Einfach, schnell und neutral informiert
Wahlen > Kantonale und kommunale Wahlen
Parteiportrait 2012: EVP - Evangelische Volkspartei St. Gallen

Allgemeine Ausrichtung

Die EVP positioniert sich politisch in der Mitte und politisiert auf Grundlage christlicher Werte. Sie setzt sich für Schwache und Benachteiligte ein und baut auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Zudem kämpft sie für eine Stärkung der Familien und eine soziale Marktwirtschaft.

Positionen zu wichtigen politischen Fragen

Die EVP fordert eine nachhaltige und vorausschauende Finanzpolitik. Steuerfusssenkungen sind nur sinnvoll, wenn die Finanzkraft des Kantons auch wirklich steigt. Kantonale Leistungen zugunsten der Gemeinden müssen gerecht finanziert werden.

Die EVP hält es bei der Energiepolitik für machbar, dass Energieproduktion und Energieverbrauch im Kanton bis 2050 annähernd deckungsgleich wer-den. Wichtigste Mittel dazu: Konsequente Nutzung erneuerbarer Energien, Einsparen von Energie durch Gebäudeisolierung und die Verwendung energieeffizienter Elektrogeräte. Nötig sind auch mehr Forschung und Ausbildung im Bereich Energietechnologie.

In der Gesundheitspolitik befürwortet die EVP die Einführung einer Einheits-krankenkasse mit kantonal abgestuften Tarifen sowie die Förderung von Gruppen-Hausarztpraxen.

Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit muss die Jugendgewalt präventiv und reaktiv angegangen werden. Die EVP will den Alkoholverkauf in Läden zeitlich begrenzen und mehr Ausbildungsmöglichkeiten für schwächere Jugendliche schaffen.

Soziale Sicherheit bedeutet für die EVP, dass die Schwächsten der Gesellschaft auf wertschätzende und fördernde Hilfe zählen können, ebenso jedoch, dass sie geschützt werden durch strengere Gesetze.

Die EVP setzt sich für höhere Investitionen in die Infrastruktur des öffentlichen Verkehrs ein. Sie fordert den Doppelspurausbau zwischen St.Gallen und Sargans und eine Verbesserung des grenzüberschreitenden Verkehrs.

Die Stärkung der Familien ist ein Kernanliegen der EVP. Selbstbetreuung und Fremdbetreuung von Kindern oder von kranken Angehörigen sollen gleichermassen unterstützt, resp. durch Steuerentlastungen honoriert werden. Die EVP fordert praxisnahe Erziehungs- und Eheberatungen im ganzen Kanton.

Die Wettbewerbsfähigkeit des Kantons soll durch den Aufbau von Innovationszentren gestärkt werden. Fachhochschulen sollen mit angewandter Forschung und Technologietransfer die KMUs in ihrer Innovationskraft unterstützen.

In der Ausländerpolitik steht die EVP für die Fortsetzung der Integrationsbemühungen (auch für gut Ausgebildete) ein. Im Asylwesen ruft sie auf zu einer menschlich gestalteten Nothilfe für Abgewiesene und zur sorgfältigen Prüfung von Härtefallgesuchen.

Beim Schulwesen verlangt die EVP nach Abschaffung der Regionalen Schulaufsicht eine regelmässige Aussenevaluation der Schulen und eine vertiefte Aus- und Weiterbildung der SchulleiterInnen. Die EVP setzt sich ein für den christlichen Religionsunterricht, auch wenn Ethik parallel dazu erteilt wird. Freiwillige Schulhausangebote (Mittagstisch, Betreuung, Aufgabenhilfe) und preisgünstige Spielgruppen für fremdsprachige Kinder tragen zum Schulerfolg bei und sind deshalb sehr gut investiertes Geld.


Literaturverzeichnis [ ein-/ausblenden ]


Text weiterempfehlen:  

Jetzt informiert bleiben!

Jetzt ein­tragen und im­mer ein­fach und sch­nell infor­miert sein!

Wir schicken Ihnen 8x jähr­lich immer recht­zeitig zu Ab­stim­mungen und ak­tuel­len Themen unsere In­for­mationen per E-Mail zu. Einfach jetzt kosten­los die E-Mail­adresse an­geben.

Ihre E-Mail:

Text bewerten:

Sie haben den Text gelesen?
Bitte bewerten Sie ihn, damit wir unsere Qualität weiter sichern können. Danke!

Neutralität:
Einfachheit:
Gesamthaft:
Verbesserungsvorschläge / Feedback
optional
Zahlen & Fakten

Wähleranteil in SG (2008): 2,3%

Kantonsräte (2008): 2 (120)

Regierungsräte (2008): 0 (7)

Kandidaten in fol­gen­den Wahl­krei­sen: Ror­schach, St. Gal­len, Wer­den­berg, Wil

Gründungsjahr: 1972

Mitglieder: 146

Homepage: www.evp-sg.ch

Jungpartei: JEVP

www.jevp.ch

Positionierung:




Erklärung zur Positionierungsgrafik:

Auf der ho­ri­zon­ta­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion links eine auf So­zia­les aus­ge­rich­tete Po­li­tik (mehr Um­ver­tei-­lung) und eine Po­si­tion rechts eine wir­t-­schafts­ori­en­tierte Hal­tung (we­ni­ger Um-verteilung).

Auf der ver­ti­ka­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion in der obe­ren Hälfte eine Wer­t-hal­tung der Mo­der­ni­sie­rung und Öff-­nung, eine Po­si­tion in der un­te­ren Hälfte eine Wert­hal­tung der Be­wah­rung und Ab­schot­tung (Ab­gren­zung ge­gen­über Fremden).

*in der Klam­mer je­weils die ge­samte Anzahl

Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.