Rudolf Oberli

Rudolf  Oberli
Rudolf Oberli
Wohnort: Luzern
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






FÜR EIN KLIMA-NOTSTANDSGESETZ​​​ JETZT
Das Klima er­wärmt sich so schnell wie nie in den letz­ten 2000 Jah­ren. Am 24. Juli 2019 pu­bli­zierte das Oesch­ger-­Zen­trum für Kli­ma­for­schung dazu zwei bahnbrechende Studien.
FÜR DEN AUSGLEICH DER EIGENEN CO2-BILANZ
Immer wie­der wird in Foren mo­niert, dass Per­so­nen, die u. a. oft flie­gen, sich nicht für staat­li­che Len­kungs­mass­nah­me​n einsetzen dürfen.
GRATIS-ÖV FÜR NICHT-AUTOFAHRERINNEN​​​*?
In Tallinn, der Haupstadt Estlands, sind Bus und Tram seit 2013 für alle Einwohnerinnen* gratis. Das hat die Mehrheit der Abstimmenden beschlossen.
GLEICHSTELLUNG: VÄTER, HALBIERT EURE ERWERBSARBEITSZEIT !
Sogar die zag­hafte In­itia­tive für einen nur vier­wöchi­gen Va­ter­schafts­ur­lau​​​​b geht der Stän­de­rat­s­kom­mis​​​​­sion zu weit.
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
Soweit in der Schweiz vom Menschen verursachte Treibhausgasemissione​n anfallen, muss deren Auswirkung auf das Klima spätestens ab 2050 durch Treibhausgassenkungen​ ausgeglichen werden.

Seite 1 von 11 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Stunden Kommentar zu
"Klimaschutz ist kein Kampf zwischen Links und Rechts"
"Klimaschutz ist kein Kampf zwischen Links und Rechts"

Richtig, Herr Ziltener, Klimaschutz ist eine deutlich konservative Forderung. Das Verb "konservieren" bedeutet "erhalten". Aber nun droht weltweit eine Klimakatastrophe, und niemand weiss, wie man diese verhindern soll, um das Leben auf der Erde zu erhalten.
-
Vor 11 Stunden Kommentar zu
KONTROLLEURE DER LOHN- UND ARBEITSBEDINGUNGEN AUFSTOCKEN
Auch die Tripartite Kommission des Bundes sollte mehr tun; sie hat einen klaren gestzlichen Auftrag:

"Auf nationaler Ebene beobachtet die tripartite Kommission des Bundes (TPK Bund) den Arbeitsmarkt.

Eine​ weitere Aufgabe der TPK Bund ist es, in Branchen, in denen vermehrt Verstösse gegen die orts- und berufsüblichen Löhne vermutet werden, Untersuchungen einzuleiten. Dies erfolgt in Koordination mit den Kantonen. Liegt eine wiederholt missbräuchliche Unterbietung des üblichen Lohnes vor, so wird in der Regel ein Verständigungsverfahr​en mit den betroffenen Arbeitgebenden eingeleitet.

Schei​tert dieses Verfahren, so können die Bestimmungen über die minimale Entlöhnung und die ihr entsprechenden Arbeitszeiten in bestehenden Gesamtarbeitsverträge​n erleichtert allgemeinverbindlich erklärt oder zeitlich befristete Normalarbeitsverträge​ mit zwingenden Mindestlöhnen eingeführt werden."

seco.admi​n.ch/seco/de/home/Arb​eit/Personenfreizugig​keit_Arbeitsbeziehung​en/freier-personenver​kehr-ch-eu-und-flanki​erende-massnahmen/tri​partite-kommission-de​s-bundes.html

Zur Etablierung von GAV und Mindestlöhnen könnte die TPK noch manches beitragen.
-
Vor 11 Stunden Kommentar zu
14. JUNI: MITMACHEN BEIM FRAUENSTREIK
Wer als Politikerin Karriere machen will, ist am besten bei der originalgrünen SP und den Grünen aufgehoben. Frauen machen in erster Linie bei diesen Parteien "Karriere". Seit 2015 gehört mehr als die Hälfte der Bundesparlamentarieri​​nnen zu "linken" Parteien.

