Sozialpolitik, Sozialsysteme > Armut, Fürsorge,

Überbrückungsrente für 60-jährige Ausgesteuerte

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Überbrückungsrente für 60-jäh­rige Aus­ge­steu­erte statt So­zi­al­hil­fe: Das wird teuer und ist kontraproduktiv.

Das wird teuer und unterläuft die Bemühungen um Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen für Ältere. Natürlich wird der primäre Arbeitsmarkt für Ältere immer prekärer. Es gibt jedoch genügend sinnvolle Arbeit, auch für diese älteren Arbeitskräfte im öffentlichen Bereich (Gesundheitswesen, Bildung, Natur- und Landschaftsschutz, Umweltschutz). Dafür muss ein sekundärer Arbeitsmarkt aufgebaut und mit öffentlichen Mitteln unterstützt werden.

Die Überbrückungsrente ist ein Zückerchen im Abstimmungskampf um die vom Mainstream gefürchtete Begrenzungsinitiative​. Man merkt die Absicht, und man ist verstimmt.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

13%
(8 Stimmen)
Rudolf Oberli sagte July 2019

Herr Schneider, Sie publizieren u. a. in diesem Forum täglich mindestens 1 neues Blöglein. Die Beiträge kommentieren Sie aber selten bis nie. Wollen Sie uns einfach ein wenig beschäftigen?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

67%
(3 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte July 2019

Zumindest schreibt Herr Schneider seine Blogs noch selber und müllt sie nicht gleich selber wieder zu. Sein Name ist auch echt, alles was auf sie nicht zutrifft Herr Oberli alias Beck.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(2 Stimmen)
Walter Wobmann sagte July 2019

Habe bereits schon Stellung genommen zu diesem Thema.
Hr.Schneider würde lieber etwas mehr auf die Qualität und mehr Zeit für seine Beiträge einsetzen, statt massenhaft Beiträge "ab Fliessband" produzieren.

Trotz​dem sind seine Beiträge viele Male interessant und regen zum nachdenken und diskutieren an, was ich an Ihm sehr schätze. Im Weiteren schätze ich sehr, dass er seine Artikel aus seiner eigenständigen Sicht formuliert, und NICHT auf den Mainstreem Rücksicht nimmt, zum Aerger der sog. "Gutmenschen". Und das offen mit seinem Namen und Foto.

Und dass dies weiterhin möglich ist, verdanken wir auch dem Diskussionsforum Vimentis, welches es uns einfachen Bürgern nach wie vor ermöglicht, eigenständige Beiträge zu publizieren.

Ja, Hr. Oberli, es ist gut, wenn er offen für seine Meinung hinsteht und uns etwas beschäftigt und nicht bloss "seinen Senf" dazugibt, so wie Sie als Halbanonymer das tun; und Jeden, der nicht dem Mainstreem entspricht, als Rassist, Rechtsradikaler, Verschwörungstheoreti​ker, Populist tituliert und am liebsten dessen Account gelöscht haben will.

Ja, Hr. Oberli, Barner und Wagner sind solche "Gedankenpolizisten",​ die Jagd machen auf nationalkonservative Artikel und sie gerne bei Vimentis als Verstoss melden, selber aber kaum Konstruktives in diesem Diskussionsforum beitragen, sondern sich hinter einem halbanonymen Troll-Account verstecken.

Am liebsten hätten diese drei nämlich, wenn Vimentis sein Forum schliessen würde und so den unabhängigen einfachen Bürgern die Möglichkeit und das Recht wegnehmen würde, eigene Artikel mit eigenem Standpunkt, abseits des Mainstreems zu publizieren.

Ja, ich habe Euch drei längst durchschaut.

Gottl​ob hält Vimentis gegenüber diesem hinterhältigen Druck stand.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 







27%
(11 Stimmen)
Georg Bender sagte June 2019


https://www.freitag​.de/autoren/der-freit​ag/der-staat-braucht-​unser-geld-nicht

W​elche Parallelen sind beim Interview mit meinen längst gemachten Aussagen festzustellen? 100%?

