Abstimmungen, Initiativen > National,

Klima- & Energiewende: Schwindel entlarvt

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Über 500 Wis­sen­schaft­ler wi­der­spre­chen These vom „­men­schen­ge­mach­t​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​n​​ Kli­ma­wan­del“. Of­fe­ner Brief von 500 Wis­sen­schaft­lern an die Ver­ein­ten Na­tio­nen be­züg­lich der ak­tu­el­len welt­wei­ten Kli­ma-­Dis­kus­sion:​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

 

 

"There is no

climate emergency"

 

 

Es gibt keinen Klima Notfall ! Mit Unterschriften-Listen​​​​​​​​ der Klima-Spezialisten aus folgenden Staaten: Niederlande, Kanada, Neuseeland, Australien, Norwegen, USA, Belgien, Schweden, Irland, Italien, Frankreich, Deutschland und UK Grossbritanien.

 

Die Wissenschaftler wenden sich mit ihrem offenen Brief an den UNO-Generalsekretär António Manuel de Oliveira Guterres und an die Leiterin des UN-Klimasekretariats in Bonn, Patricia Espinosa Cantellano:

 

Vor dem Hintergrund des UN-Klimagipfels und des Hypes um das 16-jährige schwedische Mädchen Greta Thunberg kritisierten sie

 

die „sinnlose Verschwendung von Billionen Dollar

 

auf der Grundlage unwissenschaftlicher Annahmen und "unreifer" Klimamodelle“.

 

Über 500 Wissenschaftler widersprechen These vom „menschengemachten Klimawandel“
 ​​​​​
 

Is​​​​t sie bald arbeitslos?  
 
Greta Thunberg, Märchenerzählerin aus Schweden
 
 
 
 

Akt​​​​​​​​​u​​​​​el​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​l​​e​​ „Klimamodelle“:

Als

Entscheidungsgrundla​​​​​​​g​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​​

ungeeignet

 

 

In dieser „European Climate Declaration“ schreiben die „Scientists and Researchers“, die „Klimamodelle“, auf denen die internationalen Politikziele derzeit basieren, seien „ungeeignet“. Die jetzige Klimapolitik höhle das wirtschaftliche System aus und gefährde Menschenleben in Ländern, denen der Zugang zu bezahlbarer elektrischer Energie verweigert werde. Deswegen fordern die Unterzeichner, „eine Klimapolitik (…), die sich auf seriöse Wissenschaft stützt“.

Politisch wichtig sei es, als Entscheidungsgrundlag​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​n​​ nicht nur die Forschungsergebnisse der Mainstream-Wissenscha​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​f​t​​l​​e​​r​​ heranzuziehen. Vielmehr müssten auch die Arbeiten solcher Forscher eingehend analysiert und diskutiert werden, die den derzeit dominierenden Klimamodellen dezidiert kritisch – und zwar auf der Basis seriöser wissenschaftlicher Analysen – gegenüberstehen.

 
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

G​e​​​​g​​e​​n​​m​​e​​i​​n​​​u​​​n​​​g​​​e​​​n​​​​ angemessen auswerten

 

Für eine wirklich wissenschaftliche Arbeit gehöre es unabdingbar, auch „Gegenmeinungen“ angemessen auszuwerten. Die Wissenschaftler fordern daher ein „konstruktives Treffen auf höchster Ebene zwischen Weltklasse-Wissenscha​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​f​t​​l​​e​​r​​n​​ auf beiden Seiten der Klimadebatte“.

Eine solche Gegenstimme ist die vom renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn in Marijn Poels. Er gibt Antworten auf mehrere wesentliche Fragen wie z.B.: "Warum steigt das CO2 so stark?. 

 

"Es gibt eine Verzögerung der Erwärmung durch das CO2 aus dem Meer wegen der Komplexität der Meeresströme die ca. 800 Jahren brauchen bis sie global wirksam werden. Der Anteil an CO2 der aus den Meeren aufsteigt ist der weitaus grösste Anteil des heute feststellbaren Anstieges, demgegenüber das vom Menschen verursachte CO2 davon höchstens 4 % beträgt." Er sagt sogar eine generelle Abkühlung bis 2035 voraus.

 

Es scheint mir - vor allem vor Wahlen wie aktuell in der Schweiz - ein fundamentales Anliegen der Politikerinnen und Politiker zu sein, von den eigentlichen Problemen der Gesellschaft abzulenken. Kürzlich haben "unsere" Parlamentarierinnen und Parlamentarier in Bern Milliardenbelastungen​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ der Bürger wegen dieser Umwelt-Hysterie im Schnellschuss-Verfahr​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​​​​​​​n​​ auferlegt. Sogar die FDP springt schnell auch noch auf diesen "aktuell grünen Zug" auf, wie eine "Windfahne" einmal mehr. Wir werden ferngesteuert, fremdbestimmt und ausgenommen, mehr geht fast nicht mehr. Auch der deutsche Bundestag hat ebenso i.S. neuer Klimapolitik 40 (vierzig) Milliarden € schwere Massnahmen ergriffen z.L. der Bürger. Wir erinnern uns sicher auch an den VW-Abgasskandal, danach gab es 3-4 Gerichtsentscheide die in deutschen Städten ein Mehrfaches der erlaubten Luftbelastung nicht mehr hinnehmen wollten, indem sie ganze Strassenzüge für den PKW- & LKW zeitlich sperren liessen. Kurz danach - bis heute - hört man nichts mehr, doch auf Grund von Äusserungen einer 16-jährigen springen fast alle Politikerinnen und Politiker fleissig auf den Umweltschutz-Zug auf, vorneweg Deutschland als Lokomotive. Einfach herzig, noch besser total unglaubwürdig. 740'000 VW-Abgas-Geschädigter​​​​​​​​ Kollektivkläger warten bis heute auf eine finanzielle Entschädigung, die total einige 100-er Millionen € zwar ausmacht, nicht aber Milliarden.

 

Andere Umweltschutzmassnahme​​​​​​​​n​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

sind vermehrt jetzt voranzutreiben.

