
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
Ja so genau bin ich nicht an die Sache herangegangen!Fact ist allerdings,das diese Sozial-Modell wohl mehr Anhänger hat im linken politischen Spektrum!Der Neoliberalisums von Milton Friedmann ging wohl davon aus,dass eben ein solches Grundeinkommen für alle,den "Spielraum" des Einzelnen Individiums erheblich verbessern könnte,wenn er nicht mehr von einem einzigen" Lohn-Auszahler" abhängig ist.Die Idee nämlich,dass jeder Einzelne unabhängiger ist und so freier entscheiden kann,was für ein Leben ihm denn nun zusagen täte.Laut Wikipedia hat Kuba einst ein ähnliches Experiment"ausprobier​t" mit dem Effekt,dass die Leistungsbereitschaft​ derart ins "Bodenlose" geriet,dass man das Experiment wieder einstellte.Wiewohl ich die SP auch kritisiere,bin ich mir schon bewusst,dass es diese Partei auch braucht!Niemand kann alle Wünsche und Erfordernisse einer Gesellschaft allein "abdecken"!Es braucht dazu einen Gesamt-Rahmen.!..und auch einen Konsens..!!..hoffentl​ich..!!
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
Ich denke,Ihre Anliegen könnten Sie bei der SP am besten einbringen!Wozu benötigt das denn eine eigene Partei..??..es sind die üblichen Anliegen einer Partei,die sich dem "Sofa-Leben" verschrieben hat,möglichst für alles frei zu bekommen,wozu man ein bisschen "Erschwernisse" zu tragen hätte!..klassisch auch das bedingungslose Grundeinkommen!..das erleichterte natürlich ein "Sofa-Leben" zusätzlich!!Leider geht vergessen,dass dabei durch Preis-Anstiege in allen Sektoren,dieses Grundeinkommen rasch zum Nullsummenspiel avancieren täte!Das schöne Leben mit Kultur ..Sport..und Politik...wäre wiederum nur ein paar Privilegierten vorbehalten.Der Rest hätte mehr denn je daran zu beissen,irgendwie über die Runden zu kommen.Zwei und mehr Anstellungen und 12 Stundentage und mehr für eine Schicht von Menschen,denen wegen den Preisaufschlägen das Leben zur Hölle gemacht würde.Auch die Schattenwirtschaft hätte wieder vermehrt Hochkonjunktur.Wenn das Steuer-Substrat derart hoch ist,kann ein Unternehmen nur noch überleben,wenn es eine Anzahl Aufträge zusätzlich schwarz erledigt.Italien schlängelt sich dank dieser Schattenwirtschaft über die Runden..!!.Aber wollen wir das auch hier in der Schweiz??
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Zurück in die Zukunft: Klima schützen ist gut für Wirtschaft
Armut darf kein Indikator für gelebten Umweltschutz sein..!!..weil es braucht viel Geld um unsere Flüsse und Seen sauber zu halten!Dasselbe gilt für die Luft..!Können die teuren Filteranlagen überall in Heizungen und Industrie nicht perfekt gewartet werden und auch wieder modernisiert,könnten unsere Lebensumstände sehr kompliziert werden!..
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
Klimaerwärmung als Deckmantel ?
Das ist wohl schon die richtige Richtung!Das allerdings benötigt viel mehr Zeit.Diese folgenreiche und fatale Abstimmung über eine Energiewende,die vom Volk gut geheissen wurde,verhindert Lösungen und Beschlüsse,die aus technologischen Fortschritten entstehen und nicht durch Verbote!Ohne dass man mindestens ein neues AKW der neuesten Generation baut,dass die alten "Heutigen" ersetzt,kann man diese sog.Energie-Wende vergessen!....Oder wir beziehen wieder Atomstrom..!!..nämlic​h zusätzlichen aus Frankreich..!
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
SD kämpfen für die Schweizer Identität!
Ich denke sie wollen sich von allzu rechten Denkweisen und Aktionen abgrenzen,um in den Medien den "Angriffsflächen" einer Stigmatisierung zu Rechtsradikalen und Nazi-Anwürfen möglichst aus dem Weg zu gehen.Man darf nicht vergessen,dass eine sehr grosse Anzahl von SVP-Migliedern Unternehmer sind mit eigenen Geschäften und Firmen,die alle auch um ihren guten Ruf besorgt sein müssen.
-
Vor 28 Tagen Kommentar zu
CO2 Abgabe - meine Ansicht
Ich kann dieses Co2 Theater schon fast nicht mehr ertragen!Es tut weh mit was für schändlichen Methoden Politiker, von wo auch immer noch mehr Gelder zusammenraffen wollen.Ob das dann alles und jedes extrem verteuert und den ganzen Lebensstandart hier in den Abgrund reisst,scheint gewissen Kreisen völlig egal zu sein.Ja man könnte vermuten,dass das gar so gewollt ist.Wie immer wird sich dieses Affentheater bis zum 20.Oktober noch wie ein Stakkato steigern und wird nach den Wahlen wieder zurückgestuft und dann wie von Zauberhand wieder beinahe verschwinden.Meine These ist,dass die Linke sich so ihr verlorenes Sitz-Potential auf der SP-Schiene über die "grüne" Hype-Schiene zurück erobern möchte.Wer das nicht realisiert hat, ist selber schuld.Die Bürger werden es an neuen Abgaben und Steuern brutal zu spüren bekommen.Wahltag ist Zahltag..!!.im wahrsten Sinne des Wortes!
