Aussenpolitik > Sonstiges,

Für ein stärkeres Engement mit China

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Aus ver­schie­de­nen Grün­den ge­niesst die Schweiz höchste Wert­schät­zung in China und er­fährt eine Vor­zugs­be­hand­lung​​. Das ist gut für die Schweiz, und wir soll­ten das nut­zen für eine ver­tiefte Ko­ope­ra­tion mit der neuen Su­per­macht, al­ler­dings nicht ohne be­stimmte rote Li­nien zu zie­hen. China wird nicht wer­den wie west­li­che Staa­ten, und wir wol­len un­sere Ei­genstän­dig­keit und Iden­ti­tät be­wah­ren.

https://w​ww.saiten.c​h/china-d​as-unbekannt​e-wesen/​

Ich war beteiligt an der Forschung zu unserem Freihandelsabkommen mit China:

http://swissce​​nters.org/sino-swiss​-​fta-2018-academic-e​va​luation-report/

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




75%
(4 Stimmen)
ueli hofer sagte August 2019

Derselbe Blogschreiber der hier für ein stärkeres Engagement mit China wirbt, möchte sich in einem anderen Blog für die Konzernverantwortungs​​-Initiative einsetzen.

Wie passt das zusammen? Ich fürchte, er weiss es selber nicht.

Einfach etwas schwafeln. Hauptsache es gibt stimmen.

Schweizer​is​chen Unternehmen müssten auf Handel und Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen verzichten. Denn China führt andere Länder in den Bankrott. Beispiele sind Venezuela mit x Millionen Krediten. So auch Sri Lanka mit seinem Hafen Hambantota, der das Land durch die Chinesen auf Pump bauen liess, die Zinsen nicht mehr bedienen konnte und nun an die chinesische Staatsreederei überging. Ganze Dörfer sind Plattgewalzt worden.
https://www.​​nzz.ch/wirtschaft/pr​e​stigeprojekte-in-sr​i-​lanka-die-stadt-de​r-l​eeren-haefen-ld.1​2905​57

Aehnlich wird es in Pakistan gehen mit dem Hafen von Gwadar. Allerdings kommen noch einige Kraftwerke und vor allem der Karakorum-Highway dazu - der Anschluss an die Seidenstrasse im Kaschgar-Gebiet China, gegen 1300 km. Wie das Pakistan finanziell richten kann, weiss möglicherweise Herr Ziltener.
https://ww​​w.nzz.ch/internation​a​l/pakistans-neuer-p​re​mier-imran-khan-wi​ll-​ein-bisschen-mehr​-abs​tand-zu-peking-l​d.142​6001


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1