Abstimmungen, Initiativen > National,

Der grüne NR-Glättli & Co. führen die uns auf's Glatteis?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

1.  Die Grü­nen und die Roten so­ge­nann­ten "Grün­par­tei­en", ebenso wie die­je­nige Par­tei, näm­lich die FD­P-­Gross­un­ter­ne​​​​​​​​​​​h­mer­par­t​e​i​-​­​V​e​r​­​t​r​e​­t​e­​ri​n,​ wel­che wind­fah­nen­mäs­sig Ruck Zuck jetzt auch noch schnell auf den ak­tu­el­len "Grün-­Main­stre­am" auf­ge­sprun­gen ist, sie im Ver­bund mit der CVP, sie ALLE haben be­kannt­lich kürz­lich noch vor dem Ende der Le­gis­la­tur­pe­ri­o​​​​​​​​​​​de 2015/2019 die akute "grün CO2 Hys­te­rie" durch Na­tio­nal- & Stän­de­rat "ge­peitscht". Ü­ber­le­gen wir uns doch mal -  näm­lich indem wir jetzt kurz in­ne­hal­ten - be­nut­zen liebe Stimm­bür­ge­rin­nen & Stimm­bür­ger EUCH nicht ALLE diese Par­teien aus­sch­liess­lich mit der ak­tu­el­len CO2 Hys­te­rie nicht wie­der als rei­nes Mil­li­ar­den schwe­res "Zah­lungs­-Vieh"? Ist dies nicht eine Ü­ber­le­gung Wert bevor wir ab­stim­men ge­hen, guten Wil­lens si­cher, je­doch schlus­send­lich gegen un­se­rer ei­ge­nen In­ter­es­sen stimmen?

 

 

2.  Ein reiner Missbrauch aller in der Art irre gemachten GUT-Gläubigen, welche tatsächlich subjektiv glaubten dass der Mensch dazu fähig sei das Klima merklich zu verändern. Ihr solltet niemals glauben, sondern immer ausschliesslich WISSEN wollen, wissenschaftlich, geschichtlich erwiesen, in der Art schöpfungsgemäss in den FELS gebrannt.

 

 

Klima-Z​​​​​​yk​​​​​len sind wissenschaftlich nachgewiesen wie folgt:

 

Die SONNE,

nicht CO₂,

 

ist URSACHE für Klimawandel:

 

https:​​​​​​​//www.yo​​​​utu​b​e​.​c​o​m​/watch?v=​​q​​e​​j​​Y​73​Pf​s4I​&fe​atu​r​e​=​s​h​a​r​​e​&​fbcl​id=I​wA​R​0​I​Q​T​M​b​R​U​O7Y​TIN​-x​7​X​T2​y​h​37​u​1​​x1i​Cs​​6SFk​N​​i_6X​​6​​WujB​​Do​ko0​H​Jn​​​qlPk​

 ​​​

Kli​ma​​w​ande​l​​​ Zyklen seit der kleinen Eiszeit

 

https://www​​.y​​​​​​​​​outube.co​m​/wa​t​c​h​?​v​=​w​C​​n​UUGi​lH​5Y​

 ​

3​.​ ​ Das heisst dass aktuell die Politiker/Innen in IHRER grossen Verantwortung für zukünftig sauberere LUFT, sauberes WASSER, weniger gitftige BÖDEN, wir diese gezwungenermassen jetzt halt verbindlich in Geisselhaft werden nehmen MÜSSEN.

 

Haben denn diese sogenannten jetzt plötzlich wieder "grünen Parteien" uns nicht bereits bewiesen, nämlich dass sie dazu nicht fähig - oder schlimmer noch - gar nicht willens sind uns mit völlig Abgas freien BRENNSTOFFZELLEN-ANTR​​​​​​​​​​​IEBSMOTOREN​ endlich zu beglücken. Warum? Fehlt es noch am diesbezüglichen Lobbyismus?