-
Vor 28 Tagen Kommentar zu
Christliche Moral? Fragen an Chocolatier Jürg Läderach
Es gibt eine wunderbare Monats-Zeitschrift "Geschichte"wo man des öftern geschichtliche Ereignisse etwas näher kennen lernen kann.Gar manche Geschichts-Perioden und Jahrhunderte sind von Krieg und Mord und Totschlag begleitet,als beinahe unabänderliches Los der Menschheit,dass sie sich immer wieder Kriege und fürchterliche Gemetzel liefern und das schon Jahrtausende.Die Bibel und das Christentum hat sich damals wohl diesem Kapitel "Menschheit" angenommen,und ist zum Schluss gekommen,dem menschlichen Zusammenleben ein menschliches "Antlitz" zu geben.Das war wohl die "Geburt" der zehn Gebote,die als roter Faden der Menschheit dienen sollte,eben dieses Zusammenleben menschlicher Werte wieder möglich zu machen.
Dazu mussten natürlich auch Beispiele und menschliche Taten als Beweismittel mit einem Buch untermauert werden.Das ist bis heute die Bibel.Man kann es auch als das erste Werk bezeichnen,das dem Menschen einen "Leitfaden" in die Hände gab.Da der grosse Teil der damaligen Menschheit nicht lesen und schreiben konnte,war man auf welche angewiesen,die das konnten und es seinen "Schäfchen" übermittelte.Das waren am Anfang die Jünger und Propheten und später die Pfarrer und Mönche die des Lesens kundig waren und so das Wissen um die Kunst des friedlichen Zusammenlebens an die Bevölkerung weiterzugeben.Der Grundtenor der christlichen Kirche ist noch immer derselbe,nämlich das Vermitteln von Liebe und Frieden.Weil ohne Liebe kann auch kein Frieden sein.Allerdings hatten natürlich viele Menschen mit dieser friedlichen Lebensweise ihre liebe Mühe,weil es plötzlich in die Hölle ging,wer sich nicht an diese Liebes-Botschaft gehalten hat.Und schon sind wir wieder bei Macht und Herrschen über andere und weil man mit Soldaten,denen Liebe gepredigt wurde, keinen Krieg mehr gewinnen kann,war das neue Christentum natürlich Feindschaften ausgesetzt.Und das ist bis heute so geblieben.Ich denke,als Leitfaden eines menschlichen gerechten Zusammenlebens in LIebe und Frieden ist das Christentum trotz allen negativen Schlagzeilen unersetzlich!Nicht umsonst sind die christlichen Gesellschaften und dort,wo sich Christen niedergelassen haben, zumeist nachhaltiger und erfolgreicher.Es sprechen jetzt schon Indizien dafür,dass sich Religionslosigkeit früher oder später auch in einem sinkenden Wohlstand und Verwahrlosung ausdrückt.Oder wenn der Glaube an die Schöpfung wieder anderen Glaubens-Richtungen den Weg bahnt..!..eben menschengemachter Klimawandel,eine Wegwerf-Gesellschaft,​wie es sie wohl noch nie gegeben hat.Und noch viel gefährlicher sind das Eindringen des Islamismus in eine bis dato christlich geprägte Gesellschaft,die dank dem Ausstieg aus Kirchen und christlichen Glaubens-Bekenntnisse​n sehr sehr leichtes Spiel zu haben scheint.
-
Vor 29 Tagen Kommentar zu
Die Transformation muss auch in der Landwirtschaft kommen. T
Die Landwirtschaft und alle damit verbundenen Lebensmittel-Veredelu​ngs-Betriebe mit dem Bereich Landmaschinen-Bau,Käs​ereien,Metzgereien,Bä​ckereien,gehören zum sogenannten 1. Wirtschafts-Kreislauf​.Dazu gesellen sich auch Forschungen im Bereich der Pflanzenzüchtungen u.a. auch von neuen Getreide-Sorten,weil die sich im Laufe von Dekaden degenieren und immer weniger Ertrag abwerfen.
Diesem sog. 1.Wirtschafts-Kreisla​uf ist mit allergrösster Sorgfalt umzugehen!Der Bauernstand ist ein ganz besonderer Berufstand,der sich nicht einen täglichen Arbeitsbeginn und einen geregelten Arbeits-Schluss leisten kann.Oft sind ihre Tage sehr lange!Jeder Landwirt hängt an seiner "Scholle"..auch wenn die Betriebe heutzutage oft mit modernsten Apparaturen und einem grossen Maschinenpark 60 bis 100 ha Land oder 50 bis 60 Stück Vieh und mehr bewirtschaften.Er muss darum heutzutage auch vom "Geschäften" etwas verstehen.
Dabei sollte alles noch möglichst billig sein!Damit die Bewohner möglichst billig und trotzdem in hoher Qualität die Lebensmittel erstehen können.Ein sehr grosser Spagat,der mit Subventionen also Steuergeldern diesen Berufsstand einigermassen "überleben" lässt.
Sollte dieser Berufsstand zugrunde gerichtet werden,mit sinnlosen Oeko-Projekten,sind Hunger und Lebensmittel-Knapphei​t nicht auszuschliessen.
Irg​endwann hat dann auch der eingefleischte Bauer die Schnauze voll und kapituliert und hört auf.Das haben viele bereits getan..!In Frankereich hat der Berufsstand Bauer unterdessen die höchste Selbstmordrate..!!..l​assen wir es hier bitte nicht sooo weit kommen!!
-