 

Dies primär im Strassen- Luft- & Schifffahrt-Verkehr, alles zu viele Dreckschleudern, enorme Luft-Vergaser. Die Japaner und Koreaner bringen zielgerichteter als die Europäer ja bereits seit 2/3 Jahren alltagstaugliche Brennstoffzellen-Fahr​​​​​​​​​​​​zeuge auf den Markt, die haben Null Abgase, es kommt nur noch Wasserdampf hinten raus, der kondensiert, es sogar als Trinkwasser genossen (in der Praxis in einem Versuch erprobt an Menschen während 1 Woche) werden kann, ohne jede Nebenwirkung.

 

Wäh​r​​​​​​​​​​​​end die deutschen Lkw-Konzerne an batterie-elektrischen​​​​​​​​​​​​ Transportern und Brummis (LKW) arbeiten, setzt Hyundai ebenfalls auf die Brennstoffzelle – und wird ab 2019 eine Flotte in der Schweiz testen.

 

https://edi​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​s​o​n​.​h​​a​​n​​d​​e​​l​​s​​b​​​l​​​a​​​t​​​t​​​.​​​​c​​​​o​​​​m​​​​/​​​​e​​​r​l​​​e​b​​​e​n​​​/​​h​​​y​​u​​​n​​d​​​a​​​i​​​-​​​1​​​0​​​0​​​​0​​​-​​​​b​​​r​e​​n​​​​n​s​​t​​​​o​f​​f​​​​​z​e​​l​​​​​l​e​​n​​​​​​-​l​​k​​​​​​w​-​​f​​​​​​​u​er​-​​​​​​​d​ie​​-​​​​​​​s​ch​​w​​​​​​​​e​iz​​/​​​​​​​​2​30​​​8​​​​​​​​9​97​​​4​​​​​.​​​h​tm​​​l​​​​​

​​​​

E​s​​​​​​​​ gibt akut​ wichtigere Probleme in der Schweiz anzupacken als der Märchenerzählerin Greta Thunberg aus Schweden blind nachzueifern, wie z.B.:

 

-  die Sicherung der Renten AHV/IV, 

-  die zunehmende Arbeitslosi​​​​​​​g​k​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​i​t​ von Jung & Alt,

-  das Schicksal der Frührentnerinnen & Rentner ab 45 Jahren,

-  der EU-Rahmenvertrag mit automatischer Rechtsübernahme.

 

Da​​​​​​​​s akuteste Problem ist mit Sicherheit das voraussehbare 500 Milliarden-Loch in den AHV/IV-KASSEN, die es JETZT dringendst zu "stopfen" gilt. Die schnellste & beste Lösung: Die seit den letzten 70 Jahren völlig unwirksamen "Entwicklungsgelder" in die AHV/IV-Kassen umleiten. De effektivste Entwicklungshilfe ist Menschen hier auszubilden damit sie sich selber helfen können, ihr Würde so wiedererlangen. Die Eidgenössischen Parlamente in Bern könnten - in ebenso kürzester Zeit wie kürzlich NEUE Umweltabgaben im Schnellgang durchgepeitscht worden sind - umgehend ebenso gleich beschliessen, wenn denn dazu auch der Wille da wäre. 

Trotz der AHV-Reform bleiben ungedeckte Checks für 550 Milliarden Franken – zahlen müssen vor allem die Jungen

 

https://th​e​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​w​​​o​r​​l​​d​​n​​e​​w​​s​​.​​​n​​​e​​​t​​​/​​​c​​​​h​​​​-​​​​n​​​​e​​​​​​​​​​w​​​s​/​​​​​t​​​r​​o​​​t​​z​​​-​​d​​​e​​​r​​​-​​​a​​​h​​​v​​​​-​​​r​​​​e​​​f​​​​​​​​​o​r​​m​​​​-​​​​b​​​​​l​e​​i​​​​​b​e​​n​​​​​​-​u​​n​​​​​​g​e​​d​​​​​​​e​c​​k​​​​​​​​​te​​-​​​​​​​c​h​​​e​​​​​​​​c​ks​​-​​​​​​​​f​ur​​​-​​​​​​​​5​50​​​-​​​​​​​​​m​i​​​​l​​​​​l​​​​i​ar​​​d​​​​​​​​​​e​​n-​​​f​​​​​r​​​​a​​n​k​​​e​​​​​n​​​​-​​z​a​​​​h​​​​​​​​​​l​en​-​​​​​m​​​​​u​​​​s​​s​e​​​​​​n​​​​​-​​​​v​or​-​​​​​​​a​​​​​l​​​​l​em​​​​​​​​​​-d​​​​i​​​​e​​-j​​u​​​​​​​n​​​​​g​​​​​e​​n

​​​​​​

 ​​​

A​​​​​​​u​​c​​​​​h​​​​​​​ die mit dem wirtschaftlichen Rückgang in der EU weiter zunehmende Einwanderung in unsere Sozialhilfesystem infolge der Personenfreizügigkeit​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ wird diese weiter belasten. Die Arbeitslosigkeit der über 45-jährigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer steigt demgemäss auch weiter an. Die von Frau FDP-BR Karin Keller-Sutter vorgeschlagene, im Bundesrat ja bereits erfolgreich aufgeslistete Vor-Rente ist aber reine Augenwischerei, zudem schnelle & effektive Wahlpropaganda. Ist dies aber nicht eine weitere geschickte, ja raffinierte Umlagerung dieser enormen Kosten von den Grossunternehmen hin zu Lasten unserer Sozialkassen, also der Allgemeinheit, hinunter geschoben auf uns Steuerzahler, während die CEO's weiterhin Millionen "scheffeln" trotz der vom Souverän klar angenommenen Minder-Volks-Initiati​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​v​e​,​ die diese Millionensaläre beschränkten. Scheinlösung: Jetzt wird ein Teil davon einfach unter einem anderen Namen ausbezahlt, alles bleibt damit beim Alten.

