Einfach, schnell und neutral informiert

Portrait: SVP – Schweizerische Volkspartei

Allgemeine Ausrichtung

Die SVP setzt sich für eine demokratische und eigenständige Schweiz ein. Mit weniger Vorschriften, weniger Bürokratie und geringeren Steuern soll das Gewerbe und die Wirtschaft gefördert werden. Daneben macht sich die SVP auch gegen den Asyl- und Sozialstaatsmissbrauch stark.

Positionen zu wichtigen politischen Fragen

Um die AHV (Altersvorsorge) auch in Zukunft zu sichern, will die SVP den Bundesanteil der Nationalbankgoldreserven der AHV zugute kommen lassen. Sie unterstützt ein einheitliches Rentenalter von 65 Jahren für Männer und Frauen und fordert, dass ins Ausland bezahlte Renten an die lokale Kaufkraft angepasst werden. Eine Mehrwertsteuererhöhung oder mehr Lohnabgaben sind für die SVP keine Lösungen.

Um die Verluste bei der Invalidenversicherung (IV) zu senken, will die SVP den Missbrauch bekämpfen, da dies die Hauptursache der Kostenzunahme sei. Zudem soll die Definition von Invaliden eingeschränkt und bereits zugesprochene Renten rückwirkend überprüft werden. Die Einnahmen der IV will die SVP nicht erhöhen.

Die SVP will die starken Kostenanstiege im Gesundheitswesen stoppen, damit die Krankenkassenprämien nicht noch teurer werden. Dies soll mit mehr Transparenz bei Kosten und Leistungen, aber auch durch eine schlankere Grundversicherung erfolgen. Versicherte sollen Spital und Arzt frei wählen können und so den Wettbewerb im Gesundheitswesen fördern.

Die SVP will den Missbrauch der Sozialwerke durch Ausländer und die Ausländerkriminalität durch umgehende Ausweisung nach einer Straftat reduzieren.

Beim CO2-Ausstoss verweist die SVP auf den sehr geringen absoluten Anteil der Schweiz am weltweiten Ausstoss von 0.02%. Um CO2 wirksam zu reduzieren, könne nur eine internationale Zusammenarbeit etwas bewirken. Die SVP lehnt daher eine einseitige Benachteiligung der Schweizer Wirtschaft durch CO2-Steuern usw. ab.

Um die Stromversorgung auch in Zukunft sicherzustellen, will die SVP den gleichen Strom-Mix wie bisher (vor allem Wasserkraft und Atomenergie). Daher will sie neue Wasserkraftwerke bauen und alte Kernkraftwerke ersetzen.

Die SVP will die Zusammenarbeit mit der EU vor allem im wirtschaftlichen Bereich fördern. Ein Freihandelsabkommen für die Landwirtschaft lehnt die SVP aber ab. Der bilaterale Weg soll weiter verfolgt und das EU-Beitrittsgesuch zurückgezogen werden.

Um Familie & Beruf zu vereinen sollen die Eltern selbst entscheiden, wie sie ihre Aufgaben erfüllen wollen. Die Erziehung der Kinder sollte nach Meinung der SVP soweit möglich durch die Eltern erfolgen und nicht an Kinderkrippen usw. übertragen werden. Familien, die ihre Kinder selbst zu Hause betreuen, sollen steuerlich entlastet werden.

Die SVP setzt sich für tiefere Einkommenssteuern auf kantonaler und Bundesebene ein. Nur so könne die Wirtschaft und die Freiheit der Bürger wachsen.

Die SVP fordert einen sinnvollen Mix der verschiedenen Verkehrsmittel, wobei der Strassenverkehr grundsätzlich Vorrang haben soll. D.h. wo nötig will sie neue Strassen bauen oder bestehende erweitern. In den Städten und deren Umgebung soll aber auch der öffentliche Verkehr ausgebaut werden. Zudem will die SVP, dass Bussen nur zum Zweck der Verkehrssicherheit verhängt werden dürfen und nicht um Steuereinnahmenwerden zu generieren.


Hier finden Sie die Portraits anderer Parteien


Literaturverzeichnis [ ein-/ausblenden ]


Text weiterempfehlen:  

Jetzt informiert bleiben!

Jetzt ein­tragen und im­mer ein­fach und sch­nell infor­miert sein!

Tra­gen Sie jetzt Ihre E-Mail­adres­se ein und wir infor­mieren Sie sobald ein neuer Text von Vimentis zu aktuellen poli­tischen Themen er­scheint. Damit sind Sie im­mer auf dem laufen­den.

Text bewerten:

Sie haben den Text gelesen?
Bitte bewerten Sie ihn, damit wir unsere Qualität weiter sichern können. Danke!

Neutralität:
Einfachheit:
Gesamthaft:
Verbesserungsvorschläge / Feedback
optional
Zahlen & Fakten

Wähleranteil Nationalratswahlen (03):26.7%
Bundesräte (2007):2 (7)*
Nationalräte(2007):55 (200)
Ständeräte(2007):8 (46)

Kandidaten in die­sen Kantonen:
AG, AI, AR, BE, BL, BS, FR, GE, GL, GR, JU, LU, NE, NW, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, TI, UR, VD, VS, ZG, ZH

Gründungsjahr:1917
Mitglieder:ca. 85'000
Homepage:www.svp.ch
Wahlportal:www.svp-wahlen.ch
Jungpartei:Junge SVP
www.jsvp.ch


Positionierung:



Quelle: so­to­mo, Uni­ver­si­tät Zürich

Erklärung zur Positionierungs­grafik:

Auf der ho­ri­zon­ta­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion links eine auf So­zia­les aus­ge­rich­tete Po­li­tik (mehr Umverteilung) und eine Po­si­tion rechts eine wirt­schafts­ori­en­tierte Hal­tung (we­ni­ger Umverteilung).

Auf der ver­ti­ka­len Achse be­deu­tet eine Po­si­tion in der obe­ren Hälfte eine Wert­hal­tung der Mo­der­ni­sie­rung und Öff­nung, eine Po­si­tion in der un­te­ren Hälfte eine Wert­hal­tung der Be­wah­rung und Ab­schot­tung (Ab­gren­zung ge­gen­über Fremden).


* in der Klam­mer steht je­weils die ge­samte Anzahl

Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.