Stefan Locher UDC

Stefan  Locher
Stefan Locher UDC
Résidence: Zürich
Emploi: Augenarzt FMH
Année de naissance 1978

Facebook Profil
Facebook Seite

S'abonner au blog
per Mail
per RSS

Recommander le blog






"SVP - ihr habt hier in diesem Kreis nichts verloren!"
Gleich mehr­mals musste ich mir in den ver­gan­ge­nen Wo­chen bei Stan­dak­tio­nen in un­se­rem Wahl­kreis III ver­bale At­ta­cken an­hören. Sei es auf dem Lim­mat­platz im Kreis 5 oder
Nur Lamas spucken - Demokratie geht anders!
"Ihr Men­schen­has­ser, ihr Mör­der, ihr Fa­schos". Manch einer zuckt bei der­ar­ti­gen An­schul­di­gun­gen zu­erst ein­mal zurück. Be­rech­tig­ter­wei­s​e, wie ich fin&sh
Gesundheit - noch vor Sicherheit und Freiheit
Für eine so­ziale und Ihre per­sön­li­che Ge­sund­heit! So lau­tet mein Wahl­s­lo­gan, der mich auf dem Weg zum Kan­tons­rat Zürich be­glei­tet

Seite 1 von 1




Explication du graphique est des dimensions

Position politique en détails


Élection:

Question
Réponse Importance
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
1
La consommation de cannabis doit être légalisée dès l’âge de 18 ans révolus.

 

 
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
2

 

 
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
3

 

 
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
4

 

 
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
5

 

 
Questions à propos de Sécurité publique & système judiciaire
6

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
7

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
8

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
9

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
10

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
11

 

 
Questions à propos de Politique étrangère et intégration des étrangers
12

 

 
Questions à propos de Politique sociale et système de santé
13

 

 
Questions à propos de Politique sociale et système de santé
14

 

 
Questions à propos de Politique sociale et système de santé
15

 

 
Questions à propos de Politique sociale et système de santé
16

 

 
Questions à propos de Politique sociale et système de santé
17

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
18

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
19

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
20

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
21

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
22

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
23

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
24

 

 
Questions à propos de Politique familiale et politique de l'éducation
25

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
26

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
27

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
28

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
29

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
30
Le marché de l’électricité doit être entièrement libéralisé afin que le consommateur final puisse choisir lui-même le fournisseur d’électricité sur le marché suisse.

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
31

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
32

 

 
Questions à propos de Environnement, transports, énergie et communication
33

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
34

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
35

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
36

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
37

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
38

 

 
Questions à propos de Politique économique, impôts & finances publiques
39

 

 



Légende:
Je suis pour
Je suis plutôt pour
Neutre/je ne sais pas
Je suis plutôt contre
Je suis contre

Kandidaturen

Kandidatur:

Circonscription:
Parti: UDC
Liste:
Place de la liste: .2
Siège précédent: Non
Date de l'élection: 24.03.2019
Résultat: Pas voté


Je m'engage pour cela

Für eine soziale und Ihre persönliche Gesundheit.
************************************************************
Für gesunde Familien und eine Schweiz mit Zukunft.
Für ein starkes Bildungs- und Wirtschaftsprogramm.
Gegen einen schleichenden EU-Beitritt.



J'ai atteint cela

Mitgestaltung bei nationalen SVP-Kampagnen (2006-2008)
PR- und Kommunikationschef der SVP Luzern (2015-2017)
OK-Mitglied beim Sempachertag (seit 2016)
Abgeschlossenes Humanmedizin-Studium (2005)
Partner in zwei Augenarztpraxen (seit 2016)