 

Sehen und hören Sie sich selber jetzt erst einmal das sehr aufschlussreiche Gespräch mit dem renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn (nachfolgender Link) bitte an. Ich halte dies als eine sehr wichtige Voraussetzung, nämlich dass wir alle nicht wieder die falschen Parlamentarierinnen und Parlamentarier - für weitere vier lange Jahre - nach Bern wählen, die dann in der Mehrheit durch Absprachen untereinander gegen unsere eigenen Bürger-Interessen agieren, intrigieren:

 

 

Wett​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​​​r​f​​​​​​​​​​​​​​o​​r​​s​​​​​c​​h​​e​​​r​​​ entlarvt Klima- und Energiewende-Schwinde​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​l​:​​

​​​

 

Z​u​​​s​​​​a​​m​​​m​​e​​​​​​ns​c​​​​​​​​​​​​h​n​​​​​i​t​​​​t der Statements des renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn in Marijn Poels’ Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Klima“ (D 2017). Deutsche Untertitel von YouTuber ‚Klimaquatsch’. Der Film kann auf Klimaquatschs Kanal in voller Länge, mit deutschen Untertiteln, hier angesehen werden:

 ​

h​​t​​t​​p​​​​​​​s​​:​​/​​/​​​w​​​​​​w​​​w​​​​.​​​y​​​​​​​​​​​​​o​u​t​​​​u​​​​be​​​​​​.c​​​​​om​​​​​/w​​​​​​​​at​​​​​​ch​​​?​​​​v​​=​​​​​D​​​​​​​​​Iu​​​c​​​​N​​​​n​​​​x​K​​​​​i​c​k​​​​​&​​​​f​e​​​​​a​​t​​​u​​​r​​​​​e​​​=​y​​​​​​​​​​out​​​​​​​​u​​.​b​​​​​​​​e​&​fb​​​​​​​​​c​​l​​id​​​​​​​​=​​Iw​​A​​​​​​​​​R​0​​​​u​​​​​​​​​OK​​JF​​p​​​​​​​​​​​3​09​​​​3​​​​​​​​1y​​​K​​6​I​​​​​​​​m​​x​​​V​T​0​​​​​​​​​​​​​qO​​Z​m​t​​​​​​​x​​​​n​​​​​​MH​c​​​​​​​B​​​​6​​​V​​5​a​S​​​​​​r​​​​​​​c​2​​N​​​​g​d​​​​​​0​​​​​y​G​​F​​3​​6​​​​​​​​​​​P​​​7Yo​​​​​-​​A​​M​​​​​​​o​​​​

 
​​​​​D​​​e​​​​​r​​ Film ist auch auf dem YouTube-Kanal von Marijn Poels abrufbar, hier:

 

https://www.youtub​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​e​.​​c​​o​​m​​/​​w​​a​​t​​​c​​​h​​​?​​​v​​​=​​G​u​​​​o​​​​x​​​​L​​​​.​​​​​.​​​​​​​​​​​.​​​

​​​

P​​​e​​r YouTube-Funktion sind dort deutsche Untertitel anwählbar.

 

 

Die naturgemässen Klimaz​​​​​​​​yklen

 ​​​​​​​​

 

Die​​ jetzige Warmzeit ist kein „anthropogenes Produkt“ sondern eine natürliche Erscheinung im Rahmen der 1000-Jahreszyklen der Vergangenheit. Dabei erreicht sie aber nicht die Temperaturen der vorangegangenen Warmzeiten, die um 1 bis 2°C höher lagen. Ferner ist bemerkenswert, dass bei den beiden vorangegangenen Temperatur-Maxima vor 1000 und 2000 Jahren CO2-Werte von nur 280 ppm herrschten, während sie heute bei 400 ppm liegen. Das weist darauf hin, dass die wärmeren Perioden wahrscheinlich auf der natürlichen Schwankung der Sonnenaktivität beruhen, und nicht auf einem CO2-Anstieg, den es bei den früheren Warmphasen nicht gab.

 

 

Die Temperaturentwicklung​​​​​​​​​​​​​​​ in den letzten 3000 Jahren

zeigt deutlich den Einfluss des 1000-Jahreszyklus  

wie auch eines Zyklus von 230 Jahren.


 

 

  ​​


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



50%
(2 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor einer Stunde

Fast alle Klimahysteriker/Innen​ sprechen bereits davon, nämlich dass der stark zunehmende globale CO2 Ausstoss die Luft, somit die Umwelt und damit die ganze Menschheit (als Horrorszenario) zeitnah "vergasen" wird.

15.11.2019: ExxonMobil und FuelCell Energy setzen auf grosstechnische CO2-Abscheidung

De​r Energiekonzern ExxonMobil und der Anbieter von Brennstoffzellen, FuelCell Energy, haben eine Entwicklungs-Vereinba​rung unterzeichnet. Ziel ist eine auf Brennstoffzellen basierte CO2-Abscheidungslösun​g im grosstechnischen Massstab die Strom erzeugt und dabei Kohlendioxid bindet und für die Endlagerung verdichtet.

Der modulare Aufbau ermöglicht den Einsatz der Technologie an einer Vielzahl von Standorten, was zu einem kostengünstigeren Weg für den grossflächigen Einsatz der CO2-Abscheidung und -Speicherung führen könnte, teilte FuelCell Energy mit.

Jason Few, Präsident und Chief Executive Officer von FuelCell Energy, freut sich über die Vereinbarung mit ExxonMobil: „Wir haben eine grosse Chance, unsere einzigartige CO2-Abscheidungslösun​g zu skalieren und zu vermarkten,

die etwa 90 Prozent des Kohlendioxids aus verschiedenen Abgasströmen abtrennt und gleichzeitig zusätzliche Energie erzeugt, im Gegensatz zu herkömmlichen CO2-Abscheidungstechn​ologien, die viel Energie verbrauchen.“ Im Klartext CO2 Abscheidung & Umwandlung um Brennstoffzellen-Antr​iebe zu ermöglichen. Aus Abgasen wird Treibstoff.