 

Klima-Z​​​​​​​​​​​yklen und ihre Extrapolation in die Zukunft

 

 

​​

Di​​e wirkliche Lösung ist:

 

 

BRENNSTOFFZELLEN​​-

A​​NTRIEBSMOTOR​​E​N​​​​

 

 

- für Züge,

- Schiffe,

- Busse,

- Lastkraftwagen (LKW)

- Personenwagen (PKW):

 

 

Brennstoff​​​​​​​​​ze​​llen:

Wasserstoff in Dieselform;

 

https:/​​​​​​​​​/w​​ww.zeit.d​e​/​m​o​b​i​l​i​tae​t​​/​20​19​-0​5/​br​en​​ns​​tof​f​z​e​l​le-​w​as​s​er​s​to​f​f-el​​​ekt​​​roa​u​tos​-​ene​​r​gie​sp​​ei​ch​​er​​-m​obi​​li​tae​​tswe​​n​​de-f​​o​​rschu​n​​​g/sei​te​​-​2

 ​

D​​i​​e Politik setzte falsche Prioritäten

 

Wassers​​​​​​​​​​​toff-Brenns​t​o​f​f​z​e​l​l​e​n​-​Fa​hr​ze​ug​e haben nach gegenwärtigem Stand der Dinge den Vorteil, dass sie sich deutlich schneller auftanken lassen als Elektro-KFZ. Denn die Betankungszeit liegt bei nicht einmal fünf Minuten. Jedoch sind heutzutage vielerorts kaum Wasserstoff-Tanksäule​​​​​​​​​​​n zu finden, obwohl auch heute schon entsprechende Fahrzeuge angeboten werden.

 

https://www​​​​​​​​​​​.inside-dig​i​t​a​l​.​d​e​/​n​e​w​s/​bm​w-​i-​hy​dr​og​​en​​-n​​ex​​t-w​ass​e​rs​t​of​f​-b​r​en​n​s​t​o​f​fze​l​le-​a​uto​​

 

G​E​GE​N​W​AR​​T UND ZUKUNFT:

 

Der japanische Automobilhersteller Toyota zeigt in Tokio das Konzeptfahrzeug LQ, das zum einen autonom fährt und zum anderen fortschrittliche Technologien nutzt;

 

https://www.​​​​​​​​​​​inside-digi​t​a​l​.​d​e​/​n​e​w​s​/t​oy​ot​a-​lq​-c​on​​ce​​pt​​-d​​as-​aut​o​no​m​e-​a​ut​o​-d​a​s​-​e​i​ne-​b​ezi​e​hun​​g​-zu​​-​dir​​-​auf​​ba​ut ​​

 ​

Ha​​be​n diese Politiker/Innen uns Stimmbürger/Innen bislang denn diese Brennstoffzellen-Antr​​​​​​​​​​​iebsmotoren​ 100 % Abgas frei nicht einfach verschwiegen? Weshalb sträflich vorenthalten?. Welche Parlamentarier/Innen haben in Bern 2019 darüber debatiert?

 

Deshalb; Sie können es sich jetzt hoffentlich noch aussuchen, nämlich wovon SIE verstandesgemäss aktuellst überzeugt sind, folglich welche Parlamentarier/Innen Sie jetzt wählen werden, Sie die nächsten vier Jahre in Bern Politik machen sehen wollen. Die Wahrheit ist bekanntlich immer dort zu finden wo wir sie am Wenigsten vermuten.

 

 

 

Was man als Blindheit des Schicksals bezeichnet, ist in Wirklichkeit bloß die eigene Kurzsichtigkeit.

 

Wa​s man als Blindheit des Schicksals bezeichnet, ist in Wirklichkeit bloß die eigene Kurzsichtigkeit.

 

 

​​​​​​​​​​​

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



67%
(6 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte Vor 31 Tagen

Vergiftete Flüsse: Die Geheimnisse der Texilindustrie.

Me​hr als 90 Prozent unserer Kleidung stammen aus Asien, besonders aus China, Bangladesch und Indien: Billiglohnländer, in denen Arbeits- und Umweltschutz meist nur auf dem Papier stehen.

Dessen bewusst müssten die rot/grünen Parlamentarierinnen - jetzt wo sie erstarkt (grün) geschwächt (rot)
sind, einmal SELBER mit gutem Beispiel vorangehen und wesentlich weniger Kleider einkaufen, wo der Schrank sowie immer überfüllt ist, fast bei jeder Frau.