Mes mandats politiques et mes engagements


-[Candidature] Kantonsrat Zürich 2019-2023


Loisirs/intérêts

Fussball, Reiten, Fotografieren, Organisieren



Mes commentaires récents

February 2019 Commentaires sur
Nur Lamas spucken - Demokratie geht anders!
Guten Tag Herr von Vaucanson
Herzlichen​ Dank für Ihren Kommentar. Ich habe mich dahingehend geäussert, dass es in diesem Wahlkreis in erster Linie wieder einen bürgerlichen Kantonsrat braucht, um die Balance wieder herzustellen. Sollte es ein SVP-Mann sein, so stehe ich gerne zur Verfügung.
Nun, warum soll es ein bürgerlicher Kantonsrat sein?
In der heutigen Zeit machen viele Bürger nur die Faust im Sack. Sie haben, was ihre Meinungsäusserung angeht, komplett resigniert. Nur noch selten gehen sie denn auch selber an die Urne. Eine schlechte Entwicklung, wenn wir an die demokratischen Grundsätze der Schweiz denken.
Wenn man sich ein wenig umhört - auch bei Standaktionen - so scheint der Tenor recht eindeutig zu sein. Gerne hätte man wieder jemanden, der auch die bürgerlichen Anliegen vertreten kann und sich für die Arbeitgeber, das Gewerbe, die Mittelschicht einsetzt. Bis dato - mit 2x SP, 1x Grüne, 1x GLP und 1x AL - sehen sich viele Bürger einer übermächtigen Dominanz gegenübergestellt. Ihre Anliegen werden indes nicht repräsentiert. Zudem scheint das Vertrauen in eine Verschiebung der Machtverhältnisse zur Mitte hin verflogen. In den letzten 4 Jahren gab es aber doch auch einige Entwicklungen, die neue Bewohner in die Qurtiere gebracht haben und noch bringen werden. Die Kreise 4 und 5 werden stetig attraktiver, sind nicht mehr die "verlassenen" Gegenden, in die man sich abends nicht mehr traute. Das Leben blüht auf, die Strassen sind belebt, ganze Alleen werden errichtet. Ein Nebeneinander müsste an und für sich immer einfacher werden. Somit sollte es auch Platz für eine politische Vielfalt von links bis rechts haben.
Mir ist sehr wohl bewusst, dass eine Person alleine keine Berge versetzen kann. Es braucht aber wieder neuen Wind im Kantonsparlament. Gewählte, welche das Vertrauen der Wähler geniessen und deren Meinungen verteten.
Extremismus verurteile ich in jeglicher Form - egal von welcher Seite dieser kommt. Liest man sich ein wenig die Kommentare auf 20Minuten.ch zu diesem Vorfall durch, so wird es augenscheinlich, dass man für Linksextremismus, wenn überhaupt, dann eher Verständnis hat. Das finde ich per se bedenklich. Die Wahl eines SVP-Mitglieds sollte aber in keinem Zusammenhang mit extremen Ausschreitungen oder Personen stehen. Davon möchte ich mich auch explizit distanzieren. Meine Themen beziehen sich denn auch vor allem auf die Gesundheit, die Kultur und den Verkehr. Hier kann ich mitreden und meine Standpunkte aufzeigen.
Und auf ihre letzte Frage: Ja, ich befürworte höhere Ausgaben im Bildungsbereich. Bildung zählt in der Schweiz zu den grössten Ressourcen. Wenn wir diese vernachlässigen, am falschen Ort sparen, so dreht sich die Abwärtsspirale immer mehr. Wichtig erscheint mir in dem Zusammenhang aber, dass die Ausbildung auf der gesamten Breite gefördert werden soll. Hierbei vertrete ich sowohl ein liberales als auch ein soziales Gedankengut. Wir brauchen vom Handwerker bis zum Akademiker - bestens ausgebildete Fachkräfte. Nur so kann das soziale Gefüge stabilisiert werden. Und dann hoffe ich, dass auch jegliche Gewaltexzesse reduziert werden. Ganz ausbleiben werden sie wohl leider nie. Wünschenswert wäre es.
Beste Grüsse,
Stefan Locher
-