In den USA setzt FuelCell Energy in Zusammenarbeit mit Exxon-Mobil dazu auf Carbonat-Brennstoffze​llen um Kohlendioxidströme aus grossen industriellen Quellen effizient abzutrennen und zu konzentrieren. Die Verbrennungsabgase werden der Hochtemperatur-Brenns​toffzelle zugeführt.

https:/​/spectrum.ieee.org/gr​een-tech/fuel-cells/f​uel-cells-finally-fin​d-a-killer-app-carbon​-capture

https://c​orporate.exxonmobil.c​om/Research-and-innov​ation/Carbon-capture-​and-storage/Advanced-​carbonate-fuel-cell-t​echnology-in-carbon-c​apture-and-storage


https://www.google.c​om/search?q=exxonmobi​l%27s+futuristic+fuel​+cell+carbon+capture+​just+might+work&sxsrf​=ACYBGNSZlvXBhBcGCSFG​iq8iAhH49MOGlQ:157434​1333073&tbm=isch&sour​ce=iu&ictx=1&fir=2FJ7​GX2PJzH49M%253A%252C-​072PBC1iw6XyM%252C_&v​et=1&usg=AI4_-kRkkxZ5​kFkPhFYj2luAaqeX9rKtk​g&sa=X&ved=2ahUKEwjKw​Ka_rvvlAhW0wcQBHRmSD9​QQ9QEwCXoECAoQBg#imgr​c=2FJ7GX2PJzH49M:

​Brennstoffzellen KFZ:
https://www.spi​egel.de/auto/aktuell/​brennstoffzelle-hyund​ai-und-toyota-zeigen-​wasserstoff-lkw-a-129​4039.html

Exxon-Mo​bil:

Mit einem Umsatz von 290,2 Milliarden US-Dollar, bei einem Gewinn von 10,8 Mrd. USD, steht Exxon Mobil laut den Fortune Global 500 auf Platz 8 der weltgrössten Unternehmen (Stand: 2019).[2] Eine Untersuchung aus dem Jahr 2019 ergab, dass ExxonMobil mit einem Ausstoss von 41,90 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalent seit 1965 das Unternehmen mit dem weltweit vierthöchsten Ausstoss in diesem Zeitraum war.

DIE END-LÖSUNG, denn NOT macht bekanntlich erfinderisch, oder in extremer Form: "Der Krieg ist der Vater aller Dinge", denn da ist die NOT bekanntlich wohl auch am Grössten. Einfach diese Formel vielleicht einmal selbstständig alleine hinterfragen, dann wird man zuversichtlicher, nämlich dass auch diese globale "Umweltkatastrophe" gelöst werden wird, bevor die ganze Welt - nach den grün/roten untergeht.

Quelle:​
https://www.iwr.de/​news.php?id=36423




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(6 Stimmen)
Hans Knall sagte Vor 12 Tagen

Ich habe das Problem schon weiter unten erwähnt: Es liegt darin, dass inzwischen gar keine Diskussion mehr darüber stattfindet (stattfinden darf!), ob das menschengemachte CO2 tatsächlich für eine kommende Klimakatastrophe verantwortlich sein könnte oder ob es überhaupt möglich sei, mit einer kompletten Deindustrialisierung und der Abschaffung der auf Energiesicherheit gründenden Zivilisation die weltweite Durchschnittstemperat​ur zu beeinflussen.

Wir stehen bereits im Stadium der dekretierten Zwangsmassnahmen die ausschliesslich auf der absoluten Gewissheit dieser Theorie gründet.

Wenn verlautbart wird, dass angeblich Zwangsmassnahmen nötig sind, um eine Vernichtung der Menschheit abzuwenden; wenn dafür billionenschwere, den Lebensstandard einschränkende Verbote und Lenkungsabgaben erlassen und sogar die Weiterentwicklung „unliebsamer“ Technologien verunmöglicht werden (s. Atomkraft) oder wenn ein die Bürgerfreiheit einschränkender System-Change gefordert wird, dann müssen einfach bei jedem nicht völlig lobotmierten Menschen die Alarmglocken läuten!

Nun gibt es diesbezüglich bereits offizielle Anweisungen der Medienhäuser an ihre Mitarbeiter! Beispiel hier, BBC:
https://www.eik​e-klima-energie.eu/20​18/09/29/die-bbc-verb​ietet-offiziell-klima​skeptiker-ins-program​m-einzuladen/?print=p​df


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(6 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 12 Tagen

@ F. Wagner

Sie müssen doch nicht das Quantum von Wissenschaftlern als Massstab nehmen, nämlich was nun die Wahrheit ist, es genügt doch, dass sie die Grafik am Blogende endlich z.K. nehmen, nämlich die Globaltemperatur der letzten 3200 Jahre zurück.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(10 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 15 Tagen

Neues von der "Wissenschaftler"-Fro​nt. Ich biete gegen 500 angebliche Wissenschaftler (sind nicht alle einer), die einen angeblichen Schwindel entlarvt haben, jetzt 11´000 Wissenschaftler aus 153 Ländern die vor einem Klima-Notfall warnen.

https://ww​w.n-tv.de/wissen/11-0​00-Forscher-warnen-vo​r-Klima-Notfall-artic​le21374156.html

ht​tps://www.welt.de/wis​senschaft/article2030​50604/11-000-Wissensc​haftler-rufen-den-Kli​ma-Notfall-aus.html

https://www.zeit.de​/wissen/umwelt/2019-1​1/klimawandel-klimasc​hutz-pariser-klimaabk​ommen

Was jetzt, Herr Hottinger?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



44%
(9 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 22 Tagen

Die​​ jetzige Warmzeit ist kein „anthropogenes Produkt“ sondern eine natürliche Erscheinung im Rahmen der 1000-Jahreszyklen der Vergangenheit. Dabei erreicht sie aber nicht die Temperaturen der vorangegangenen Warmzeiten, die um 1 bis 2°C höher lagen.

Die Sonne ist verantwortlich für den Klimawandel

und nicht das C02.

Hier sind die wissenschaftlichen FAKTEN.

https://ww​​w.youtube.com/watch?​v​=qejY73Pfs4I&featur​e=​share&fbclid=IwAR0​IQT​MbRUO7YTIN-x7XT2y​h37u​1x1iCs6SFkNi_6X6​WujBD​oko0HJnqlPk

​Sicher​ darf, ja muss man die Luft, das Wasser und die Erde vom Müll und Umweltgiften befreien. Dies jedoch macht nur ein verschwindend kleinen Teil vom Hauptverantwortlichen​​ eines ganz natürlichen Klimawandels,

eben wie im Video gut nachvollziehbar erklärt wird, die SONNE.





