Économie > Politique monétaire,

Nationalrat gewährt weitere Corona-Kredite

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Der Na­tio­nal­rat stockt die Co­ro­na-­Kre­dite um eine wei­tere Tranchhe von ins­ge­samt 770 Mil­lio­nen Fran­ken auf. Hef­tige Dis­kus­sio­nen gab es um die Fi­nanz­hilfe für die Kul­tur, die 34 Mil­lio­nen Fran­ken be­tra­gen soll. Nach dem Wil­len der SVP sollte die­ser Pos­ten ge­stri­chen werden.

Soforthilfe statt Darlehen

Die SVP machte deutlich, dass sie grundsätzlich nicht gegen die Kultur stellt Allerdings habe sie der ersten Soforthilfe von 100.0000 Franken nur unter der Voraussetzung zugestimmt, dass es sich um ein Darlehen handele, betonte ein Abgeordneter der SVP. Nicht einverstanden sei man mit der Umwandlung in a-fonds-perdu-Beiträg​​​e. Das würde die Bundeskasse zu sehr belasten. Doch der Nationalrat stellte klar, dass die 34 Millionen Franken aus der bereits bewilligten Soforthilfe von 100 Millionen Franken stammen. Demnach werden keine neuen Gelder verwendet, weshalb der Rat dieser Finanzhilfe zustimmte.


Weitere Finanzhilfen auch für Flugsicherung

Auch die Flugsicherung profitiert vom neuen Geldsegen der Regierung. Für sie stehen 150 Millionen Franken bereit. Auch hier wurde die SVP überstimmt, die dem Kredit nur dann zustimmen wollte, wenn Bundesrat und Flugsicherung sich auf eine Reduzierung der Kostenstruktur einigen können. Die Linken forderten Gesamtheitsverträge sowie die Einhaltung der Arbeits-, Lohn- und Einstellungsbedingung​​​en, die vor dem Lockdown galten. Auch diese Bedingungen wurden vom Nationalrat mit der Begründung abgewiesen,, dass sich die Regierung nicht in die betrieblichen Abläufe der Flugsicherung einmischen könne.

Neues Geld für Corona-Tests

Von den übrigen 476 Millionen Franken soll der größte Teil in, Corona-Tests investiert werden. Diese Summe in Höhe von 288,5 Millionen Franken kommen aus den bereits genehmigten Finanzhilfen für Sanitätsmaterial. Für die Lagerung von 6.000 Tonnen Ethanol, das für die Herstellung von Desinfektionsmitteln verwendet wird, bewilligte der Rat Kredite in Höhe von 5,82 Millionen Franken, für die Infrastruktur der Bahn wurden 221, 3 Millionen Franken genehmigt.

Corona-Krise noch nicht überstanden

Der Schweizer Finanzminister rechnet mit weiteren Ausgaben im Zusammenhang mit der Pandemie. Er betonte, dass die Corona-Krise noch nicht ausgestanden sei und deshalb auch 2021 weitere Corona-Maßnahmen in dem außerordentlichen Budget berücksichtigt werden sollten. So sollte auch im kommenden Jahr ein großer Teil für Corona-Tests bereitstehen. Es sei mit Schulden in Höhe von 15 Milliarden Franken zu rechnen.

Nicht nur Unternehmen sind durch die Pandemie in finanzielle Schieflage geraten. Auch viele Privatpersonen leben dank Kurzarbeit und Jobverlust am finanziellen Limit, einige müssen Kredite aufnehmen, um ihren Lebensunterhalt während der Krise zu sichern. Das Vergleichsportal kreditvergleich.ch vergleicht die Angebote aller seriöser Kreditanbieter für Privat- und Firmenkredite und sucht mit Hilfe des Kreditrechners das beste Angebot für jeden Kunden heraus. Auf der Unterseite „Kredit Schweiz“ in der Rubrik „Kredit“ informiert das Portal zudem über rechtliche Grundlagen, Konsumentenschutz und weitere wichtige Fakten zum Thema Kredit.


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.