Quelle:

h​ttps://www.google.com​/search?q=textilprodu​ktion+in+Bangladesh+u​mweltverschmutzung&tb​m=isch&ved=2ahUKEwjC2​I6377LlAhUrobQKHVIBB_​EQ2-cCegQIABAA&oq=tex​tilproduktion+in+Bang​ladesh+umweltverschmu​tzung&gs_l=img.3...20​017.24737..25222...0.​0..0.108.1408.18j2...​...0....1..gws-wiz-im​g.......35i39.qWpBW9y​KwaQ&ei=B4mwXYK5EqvC0​gXSgpyIDw&bih=1132&bi​w=1619#imgrc=1wOibXzU​aGBg2M







Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



25%
(8 Stimmen)
Brian Bader sagte October 2019

«Die SONNE, nicht CO₂, ist URSACHE für Klimawandel:»
Das Video, von der Theorie der Sonnenflecken/Tempera​tur stammt aus dem Jahr 2007, Herr Hottinger.
Die Daten aus diesem Diagramm,
https://ww​w.klimafakten.de/site​s/default/files/image​s/2sidcsunspotsgisste​mp2014.png

decken sich mit diesen Daten ( https://meteo.plus/so​nne-2019.php ) und man erkennt, dass die Sonnenaktivität (Sonnenfleckenzahl) abnahm, während die globale Temperatur zunahm. Die Theorie aus dem Jahr 2007, dass sich die Sonnenfleckenzahl parallel zur Temperatur (wie im Video gezeigt) verhält, stimmt also nicht mehr. 2018 und 2019 ist der Wert praktisch auf null.

«Schwankungen der Sonnenaktivität haben laut den neuen Auswertungen jedoch keine Rolle gespielt. Auch wenn dies von manchen Klimaskeptikern immer wieder behauptet wird.»

https://www.srf.ch/​kultur/wissen/neue-st​udie-zum-klimawandel-​die-globale-erwaermun​g-ist-beispiellos



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(8 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

Die Sonne ist verantwortlich für den Klimawandel

und nicht das C02.

Hier sind die wissenschaftlichen FAKTEN.

https://ww​w.youtube.com/watch?v​=qejY73Pfs4I&feature=​share&fbclid=IwAR0IQT​MbRUO7YTIN-x7XT2yh37u​1x1iCs6SFkNi_6X6WujBD​oko0HJnqlPk

Sicher​ darf, ja muss man die Luft, das Wasser und die Erde vom Müll und Umweltgiften befreien. Dies jedoch macht nur ein verschwindend kleinen Teil vom Hauptverantwortlichen​ eines ganz natürlichen Klimawandels, eben wie im Video gut nachvollziehbar erklärt wird, die SONNE;





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

30%
(10 Stimmen)
willi mosimann sagte October 2019

Beitrag von Sandro Benini, BZ vom 27.10.2019

In seinem Buch «Der Tollhauseffekt» schreibt der amerikanische Klima­forscher Michael E. Mann, die Argumentation sogenannter Klima­skeptiker beruhe auf einer mehr­stufigen Verleugnung. Sie beginne mit der Behauptung, es gebe die Erderwärmung gar nicht. Da die Gegenseite dies durch einfache Temperaturmessungen und -vergleiche wider­legen kann, folgt auf der zweiten Stufe die Aussage, der Klimawandel sei ein natürlicher Prozess, auf den der Mensch keinen Einfluss habe.

Das war bisher auch die Position der SVP. Sie hat den Nachteil, dass ihre Verfechter frei von Fachkompetenz gegen eine Beweislast polemisieren müssen, die mit jeder wissenschaft­lichen Studie erdrückender wird. Die grösste Partei des Landes rückt so in die Nähe einer Sekte.