Es geht einzig um den Rückfluss, nie um das Bezahlen! Solange es jedoch den Regierenden und Medien gelingt, den Virus Zahler zu füttern, meinen die Menschen (zu Idioten gebildet), der Staat würde ihnen, Geld wegnehmen, was eigentlich ihnen gehören würde! Sie haben das Denken von Dieben verinnerlicht erhalten!
Es ist doch unglaublich, wie sich der Mensch selbst Hürden bastelt! Das schlimmste an der Sache ist jedoch, wenn Lanz und andere Gutbetuchte meinen, sie würden den Staat und Soziales finanzieren! Sie fühlen sich als Gutmenschen!
Sobald die Bürgerinnen und Bürger begreifen können, dass im Einklang mit der Auswirkung der Geldschöpfung, auch der Staat und Sozialberechtigte, wie die Banken, nicht Ihr Geld für sich selbst verwenden können, wird sich die Gesellschaft und Politiklandschaft, merklich verändern!
Zur Wahrheitsfindung der Beziehung Bürger zum Staat, haben die Regierenden ein gehöriges Mass an Selbstverantwortung wahrzunehmen! Die Spannungen sind also bewusst hausgemachte Phänomene?
Geld = Leistung oder Rechtsanspruch!














Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(12 Stimmen)
Emil Huber sagte June 2019

Ja was wird denn wohl am Ende teurer bzw. billiger, wenn der ältere Arbeitslose Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, IV oder eine Überbrückungsrente bekommen? Ich finde die Idee gut sofern sich nicht eine bittere Pille dahinter verbirgt und sich die Wirtschaft nicht nur damit Kosten vom Hals halten will.

Ich meine, rein monetär kommt es auf das gleiche raus, wenn nicht gar günstiger, da Abklärungen, herumschieben von einem Amt zum andern, von einer Stelle zur andern um abzuklären, ob man nun ein Fall für die ALV, für die IV oder Sozialamt ist.

Und es wäre auch weniger demütigend für Betroffene, die vorher Jahrzehnte lang gearbeitet haben.
Die genannte sinnvolle Arbeit könnte auch von jüngeren Arbeitslosen erledigt werden oder gar von Asylanten, wie es teilweise schon geschieht.
Ich habe da auch ein wenig Angst wegen möglichem Aktivismus, dass dann in den Wäldern jeder faule Ast, jeder unpassende Strauch und Wildpflanzen ausgerissen werden, Littering zu bekämpfen dagegen fände ich sinnvoller wobei ich auch da sagen muss, dass ich es nicht recht finde, wenn Ältere den Jungen den Dreck wegmachen müssen, was ich gar nicht so selten sehe.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



21%
(14 Stimmen)
Georg Bender sagte June 2019

Herr Schneider
Meinen Sie nicht auch, wenn die Grundlagen nicht verstanden werden kann das Gesagte nicht stimmen!
Teuer für wen? Für den lieben Gott?
Es gibt auch sinnvollere Beschäftigungen als Erwerbsarbeitsplätze,​ welche zur Sklaverei verkommen!
Eine Grundsicherung statt Erwerbseinkommen, der Neoliberalismus fernab des Geldsystems kann es nicht begreifen, wäre längst ein MUSS! Die Schuldengeldmenge reicht allemal, wie es Lord Keynes angemahnt hat!
Sobald die Bürgerinnen und Bürger begreifen können, dass im Einklang mit der Auswirkung der Geldschöpfung, auch der Staat und Sozialberechtigte, wie die Banken, nicht Ihr Geld für sich selbst verwenden können, wird sich die Gesellschaft und Politiklandschaft, merklich verändern!
Zur Wahrheitsfindung der Beziehung Bürger zum Staat, haben die Regierenden ein gehöriges Mass an Selbstverantwortung wahrzunehmen! Die Spannungen sind also bewusst hausgemachte Phänomene?
Geld = Leistung oder Rechtsanspruch!





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?