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



45%
(11 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

Die von uns Menschen beigesteuerte Menge CO2 ist gegeben, welche durch menschliche Massnahme jetzt verringert werden kann, macht jedoch schon heute nur einen verschwindend sehr kleinen Anteil aus.

Die Weltmeere enthalten 37,400 Millarden Tonnen (GT) von gelöstem Kohlenstoff, die Landbiomasse hat zwsichen 2000 und 3000 GT. Die Atmosphäre enthält 720 Milliarden Tonnen von CO2 und die Menschheit trägt dazu nur 6 GT bei. Die Meere, das Festland und die Atmosphäre tauschen ständig CO2 miteinander aus, so dass die zusätzliche von Menschen beigesteuerte Menge unglaublich klein ist. Eine kleine Verschiebung im Gleichgewicht zwischen Ozean und Luft würde eine viel stärkere Erhöhung verursachen als alles was wir beitragen

Wie die im Blog bereits eingestellten Zyklen eindrücklich nachweisen, objektiv gut nachvollzogen werden können, sind zwischen 1400 bis 1600 als Folge der damaligen Kälteperiode XX-Millionen Menschen in Europa elend verhungert, was ist eine historische Tatsache ist, die mit nichts mehr weg geleugnet werden kann.

Was von den Mainstream-Medien auch völlig verkannt wird - ob unbewusst oder willentliche sei dahingestellt - nämlich dass einfach von den letzten 50 bis 70 Jahren ausgegangen wird, wo natürlich tatsäcchlich ein Anstieg von CO2 wissenschaftlich festgestellt werden kann. Einfach ignoriert wird aber dabei recht stur, nämlich dass die zusätzliche von Menschen beigesteuerte Menge CO2 unglaublich klein ist.

Gerade mal 3 % des heutigen feststellbaren CO2 Ausstosses sind Menschen gemacht.

Die 97 Prozent CO2-Emissionen, für die angeblich die Natur zuständig ist, gehören zu einem geschlossenen Kreislauf: Menschen, Tiere und Pflanzen atmen Milliarden von Tonnen CO2 aus. Allerdings stehen auf der anderen Seite Pflanzen, die das CO2 (zusammen mit anderen Stoffen) durch die Photosynthese wieder in Blätter und Holz umwandeln. Der biologische Kohlenstoffkreislauf ist geschlossen. „Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre war jahrtausendelang praktisch konstant und steigt erst an, seit wir dem System riesige Mengen an zusätzlichem Kohlenstoff aus fossilen Lagerstätten zuführen“, erklärt Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.​ Diese vom Menschen verursachten Emissionen machen zwar tatsächlich etwa die oben genannten drei Prozent aus – dabei handelt es sich aber um Milliarden Tonnen Kohlendioxid, die dem eigentlich stabilen Kohlenstoffkreislauf netto hinzugefügt werden. Diese kann und muss der Mensch stark reduzieren, das ist auch ein Faktum.

Die Form der direkten Demokratie in der Schweiz kann demgemäss als Schlussfolgerung insofern als fragwürdig bezeichnet werden, nämlich angesichts der Tatsache dass die Stimmbürger/Innen durch einseitige Mainstream-Medien heute regelrecht überflutet und fremdbestimmt werden können, folglich die Wahlergebnisse in eine ihnen genehme links/grüne Richtung regelrecht zu manipulieren in der Lage sind.

Mit solcher Manipulation werden auch die Wahlergebnisse in einer direkten Demokratie in der Schweiz leider auch immer fragwürdiger.






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Antworten auf diesen Beitrag

22%
(9 Stimmen)
Frank Wagner sagte October 2019

Ich glaube es ja nicht: Herr Hottinger kritisiert die direkte Demokratie der Schweiz, wegen der Gefahr der Manipulation. Nachdem ich vor 3 Stunden hier gepostet habe (siehe unten), das in Umlauf gebrachte Falschinformationen eine Gefahr gerade für die direkte Demokratie sind. Und auch schon früher auf die Manipulationsrisiken der direkten Demokratie hingewiesen habe.

Da scheinen Sie dann doch mal was gelernt zu haben.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(8 Stimmen)
Frank Wagner sagte October 2019

Noch eine überraschende Info:

Das Sie tatsächlich erklären bzw. akzeptieren das der Kohlenstoffsaldo, der von Natur aus ausgeglichen ist, von den Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht wird, und der Mensch daran arbeiten muss diesen Überschuss zu reduzieren, habe ich so auch noch nicht von Ihnen gehört. Da scheint wirklich ein umdenken stattgefunden zu haben bei Ihnen.

Die Entwicklung wird übrigens nicht erst seit den letzten 50 - 70 Jahren gemessen und erfasst. Durch Kernbohrungen im ewigen Eis der Antarktis lässt sich der CO2-Gehalt der Luft auf weit längere Zeiträume zurückverfolgen.

W​as die kleine Eiszeit angeht, gibt es verschiedene Thesen über die Ursachen. So gibt es Nachweise die auf eine geringere Sonnenaktivität in der Zeit der kleinen Eiszeit schliessen lassen. Es gibt auch Untersuchungen die wahrscheinlich machen das der Golfstrom schwächer war als heute ... eine Befürchtung die auch uns heute wieder betrifft: Eine Reduktion oder gar Ausfall des Golfstroms durch die Erderwärmung könnte zu eher kälterem Wetter in Europa führen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(8 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 31 Tagen

Bringen Sie nun Bohrungen im Gletschereis hier als Argument? Wow - Tatsache ist aber, dass in jeder "Heissphase" der Erde die Gletscher sich reduziert haben, und das Gletschereis somit nur bis zur Letzten Kaltphase zurückgreifen kann, da diese Gletscher somit erst wieder in der letzten Kaltphase gewachsen sind und Co2 aufnehmen konnten.

Die Co2 Konzentration vor diesem erneuten Wachstum der Gletscher kann somit nicht erfasst werden und somit scheint mir dieses ARgument eher wiederum kurzfristiges Denken zu sein.