Den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel zu leugnen, hat etwa zur Folge, dass Experten der angesehensten Schweizer Hochschulen einem klimatologischen Realsatiriker wie Roger Köppel die permanente Verbreitung von Unfug nachweisen können. Zum Beispiel die Behauptung, Kohlendioxid werde «verteufelt» und sei für das Klima harmlos, weil es zu 97 Prozent natürlichen Ursprungs sei. Letzteres ist richtig, für den Klimawandel jedoch irrelevant, weil diese 97 «natürlichen Prozent» wieder kompensiert werden, unter anderem durch Fotosynthese. Entscheidend für die Erderwärmung sind genau die 3 Prozent, die der Mensch beiträgt.

Selbst wenn wir morgen einen Ausstoss von null erreichten, wäre dies als Beitrag zur Lösung der globalen Klimakrise irrelevant.

Aber solche Scheindiskussionen dürften seltener werden. Denn das Wahlresultat vom 20. Oktober zeigt, dass es in einem Land mit gut ausgebildeter Bevölkerung kontraproduktiv ist, wenn Politiker mit aufgesetzter Narrenkappe wissenschaftliche Fakten bestreiten. Dieser Erkenntnis kann sich selbst die SVP nicht entziehen. Einzelne ihrer Exponenten irrlichtern zwar noch auf tieferen Verleugnungsstufen herum (das Problem löst sich dank natürlicher Reaktionen von selbst, der Klimawandel ist nicht schlimm, sondern förderlich). Insgesamt jedoch favorisiert die Partei nun eine Behauptung, die gegenüber den anderen einen klaren Vorzug aufweist: Sie ist faktisch richtig.

Es geht um die Aussage, unser Land trage global lediglich mit einem Tausendstel zu den menschengemachten CO2-Emissionen bei. Selbst wenn wir morgen einen Ausstoss von null erreichten, wäre dies als Beitrag zur Lösung der globalen Klimakrise irrelevant.

Laut dem Politologen Michael ­Hermann ist die potenzielle Über­zeugungskraft dieser Argumentationslinie viel grösser als jene der früheren Position – nicht zuletzt, weil sie die SVP mit der Ablehnung höherer Gebühren für Benzin, Flüge, Heizungen und anderem verbindet. Warum sollen wir mehr bezahlen, wenn es global gesehen doch nichts ändert und die Chinesen weiterhin ein Vielfaches an CO2 ausstossen? Zusätzliche Wirkung, so viel ist einfach vorherzu­sehen, würde das Argument inmitten einer Wirtschaftskrise entfalten.

Ein reiches Land sollte, seinen Ressourcen entsprechend, einen grösseren Beitrag leisten als ein armes.

Die «Tausendstel-Theorie»​ der SVP lässt sich auf mehreren Ebenen kontern. In keinem anderen Bereich käme es jemandem in den Sinn, ein Einzelner dürfe eine kollektive Pflicht missachten, weil dessen Einfluss auf das Ganze gering sei. Mein Bahnbillett hat für das Betriebsergebnis der SBB eine minimale Bedeutung – darf ich deshalb schwarzfahren? Wie hätte Oberst Christoph Blocher früher auf die Aussage eines Dienstverweigerers reagiert, ob er zur RS einrücke oder nicht, sei für die Schlagkraft der Schweizer Armee irrelevant?

Seit dem Abschluss des Pariser Klimaabkommens ist die Reduktion des CO2-Ausstosses eine völkerrechtlich verbind­liche Verpflichtung. Wenn sich die Schweiz mit ihrem CO2-Tausendstel dieser Verpflichtung entziehen darf – gilt das dann auch für Deutschland mit seinem globalen Anteil von 2 Prozent? Aber für China mit 30 Prozent nicht mehr? Wer soll so etwas nach welchen Kriterien festlegen?

Es gibt weitere Gegenargumente. Nimmt man statt des absoluten Ausstosses jenen pro Kopf und zählt die «grauen Emissionen» hinzu, ist unser CO2-Anteil deutlich höher, als es das Tausendstel-Argument suggeriert. (Graue Emissionen fallen im Ausland an, etwa durch die Herstellung von Waren, die später in die Schweiz importiert werden.) Die 1992 verabschiedete UNO-Klimarahmenkonven​tion legt neben dem Verursacherprinzip auch fest, dass ein reiches Land, seinen finanziellen, technologischen, sozialen und anderen Ressourcen entsprechend, einen grösseren Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten soll als ein armes.

