Lexikon: Direkte Steuer

Steuern können grundsätzlich in direkte und indirekte Steuern unterteilt werden. Bei der Unterscheidung kommt es darauf an, bei wem die Steuern eingefordert werden (=Steuersubjekt) und wer diese Steuern tatsächlich bezahlt (=Steuerträger). Von einer direkten Steuer spricht man, wenn der Bund, Kanton oder die Gemeinde bei einer Privatperson Steuern für sein Einkommen verlangt und diese Person die Steuer selber bezahlt. In diesem Fall sind Steuersubjekt und Steuerträger dieselbe Person, deshalb wird diese Steuer direkte Steuer genannt.
Im Gegensatz dazu sind bei indirekten Steuern Steuersubjekt und Steuerträger nicht identisch. Beispielsweise müssen die Hersteller oder Importeure von Zigaretten (Steuersubjekt) dem Staat eine Tabaksteuer bezahlen, das Geld für diese Steuern kommt aber vom Zigarettenkäufer (Steuerträger). Im Preis für Zigaretten sind die Tabaksteuern also bereits enthalten.

Es gibt fünf direkte Steuerarten:

Einkommens- und Vermögenssteuer
Gewinn-- und Kapitalsteuern
Grundstückgewinnsteuer
Erbschafts- und Schenkungssteuer
Quellensteuer

 

Évaluer l'article du lexique

Aidez-nous à améliorer notre lexique de manière efficace en évaluant cet article du lexique. Nous apprécions et prenons en compte les propositions de modification et les critiques:

Évalutation:  
 
   

Commentaire / Proposition de modification:* (*optionel)

 
 

Vimentis est financé par les dons des particulliers.
Vous pouvez gratuitement intégrer ce glossaire/lexique à votre propre page internet ! Plus d'infos

L'article a été mis à jour le 03.08.2017


Vimentis Élire Simplement

Avez-vous déjà choisi votre candidat?

Découvrez dès maintenant quel parti et/ou candidat saura le mieux représenter vos intérêts !

Vimentis Publikationen zum Thema