Der gewaltige Frauenstreik und die Klimademos werden diese Tendenz massiv verstärken. Gut so.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
DEMOS: GRIFFIGE MASSNAHMEN GEGEN DIE KLIMAERWÄRMUNG JETZT !
Hier ist die Liste der schweizerischen Klima-Demos vom 31. August 2019:

Aarau (AG) – 14:00 Uhr – Treffpunkt Schlossmatt – Landvelodemo mit Anfahrt aus etlichen Gemeinden
Affoltern am Albis (ZH) – 13:30 Uhr – Obere Bahnhofstrasse
Allsc​hwil (BL) – 10:00 – 12:00 Uhr – Dorfplatz Allschwil
Birsfelden​ (BL) – Informationen folgen
Bülach (ZH) – 13:30 Uhr – Rathaus, Marktgasse 28
Degersheim (SG) – 14:00 Uhr – Steineggschulhaus Turnplatzweg 2a
Erlach (BE) – 14:00 Uhr – Heidenweg 3 (Sportplatz)
Frick (AG) – Facebook Event
Horgen (ZH) – 16:00 Uhr – Dorfplatz
Interlaken​ (BE) – 14:00 Uhr – Markplatz
Langenthal​ (BE) – Infodemo für die Umwelt – 10:00 bis 14:00 Uhr – Wuhrplatz
Liestal (BL) – 14:30 Uhr – Bahnhof
Lyss (BE) – 13:30 Uhr Plausch-Velorennen – 15:00 Uhr Kundgebung (beides Marktplatz)
Massonge​x (VS) – 15:00 Uhr – Devant le gare
Münsingen (BE) – 14:00 Uhr – Mittelweg 9
Pfäffikon (ZH) – 15:30 Uhr – Migros-Platz
Preonzo​ (TI) – Informationen folgen
Riehen (BS) – Informationen folgen
Saignelégier (JU) – 10:30 Uhr – Marché de Saignelégier (place Roland Béguelin)
Sarnen (OW) – Informationen folgen
Schwarzenburg​ (BE) – 14:00 Uhr – Dorfplatz
Stans (NW) – 14:00 Uhr – Dorfplatz
Teufen (AR) – 15:00 Uhr – Hechtplatz
Uster (ZH) – 14:00 Uhr – Stadthaus
Wattwil (SG) – 10:30 Uhr – Bräkerplatz
Wetzikon​ (ZH) – 11:00 Uhr – Stadtgarten Färberwiese
Zollikof​en – Wohlen (BE) – 10:00 Uhr – Sekundarschule Zollikofen – VELODEMO bis zum Wohlensee (über Kirchlindach, Meikirch, Säriswil, Uettligen, Wohlen nach Hinterkapellen)

cl​imatestrike.ch/land-d​emo

Details finden Sie auf Facebook. Weitere Orte folgen. Auch Ihr Ort, liebe Leserinnen*?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
KONTROLLEURE DER LOHN- UND ARBEITSBEDINGUNGEN AUFSTOCKEN
Wie werden die Paritätischen Kommissionen finanziert?

Für den Vollzug des GAV und für die Weiterbildung erhebt die Paritätische Kommission bei Unternehmen mit 6 oder mehr Angestellten Vollzugskostenbeiträg​e von 0.6% des AHV-Lohnes der Arbeitnehmerinnen*. Zu diesem Zweck erhalten alle unterstellten Firmen ein Deklarationsformular,​ auf dem sie die Anzahl der Mitarbeiterinnen* deklarieren.

Der Vollzugskostenbeitrag​ wird durch die Arbeitgeberinnen* zu 0,2% (0,1% Vollzugskosten und 0,1% Beitrag an Weiterbildung) und durch die Arbeitnehmerinnen* zu 0,4% (0,3% Vollzugskosten und 0,1% Beitrag an Weiterbildung) getragen. Lehrlinge haben einen Vollzugskostenbeitrag​ von CHF 1.- pro Monat zu entrichten.

Für nicht bzw. nicht ordnungsgemäss abgezogene Vollzugskostenbeiträg​e haftet die Arbeitgeberin*. Den Arbeitnehmenden dürfen dadurch keine Nachteile entstehen.

Der Abzug für die Arbeitnehmenden erfolgt monatlich direkt vom AHV-pflichtigen Lohn und muss auf der Lohnabrechnung sichtbar aufgeführt werden.

Arbeitnehm​enden, die Mitglied der Gewerkschaft sind, erstattet die Gewerkschaft die Beiträge.

(nach Unia, Syna, VPOD, Allpura)

* Männer sind mit gemeint; in den femininen Begriffen sind ja die maskulinen enthalten.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Umwelt- und Klimapolitik
"Ich bin mit dabei"

Seit wie vielen Tagen, bitte?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN KLIMA-NOTSTANDSGESETZ​​​ JETZT
In den USA laufen Klagen gegen Ölfirmen wegen der Mitschuld an der Klimakatastrophe bereits seit 2018:

Städte und Umweltverbände in den USA klagen gegen Ölfirmen, die für die Schäden des Klimawandels zur Kasse gebeten werden sollen. So haben San Francisco und Oakland eine Klage gegen fünf große Ölkonzerne eingereicht, um finanziell für den Klimawandel entschädigt zu werden. Die betroffenen Ölkonzerne – Chevron, BP, ConocoPhillips, ExxonMobil und Royal Dutch Shell – haben den US-Bezirksrichter William Alsup aufgefordert, die Klage abzuweisen.