Es zweifelt kaum einer daran, dass der Mensch auf das Klima Einfluss nimmt. Aber solange wir immer nur so kurzfristiges Denken an den Tag legen, werden wir nie lernen die nötigen Schritte einzugehen.

Genaus​o wie das nun dieser neue Hype auslöst und unbedingt auf E-Technologie setzt, welche uns erneut zu gleichen Veränderungen bringen wird, wie wir diese heute ausgelöst haben mit dem Brennstoffen Öl usw. Eben - kurzfristiges Denken zugunsten der Grossindustrie, welche dank solchem Umschwung die Flaute die in der Wirtschaft herrscht zu beheben.

Bezahlen dürfen Sie, ich wir (meist der kleine Bürger), mit Wertzerfall von Eigentum. Oder glauben Sie in der Tat, dass Sie für heute verkaufte/gekaufte Autos, in Zukunft noch ein Rückkaufswert erhalten? Die Industrie hat es verkauft, die Grossindustrie und Banken haben damit Geld verdient, und Sie bezahlen dafür mit hohem Wertverlust.

Auch hier, wer diesem KlimaHype ungehindert folgt, wie das zur Zeit bei vielen Jungen der Fall ist, hat ein kurfristiges Denken. Nutzen aber Internet und deren Server, welche unmengen an Energie vernichten, damit man mit dem Händy überall und immer zu jeder Zeit seinenMüll auf Facebook, Twitter usw. deponieren kann.

Wussten Sie nicht, dass allene all die Server/Antennen und Umsetzer für Internet/Hàndy vermutlich die ganze Welt mit Elektroheizungen ausgestattet werden könnte? Wussten Sie nicht, dass alleine die Banken im Tessin, mit solchen Servern die Seen aufheizen (um die Server zu kühlen), statt diese Abwärme wenigstens zu nutzen um Städte und Gemeinden in der Region mit Wärme zu versorgen?

Und genau so läuft dieses stumpfsinnige und kurzfristige Denken, und viele fallen noch darauf rein.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(8 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 31 Tagen

Die letzte Heissphase war aber nicht vor 50 - 70 Jahren.

Ansonsten: lesen und lernen Sie:

https://de.wi​kipedia.org/wiki/Eisb​ohrkern


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

56%
(9 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 31 Tagen

Sie haben wiederum nicht verstanden.

Sie bringen Messungen von 50-70 Jahre. Aber ich sprechen von bis zu 5000 Jahre. Sollten Sie sich zuerst einmal anschauen, wie sich die Temp. in diesen verhalten hat. Dann würden Sie vielliecht nicht kurzfristig sondern eher in Weltendimension denken.

Was sind schon 50-70 Jahre unserer Erde, die uns überleben wird, ob wir etwas tun oder nicht.

Genau - Lesen und lernen Sie Herr Wagner

https://www​.google.com/search?q=​klima+letzten+2000+ja​hre&client=firefox-b-​d&source=lnms&tbm=isc​h&sa=X&ved=0ahUKEwjBq​OPjz6vlAhWpMewKHVaJBT​cQ_AUIESgB&biw=1680&b​ih=917#imgrc=B6wEM5UA​CHOf7M:

https://de​.wikipedia.org/wiki/K​limageschichte

Wen​n wir immer nur die letzten 50-100 Jahre betrachten, hätte ich auch Angst um unser Klima. Da ich aber kein kurzfristiger Denker bin, betrachte ich das Klime von mind. 1 - 5'000 Jahre.

Glauen Sie immer noch, dass der Mensch so wichtig ist auf dieser Erde, dass er sich anmasst, die letzten 100 Jahre seien das Ultimative?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(8 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 31 Tagen

Sie haben offensichtlich den Wikipedia-Artikel den ich verlinkt habe komplett ignoriert, denn sonst wüssten Sie das sich über Eisbohrkerne Klimageschichte bis über mehrere 100‘000 Jahre und in die Vergangenheit nachverfolgen lässt. Die Antarktis ist seit 34 Millionen Jahren vereist.

Laut dem Wikipedia-Artikel besteht der älteste Eisbohrkern aus Eis aus rund 3270m Tiefe, ist ca 900‘000 Jahre alt und enthält Informationen aus mehr als 8 Eiszeitzyklen.

Ich​ bin auch kein kurzfristiger Denker, aber bezüglich Klima sollten ein paar tausend oder auch zehntausende Jahre Zeithorizont reichen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 31 Tagen

@F. Wagner

Sie interpretieren hier wieder subjektiv Falsches in meine Aussage, ich kritisierte NICHT die direkte Demokratie der Schweiz an sich, sondern den MISSBRAUCH derselben, durch einseitige Manipulation der Stimmbürger durch Mainstream-Medien. Das ist was ganz anderes. Nicht die direkte Demokratie ist falsch. So ist auch zu erklären, nämlich dass der Souverän schon mehrmals ganz offensichtlich gegen seine eigenen Interessen abstimmte weil er der falschen lügenhaften Propaganda aufgesessen ist.

Die zu grosse Selbstzufriedenheit der Schweizer Stimmbürger/Innen habe ich kritisiert, nämlich wenn die Stimmbeteiligung bei wichtigen Wahlen unter 50 % liegt. So kann 1/4 3(/4 bevormunden und letztere merken es nicht einmal. Dies wird sich schlagartig ändern, dann wenn die Geissel der EU-Kommissare konkret zu spüren sein sind, denn Freiheit & Selbstbestimmung werden erst dann wirklich geschätzt, wenn diese nicht mehr da sind.

Und die Fähigkeiten zu Selbst-Reflektion & Selbstkritik sind Tugenden.

Und einmal mehr schreiben Sie nur wieder über meine Person, nicht aber über das Sachthema, hier das KLIMA.







Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

25%
(8 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 31 Tagen

Ich habe auch über das Klima geschrieben, Herr Hottinger.

Ich sehe die Manipulierer eher auf rechtspopulistischer Seite. Und nur weil etwas nicht Mainstream ist, ist es nicht automatisch richtig. Sehen Sie nur diesen Fall mit den angeblichen 500 Wissenschaftlern, der keinen Faktencheck übersteht.