Die Befürworter des klimaneutralen Umbaus müssen auch Massnahmen forcieren, die auf das einzelne Portemonnaie zielen.

Gelingt es der Schweiz, ihre Wirtschaft und ihre Gesellschaft so umzubauen, dass sie klimaneutral funktionieren, hätte dies eine beträchtliche internationale Ausstrahlungskraft. Und ginge mit einem Innovationsschub einher, der exportfähige Technologien und Produkte generieren würde. Ferner wird der Verzicht auf fossile Brennstoffe, sofern er sich als durchsetzbar ­erweist, auch lokale ökologische und politische Auswirkungen haben: sauberere Luft, mehr verkehrs­beruhigte Zonen in den Innenstädten, eine grössere Energieunabhängigkeit​ vom Ausland.

Ob all dies überzeugend genug ist, um das pragmatisch klingende Tausendstel-Argument zu entkräften? Das wird sich spätestens dann zeigen, wenn die unvermeidlichen Einschränkungen und Kosten anfallen, die mit dem Umbau zu einer klimaneutralen Wirtschaft verbunden sind.

Die Befürworter dieses Umbaus sollten jedenfalls nicht nur ethisch argumentieren. Sie müssen auch Massnahmen forcieren, die auf das einzelne Portemonnaie zielen. Etwa, indem höhere Abgaben in Form von Steuererleichterungen​, billigeren Krankenkassen­prämien​ oder anderem an die breite Bevölkerung zurückfliessen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(10 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

Klimabetrug: Alle wissenschaftlichen Quellen auf einen Blick

Mal anschauen & zuhören, dann die verlinkten Quellen mal genauer ansehen und vor allem darüber hinaus immer trotzdem noch SELBER weiter recherchieren.

Ich frage Euch: Warum wird den Kinder nicht schon in der Primarschule eigenständiges DENKEN beigebracht?

Wir Eltern müssen deshalb diese Aufgabe - eine der wichtigsten Aufgabe von ELTERN beiderlei Geschlechts - massgebend und zielführend selber aktiv übernehmen.

Wir bereits erwachsenen Menschen können uns darin selber fleissig üben, oder etwa doch nicht, aus reiner Bequemlichkeit? Natürlich gegen den Strom zu schwimmen ist mühsamer als sich mit dem Strom - Mainstream fremdbestimmt - treiben zu lassen.

https://ww​w.youtube.com/watch?v​=1MgPxDlCcnA




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



45%
(11 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

Ist der Klimawandel nicht eine Lüge?

Beide Seiten besetzten da die WAHRHEIT für sich mit Untermauerung von wissenschaftlichen Tatsachen.
Ich meine vor lauter Bäumen sollte man aber nicht den Wald übersehen, das heisst die Klima-ZYKLEN tausende von Jahren zurück verfolgen, denn die Vergangenheit lehrt uns Vieles aus einem objektiveren Blickwinkel ganz klar und deutlich:

https://​www.youtube.com/watch​?v=B8Opg4p_LPg

KLI​​MAWANDEL ein Thema was ähnlich der Migration völlig falsch behandelt wird. Die Debatte wird emotional und hysterisch geführt, statt sachlich und faktenbasiert. Skepsis ist Teil der Wissenschaft, ein sehr wichtiger sogar.

Ein Thema was ähnlich der Migration völlig falsch behandelt wird. Die Debatte wird emotional und hysterisch geführt, statt sachlich und auf Fakten basiert.

Skeps​is ist Teil der Wissenschaft, ein sehr wichtiger sogar.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(15 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

Wie die von 500 Wissenschaftler in Zyklen schon eindrücklich nachweisen konnten, sind zwischen 1400 bis 1600 als Folge der damaligen grossen, lang anhaltenden Kälteperiode XX-Millionen Menschen in Europa elend verhungert. Dies ist eine historische TATSACHE die mit nichts mehr weg geleugnet werden kann.

Die von uns Menschen beigesteuerte Menge CO2 ist heute sicher unbestritten, macht jedoch selbst heute nur einen verschwindend kleinen Anteil aus.