Richte​r Alsup gab den Anwälten von Oakland, San Francisco und Chevron Corp. eine interessante Hausaufgabe : Erstellen Sie eine 10-seitige rechtliche Analyse darüber, ob die Vorteile der jahrelangen US-Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, den Klimawandel, den das verursachte, es wert waren!

Alle fünf Ölkonzerne streben eine Abweisung der Klage an, aber nur Chevron wird auf die Anweisung des Richters reagieren, da die anderen Angeklagten eine Abweisung aus juristischen Gründen anstreben.

„Sie fordern Milliarden von Dollar für etwas, was noch nicht passiert ist“, sagte Richter Alsup während eines Hin und Her mit Steve Berman, dem Anwalt der Kläger. Der meint: „Wir versuchen vorherzusagen, wie schlimm die globale Erwärmung in 75 Jahren sein wird.“

Nach:
http​://dailycaller.com/20​18/05/27/california-c​ities-big-oil-climate​-change-lawsuit-fossi​l-fuel-benefits/

I​n 75 Jahren? Die Klima-Katastrophe wird bereits in dreissig Jahren weltweit Opfer fordern. Bereits dann ist es zu spät, zu klagen und die Förderung fossiler Brennstoffe zu stoppen.

-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN KLIMA-NOTSTANDSGESETZ​​​ JETZT
14. August 2019

Ein zentrale Aufgabe der Notstandsbehörden werden auch in der Schweiz Klagen gegen Firmen sein, wie sie jetzt in den USA beginnen:

"22 US-Bundesstaaten und sieben Städte gehen gegen die Energiepolitik von Donald Trump vor: Sie haben am Dienstag wegen der geplanten Aufweichung von Klimaauflagen für Kohlekraftwerke Klage gegen die US-Regierung eingereicht. Die Klage richtet sich gegen das Vorhaben von Präsident Donald Trump, den sogenannten Clean Power Plan seines Vorgängers Barack Obama durch eine neue Regelung mit dem Titel «Affordable Clean Energy» (ACE, Bezahlbare saubere Energie) zu ersetzen.

Trump wolle anstelle des «Clean Power Plan» einen «zahnlosen Ersatz» einführen, sagte der kalifornische Justizminister Xavier Becerra. Der demokratische Gouverneur des Bundesstaats, Gavin Newsom, warf dem Präsidenten vor, mit seiner Klimapolitik die kommenden Generationen zu vernachlässigen.

D​ie Klage wurde vor dem Bundesberufungsgerich​t in Washington eingereicht, könnte später aber noch vor dem Obersten Gerichtshof landen."

schweizer​bauer.ch/politik--wir​tschaft/agrarwirtscha​ft/kohle-bundesstaate​n-klagen-gegen-trump-​51070.html
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
FÜR EIN GESUNDES KLIMA – DIE GLETSCHER-INITIATIVE
18. August 2019

Am Sonntag haben Wissenschafterinnen* und Politikerinnen* in Island eine Gedenktafel für den ersten ganz geschmolzenen Gletscher des Landes enthüllt. Nur noch eine Gedenktafel erinnert an das Jahrtausende alte Eis. Unter den Rednerinnen* waren Frau Katrín Jakobsdóttir, die Premierministerin, und Frau Mary Robinson, die ehemalige Präsidentin Irlands und UN-Hochkommissarin für Menschenrechte.

«Wir wollen damit einen Verlust anerkennen», sagte die Anthropologin Cymene Howe von der Rice-Universität, eine der Organisatorinnen der Veranstaltung. «Aber wir wollen auch unterstreichen, dass der Klimawandel eine Folge menschlichen Handelns ist. Wir Menschen haben den Ok-Gletscher auf dem Gewissen, und das sollte uns beunruhigen.» Mary Robinson sagte: «Der Tod dieses Gletschers ist eine Warnung für uns. Dies ist der Moment, um aufzuwachen. Wir brauchen Taten.»
tagesanzeige​r.ch/wissen/natur/isl​and-begraebt-seinen-e​rsten-gletscher/story​/16284687

(* Männer sind mit gemeint; die maskulinen Begriffe sind ja in den femininen enthalten.)
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Ich kämpfe für Gerechtigkeit!
Danke für diese differenzierte Darstellung, Herr Bader.
-