Lexikon: Berufliches Vorsorge Gesetz (BVG)

Im Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (kurz: Berufliches Vorsorge Gesetz, BVG) ist die zweite Säule der schweizerischen Altersvorsorge, die berufliche Vorsorge, geregelt.

Konkret wird im BVG unter anderem vorgeschrieben, dass die berufliche Vorsorge für alle Arbeitnehmer über 17 Jahren und mit einem Jahreslohn von mehr als 21'150 Fr. (ab 1. Januar 2015) obligatorisch ist. Arbeitgeber, die Arbeitnehmer mit den genannten Merkmalen beschäftigen, müssen sich einer beruflichen Vorsorgeeinrichtung anschliessen oder selbst eine errichten. Weiter regelt das Gesetz dem Arbeitnehmer zustehende Leistungen, sowie die Organisation und Finanzierung von Vorsorgeeinrichtungen.

Das Gesetz wurde 1982 vom Parlament verabschiedet und trat 1985 in Kraft.

 

Évaluer l'article du lexique

Aidez-nous à améliorer notre lexique de manière efficace en évaluant cet article du lexique. Nous apprécions et prenons en compte les propositions de modification et les critiques:

Évalutation:  
 
   

Commentaire / Proposition de modification:* (*optionel)

 
 

Vimentis est financé par les dons des particulliers.
Vous pouvez gratuitement intégrer ce glossaire/lexique à votre propre page internet ! Plus d'infos

L'article a été mis à jour le 02.12.2014


Vimentis Élire Simplement

Avez-vous déjà choisi votre candidat?

Découvrez dès maintenant quel parti et/ou candidat saura le mieux représenter vos intérêts !