Die Weltmeere enthalten 37,400 Millarden Tonnen (GT) von gelöstem Kohlenstoff, die Landbiomasse hat zwsichen 2000 und 3000 GT. Die Atmosphäre enthält 720 Milliarden Tonnen von CO2 und die Menschheit trägt dazu nur 6 GT bei. Die Meere, das Festland und die Atmosphäre tauschen ständig CO2 miteinander aus, so dass die zusätzliche von Menschen beigesteuerte Menge unglaublich klein ist. Eine kleine Verschiebung im Gleichgewicht zwischen Ozean und Luft würde eine viel stärkere Erhöhung verursachen als alles was wir beitragen

Was von den Mainstream-Medien auch völlig verkannt wird - ob unbewusst oder willentliche sei dahingestellt - nämlich dass einfach von den letzten 50 bis 70 Jahren ausgegangen wird, wo natürlich tatsäcchlich ein Anstieg von CO2 wissenschaftlich festgestellt werden kann. Einfach ignoriert wird aber dabei recht stur, nämlich dass die zusätzliche von Menschen beigesteuerte Menge CO2 unglaublich klein ist.

Gerade mal 3 % des heutigen feststellbaren CO2 Ausstosses sind Menschen gemacht.

Die 97 Prozent CO2-Emissionen, für die angeblich die Natur zuständig ist, gehören zu einem geschlossenen Kreislauf: Menschen, Tiere und Pflanzen atmen Milliarden von Tonnen CO2 aus. Allerdings stehen auf der anderen Seite Pflanzen, die das CO2 (zusammen mit anderen Stoffen) durch die Photosynthese wieder in Blätter und Holz umwandeln. Der biologische Kohlenstoffkreislauf ist geschlossen. „Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre war jahrtausendelang praktisch konstant und steigt erst an, seit wir dem System riesige Mengen an zusätzlichem Kohlenstoff aus fossilen Lagerstätten zuführen“, erklärt Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgen-Forschung​.​ Diese vom Menschen verursachten Emissionen machen zwar tatsächlich etwa die oben genannten drei Prozent aus – dabei handelt es sich aber um Milliarden Tonnen Kohlendioxid, die dem eigentlich stabilen Kohlenstoffkreislauf netto hinzugefügt werden. Diese kann und muss der Mensch stark reduzieren, das ist auch ein Faktum.

Die Form der direkten Demokratie in der Schweiz muss demgemäss geschlussfolgert insofern als fragwürdig bezeichnet werden angesichts der Tatsache, nämlich dass die Stimmbürger/Innen durch einseitige Mainstream-Medien heute regelrecht überflutet und derartig fremdbestimmt werden können, folglich die Wahlergebnisse in eine ihnen genehme links/grüne Richtung regelrecht zu manipulieren in der Lage sind.

Mit solcher Manipulation werden auch die Wahlergebnisse in einer direkten Demokratie in der Schweiz leider immer fragwürdiger. Demgemäss äusserte sich Herr Gauch - Ex-Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (Ex- Pastor in der damaligen DDR) auf Besuch i.d. Schweiz:

"Ich denke dass die Sachthemen heute derart komplex sind, dass die Bürger diese gar nicht mehr in dem Ausmass verstehen können, wie dies in einer Parlamentarischen Demokratie noch eher gegeben ist."

In Anbetracht dessen, nämlich wenn die Stimmbeteiligung in einer so wichtigen Angelegenheit wie z.B. die Wahl der Parlamentarier/Innen in den National- & Ständerat unter 50 % Stimmbeteiligung liegt, muss ich ihm RECHT geben.

Bekanntlich hat - gerade deshalb - auch jedes Volk genau die Regierung, die es verdient hat.









Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

47%
(15 Stimmen)
Helmut Barner sagte October 2019

Die SVP, die Partei der dicken Maden im Speck, äh, Apfel, führte uns schon immer aufs Glatteis! Viel versprechen, nichts halten und sich verkriechen, wenns anders läuft, als man es sich vorstellte. Was also wollen Sie, Herr Hottinger? Das hat doch System in der Schweiz! Im Übrigen, wenn wir alles CO2, das sich in der Frühzeit unserer Erde in all den Urwäldern und Meeren befand und danach im Boden in Kohlenflözen und Öl- und Gasblasen gebunden wurden, wieder aus dem Boden herausgeholt und durch Verbrennung wieder freigesetzt haben, werden wir wieder das heisse Klima von damals haben an der Oberfläche. Logo!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



50%
(16 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte October 2019

@ Herr G. Bender

Bleiben Sie bitte bei beim Sachthema des Blog.

Dies ist:
"Grüner NR-Glättli & Co. führen die Euch aufs Glatteis?f"

Sicher​ nicht IHRE sektenhafte Laier-Orgel über Geldschöpfung aus dem NICHTS, die Fakultät Ökonomie, Zentralban​k, Delkredererisiko, Verzinsung, Schuld und Guthaben, Finanzgesellschaften usw.

Es ist Ihnen völlig umbenommen einen eigenen Blog "Banken, Finanzen, Geldschöpfung aus dem Nichts" aufzumachen, nicht aber immer JEDEN Blog mit Ihren Finanz- & Geld Monologen voll zu müllen..

Die Beiträge von Ihnen sind absolut nicht auf das eigentliche Thema bezogen. Ein weiterer folgenschwerer Verstoss gegen die klaren Vimentis-Forumsregeln​​​​. Es kommt der Tag, wenn Sie so weitermachen, wo ich Sie einfach ignorieren werde, meine Zeit ist mir zu wertvoll. Öffnen Sie Ihren Horizont und werden Sie vielseitiger, das ist auch gut für die geistige Gesundheit.

Sorry,​ aber Ihr Verhalten ist tatsächlich - wie Sie hier ja mal wieder ALLEN gleich selber beweisen - die eines wahrhaftigen TROLLS:

Trolle – Männchen oder Weibchen – sie stören absichtlich sachliche Gespräche – immer um ein spezielles Thema - innerhalb einer Online-Community. Persönliche Provokationen sind ihr Ziel, sie sind in der Regel unterschwellig, hinterhältig und beachten meistens sogar die rote Linie, welche keine strafrechtliche Konsequenzen auslöst.

Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein DIABOLISCH böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

Trolle sind z.B. vielfach bezahlte Interessenvertreter, sie verdienen sich einfach ein willkommenes Zubrot damit, um unangenehme Forumsschreiber zu diskreditieren.

Am​​​​ besten Trolle einfach völlig ignorieren, dann sprechen Trolle bald ausschliesslich nur noch mit sich alleine, verschwinden mit der Zeit auch ganz von alleine in der Dunkelheit, wo sie sich am wohlsten fühlen.

Trolle dienen dem einzigen Zweck,

UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION

UNTER DEN VIMENTIS-FORUMS-TEILN​E​​​​HMER/INNEN

AK​TIV ZU VERHINDERN.






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(19 Stimmen)
Georg Bender sagte October 2019

Herr Gilbert Hottinger

Sie sind dermassen kursichtig. Was wollen Sie uns sagen?
Die Grün Liberalen sind nicht weit weg vom Marktradikalismus, wie die anderen sog. "Bürgerlichen" was immer das heissen mag, auch. Wer mit Geldkompensationen eine Fehlentwicklung korrigieren will, ist geistig blind!
Somit liegt die Lösung, wie immer, im verstehen des Geldsystems! Wir bringen kein Geld auf die Bank, die Bank schöpft es! Die Auswirkungen dieser einfachen Grundlage, endlich zu begreifen, hilft sicherlich, die Betrügereien der Ökonomen und Regierenden zu erkennen.
Wenn jedoch das Bankensystem die eigene Schöpfung mit Negativzinsen belasten darf, um seine Erträge zu sichern, so entspricht diese Handlung nicht im Sinn und Geist der Geldschöpfung und muss zwingend von der Justiz, strafrechtlich verfolgt werden. Die Schwierigkeit, liegt darin, dass die Justiz die Betrügereien mit faulen Gesetzen deckt! Selbstanzeige?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?