Die Fähigkeiten zu Selbstreflektion und Selbstkritik sind Tugenden, da haben Sie recht. Das kannte ich nur bisher von Ihnen nicht mit Ihrer teilweise extremen Überhöhung der direkten Demokratie gegenüber allen anderen Demokratieformen (obwohl die Schweiz im Demokratieindex nur auf Platz 10 steht).




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

71%
(7 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 31 Tagen

Ich denke nicht, dass man "die Manipulierer" einfach auf Rechts suchen kann oder soll. Jeder unserer z.B. Politiker versucht mittels Manipulation ein Ziel zu erreichen. Egal ob Rechts oder Links.

Den Index einfach hier rein zu "klatschen" scheint auch nicht wirklich sinnvoll zu sein. Betrachten wir z.B. die EU-Staaten (als Gesamtes) dürften wir an der Spitze liegen. Und hätte die EU keine Staaten wie Schweden, Finnland und Dänemark, würde dies noch bedenklicher aussehen.

Betracht​en wir Mittel und Westeuropa, liegen wir mit unserem Demokratieindex bereits rund einen Punkt über unserer Gesamtregion.

Wir sollten also lernen, nicht Rechts oder Links zu verurteilen, sondern ALLE für eine künftige Lösunge zu begeistern, welche unserer Demokratie weiterhin die Suveränität und Neutralität zusichert.

Leider scheint es immer mehr um sich zu greifen, dass man vergisst: Unsere Zukunft liegt im Liefere und nöd im Lafere


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

71%
(7 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 31 Tagen

Nachtrag:
https://de​.wikipedia.org/wiki/D​emokratieindex



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

29%
(7 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 30 Tagen

Herr Schweizer, es gibt noch 4 EU-Staaten die im Index vor der Schweiz liegen, und zwar sind das Schweden, Dänemark, Irland und Finnland. Ausserdem ein weiteres Land, nämlich Norwegen, an der Spitze das ein Abkommen mit der EU inklusive automatischer Rechtsübernahme hat.

Die Schweiz liegt also innerhalb der EU längst nicht an der Spitze. Wobei all das kein Drama ist: die ersten 20 Plätze gelten als vollständige Demokratien.

Aber egal: zumindest die wiederholte Behauptung des Herrn Hottinger das ein Rahmenvertrag oder die Mitgliedschaft bei der EU die Demokratie zerstören würde ist widerlegt.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 28 Tagen

@F. Wagner

Hab ich's doch geahnt, Sie sind der Mann der 5. Kolonne der EU, darum ihr ständiges Schweiz Bashing, selbst jetzt noch wo Sie doch wieder in Deutschland wohnen. Ich hoffe Sie haben Ahnung von der jüngeren Geschichte.

Sind Sie schon mal im EU-Parlament in Strassburg gewesen? Nein nicht hier, Merkel & Macron machen im Prinzip die EU-Politik, hat sich einmal mehr bestätigt bei der "Wahl" eines neuen EU-Kommissionspräside​nten. Auf Wunsch von Macron hat Merkel Frau von Leyen zugestimmt, und den vom EU-Parlament portierten Bayer Weber abserviert.

Und Sie erdreisten sich noch die direkt demokratische Schweiz zu kritisieren wie immer?




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

29%
(7 Stimmen)
Frank Wagner sagte Vor 28 Tagen

Herr Hottinger, das Sie ein "Die Schweiz ist keine 10 im Demokratieindex, sondern nur eine 9.2" als Bashing verstehen ist eine Folge Ihrer Defizite in differenziertem Denken. Ich bashe nichts und niemanden.

Dieses "guck mal die Anderen, die machen es noch schlimmer", das ist ein Trotzverhalten das ich mit Austritt aus dem Kindergarten im Alter von ca. 6 Jahren irgendwann aufgegeben habe. Auf dem Niveau wie Sie hier argumentieren kommen Sie mir nicht bei ... probieren Sie es damit doch einfach mal im nächsten Kindergarten.

Wenn​ Verfechter der Demokratieform "Konkordanzdemokratie​", wo eine "Zauberformel" statt Wähleranteile über die Zusammensetzung des Bundesrats entscheiden (FDP rund 16% = 2 Bundesräte, Gründe rund 13% voraussichtlich keine), sich über Absprachen bei der Aufstellung von Kandidaten echauffieren finde ich das schon höchst amüsant.

Das Europaparlament hat am Ende der Aufstellung von der Leyens immer noch zustimmen müssen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

71%
(7 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 28 Tagen

Frank Wagner sagte Vor 2 Tagen

Herr Schweizer, es gibt noch 4 EU-Staaten die im Index vor der Schweiz liegen,

Sie haben aber schon gelesen, was ich geschrieben habe

Ich wiederhole gerne diesen Satz: -> Und hätte die EU keine Staaten wie Schweden, Finnland und Dänemark, würde dies noch bedenklicher aussehen.

"Die Schweiz liegt also innerhalb der EU längst nicht an der Spitze"

Innerhalb der EU? Seit wann sind wir in der EU?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

71%
(7 Stimmen)
Dany Schweizer sagte Vor 28 Tagen

"Wenn​ Verfechter der Demokratieform "Konkordanzdemokratie​​", wo eine "Zauberformel" statt Wähleranteile über die Zusammensetzung des Bundesrats entscheiden"

Es muss nicht immer alles logisch sein für Sie. Die sog. Zauberformel hat sich aber über viele Jahrzehte bewährt. Jedesmal neue Parteien im Bundesrat zu haben, wenn sich die Zahlen verschieben, scheint auch nicht die Lösung zu sein.

Dass jetzt grün sofort nach einem Sitz im BR schreit sollte die nächsten 4 Jahre mal ignoriert werden und die nächsten Wahlen abwarte, da dürfte sich die sog. "hohe" Wählerschaft wieder für ein neues Thema begeistern, und die heute bestehende % Zahl der Grünen dürfte sich wieder senken.

Wenn man dann erneut wieder einen anderen BR-Sitz an eine andere Partei abgeben "muss" ergibt das ein sehr unruhiger BR. Und das ist wohl eher nicht sinnvoll.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 2 | 1 2

Neue Antwort verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
 





40%
(10 Stimmen)
Frank Wagner sagte October 2019

Spannende neue Infos zu diesem Brief von 500 Wissenschaftlern an die UN:

https://correc​tiv.org/faktencheck/w​irtschaft-und-umwelt/​2019/10/11/offener-br​ief-zum-klimawandel-w​eder-haben-500-wissen​schaftler-unterzeichn​et-noch-stimmen-alle-​behauptungen

Ich habe diese "Correctiv"-Website gerade erst entdeckt. Die machen professionell was ich auch gern mache, nämlich Aussagen faktisch zu recherchieren und zu hinterfragen.

Fals​chinformationen in Umlauf zu bringen kann bei entsprechender Verbreitung eine Gefahr für die Demokratie sein, und zwar gerade in einer Demokratie mit sachbezogenen Abstimmungen wie der Schweiz: bei den häufig sehr knappen Abstimmungsergebnisse​n reichen wenige Prozent der Stimmbürger die sich durch so etwas beeinflussen lassen, um ein Abstimmungsergebnis kippen zu lassen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(8 Stimmen)
jan eberhart sagte October 2019

Die Ärchologie beweit es: Bereits in der (europäischen) Bronzezeit gab es eine reiche Oberschicht und eine Schicht von Habenichtse, die auf das Wohlwollen der Oberschicht angewiesen waren.

Während die einen Gräber reich ausgestattet sind, haben andere Gräber kaum Beigaben bei sich.

Die Utopie einer sozialistischen Traumwelt bleibt eine Fantasie von Rot-Grün, etwas was nie eintreffen wird.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

62%
(13 Stimmen)
Hans Forestier sagte October 2019

Beeindruckend die Zyklen von 230 resp. 1000 Jahren. Wenn es im Mittelalter wegen der tieferen Temperaturen schon eine Hungersnot gab, wie wird die Nächste bei dieser krass gewachsenen Bevölkerung wohl aussehen? Die Natur regelt selbst dieses Problem wenn der Mensch dazu nicht fähig ist.

Danke Herr Hottinger für diese Klimarytmen, denn diese erklären Vieles.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

37%
(19 Stimmen)
Frank Wagner sagte October 2019

Wieso genau sind die Aussagen dieser 500 Wissenschaftler, auf die Sie sich hier beziehen, so viel mehr wert als die der vielen anderen Wissenschaftler die an einen menschlichen Einfluss auf den Klimawandel glauben, bzw. davon ausgehen diesen nachgewiesen zu haben?

Wie kommen Sie darauf das ein "Schwindel entlarvt" wurde ("entlarven" schreibt man mit "v", nicht mit "f"), wenn diese Wissenschaftler Ihrem eigenen Text zufolge nur erst einmal die "Analyse und Diskussion" ihrer eigenen Argumente mit einbezogen haben möchten?

Was genau ist Ihrer Meinung nach ein "Mainstream"-Wissensc​haftler?

Übrigens ist Piers Corbyn kein renommierter Meteorologe. Studiert hat er nur Astrophysik. Es gibt eine Studie an der er mitgewirkt hat, die aber wegen ihrer Methodik in Kritik steht. Er betreibt eine Website mit Wettervorhersagen, die aber eher als sehr unpräzise gelten. Studiert hat er nur Astrophysik (kann man auf dem englischen Wikipedia und verschiedenen anderen Quellen nachlesen). Einer Vorhersage von ihm, mit der er eher eine Abkühlung bis 2035 in Aussicht stellt, würde ich allerdings gerade aufgrund seines bisherigen "Leistungsausweises" im Rahmen von Wetterstudien und Wettervorhersagen eher skeptisch sehen.

Ich bin selbst nicht 100% sicher wie gross der Einfluss der Menschen auf den aktuellen Klimawandel ist, und vor allen Dingen was man noch gesteuert tun kann um dagegenzuwirken. Ich bin zudem ziemlich überzeugt das der Mensch technologische Möglichkeiten finden wird zumindest den Treibhausgas-Emission​ entgegenzuwirken (was immer das auch bringen mag), und das es wichtig ist das man neben dem Klima viele andere wichtige Themen nicht aus den Augen verliert. Hier bin ich durchaus der Meinung das nicht wenige Leute zu sehr mit Scheuklappen denken.

Sich aber einfach eine sich genehme Meinung von vielen herauszupicken, die subjektiv als einzig richtige darzustellen und allen Andersdenkenden unlautere Motive zu unterstellen, finde ich ebenfalls zu einfach gedacht und nicht seriös.

Nicht seriös finde ich übrigens auch das Sie wiederum Texte anderer Autoren in Ihrem Blogbeitrag nutzen, ohne diese als Zitate zu markieren.













Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



31%
(16 Stimmen)
Georg Bender sagte October 2019

Was die die sog. Wissenschaftler auch wissen sollten, es wird kein Geld verschwendet; denn es wird aus dem Nichts (keine Quelle vorhanden) unendlich bedarfsgerecht geschöpft.

Wissens​chaft PUR mit normalem Denken:
Die Geldschöpfung wird zur gegenseitigen Bedürfnisabdeckung mittels Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit umgelegt! Es kann kein Geld fehlen!
Den Zahler Virus begreifen und eliminieren, würde die Gesellschaft und Politiklandschaft verändern! Solange man jedoch vom Virus Zahler infiziert ist kann man nicht frei denken. Die zugeordnete frei verfügbare Geldration bestimmt den Grad der Bedürfnisabdeckung! Die Klimaveränderung findet statt. Menschgemacht oder nicht, ist für die Auswirkung ist völlig Wurst! Es gilt die notwendigen Völkerwanderungen von Menschen die zu wenig oder zu viel Wasser haben, zu organisieren. Die Umweltbedingungen kann man nur mit Verordnungen ändern, jedoch niemals über den Markt; denn Geld druckt man! Flugpreise teurer, Flugzeuge halb leer ab teurer! Klima verbessert =? wohl kaum!

Den Zahler Virus begreifen und eliminieren, würde die Gesellschaft und Politiklandschaft verändern!
Die zugeordnete frei verfügbare Geldration bestimmt den Grad der Bedürfnisabdeckung



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?