Wirtschaft > KMU,

Wirtschaftliche Massnahmen: Bremsen statt beschleunigen

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Dar Bun­des­rat hat di­verse wirt­schaft­li­che Mass­nah­men be­schlos­sen. Diese mö­gen rich­tig sein, ich finde diese aber im Grund­satz falsch: es wird Geld ein­ge­spie­sen, statt die Geld­wirt­schift ent­spre­chend der Re­al­wirt­schaft zu brem­sen.

So wäre ich vorgegangen:

  • Sämtlic​he Mietzahlungen werden bis zum Ende der Krise ausgesetzt.
  • Sämtliche​ Zinszahlungen werden ausgesetzt
  • Sämtliche Steuerzahlungen werden sistiert
  • Sämtliche Lohnansprüche werden um 30% (Mietkostenanteil) reduziert.
  • Sämtliche Krankenkassenprämien werden vom Bund übernommen.
  • Sämtliche​ Sozialversicherungsbe​iträge werden erlassen.
  • Sämtliche PK-Beiträge werden vom Bund übernommen.

Dies hätte eine spürbare Entlastung für Gewerbe- und Industrie gegeben ohne den jetzt notwendigen riesigen bürokratischen Aufwand bei der Arbeitslosenversicher​ung.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




40%
(5 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2020

Szenarien und Studien,
Sie es Wirtschaft, Umweltschutz / CO2, oder auch Gesundheit, Demografische Entwicklung, niemand hat dieses Ereignis kommen sehen. Gut haben wir die Studien und Szenarien gemacht?
Jene die auf diesem Gebiet, Pandemien, oder Virologen Studien tätigten, stellten zwar ab 2013 fest, dass wir sehr schlecht aufgestellt sind, mehr geschah nicht. Gut haben wir die Studien und Szenarien gemacht?
Die Klimajugend, die Alternativen (oder Naiven) Grünen, Roten Gelben, Blauen, (kommen mir wie Smatis vor, mit einem Grinsen auf dem Gesicht Mist erzählen, die wollten ja Alternativen Strom. Eine Merkel: „Wir schaffen das“.
Nun heisst es aufgepasst. Fehlt der Strom, (mit dem CO2 Austieg wird er das) kommt so ein kleiner gemeiner Virus dazu, dann ist das was wir heute erleben, (was an sich schon eine Katastrophe ist) nichts.
Ohne Strom, funktioniert dann gar nicht mehr. Ich kann hier nicht einmal mehr meine Dummen Sätze schreiben. Es ist Kalt Ende März, ohne Strom keine Heizung, kein warm Wasser, …Wenn dann ein Notfall Recht da ist, wird die Regierung für das Gesundheitswesen, für Notfall Produktion, der Bevölkerung den Stecker ziehen.
Wer nun die Zeichen der Zeit erkannt hat, wird alles daran setzen, für eine Zukunft, dass auch unsere Kinder und Enkel eine haben, dass so was nicht geschehen kann. Fanatiker, Ideologen, Weltfremde, gehören nicht in die Politik, sondern eher in Geschütze Häuser.

In den Jahren musste ich mir sehr viel Rechtliches aneignen. Bringt das Leben so mit sich, wenn man geschäftet, Verträge vorgesetzt bekommt, usw.
Dann wird gesagt, Jura Studium ist eines der einfachsten Studien



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

38%
(8 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte March 2020

Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



56%
(9 Stimmen)
Hans Knall sagte March 2020

Immer vor dem Wochenende beschleicht den Beobachter der Vorgänge jeweils ein ungutes Gefühl.

Im Moment werden von den Nationalbanken noch die Grosskonzerne mit Geld zugeschüttet um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich noch schnell zu sanieren und vollzufressen. Aber danach ist wohl schlussdibumps…

De​nn falls der finale Crash des Finanzsystems ausgelöst wird, wird es sicherlich an einem Wochenende sein, wo niemand reagieren kann. Das momentane Krönungs-Notrecht erlaubt gar eine Ausgangssperre, niemand darf raus, die Polizei patrouilliert durch die leeren Strassen und verhaftet Leute die ohne Bewilligung angetroffen werden. Falls Geldautomaten noch funktionieren, sind die Auszahlungen auf vielleicht noch 100.- pro Person beschränkt. Die Konti werden breitflächig zu 25% enteignet und eine folgende „Währungsreform“ wird das aktuelle Geld als wertlos erklären und ein neues ausgeben, das mit den bisherigen Guthaben nichts zu tun hat.

… Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben… (Rilke)


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



43%
(7 Stimmen)
Werner Nabulon sagte March 2020

Nun Herr Heeb,
Es gibt Vermieter, zu denen gehöre ich, die man als KMU Unternehmen bezeichnen kann. Nebst dem dass man zu dem Vermieter wurde, da man selber und früher die Vorfahren Immobilien gebaut haben, also nicht welche BVG oder durch Versicherungskonzerne​ entstandene Immobilien. Nun sollen wir die Zeche bezahlen?
Es gibt so viele Nebenkosten:
1. Mehr​wertsteuer, Sistier​en,

2. CO2 Steuer da sinnlos, beenden für immer


3. Staats und Bundessteuer sistier​en 2020 ist kostenlos

4. Strom​ Kosten, Wasser Abwasser Abfall, Unterhalt Reinigen Innen und aussen, das sind halbe Staatsunternehmen, Sistieren

5. Wir haben per Gesetz vorgeschriebene Kontrollen, ergo Investitionen, ob sinnvoll oder sinnesfremd, egal, muss man machen, verschieben


6. ​Wartungsverträge wegen den Gesetzlichen Vorschriften Ratlos


7. Löhne für Angestellte ja, Lohn Nebenkosten und KK Sistieren, 2020 ist gratis

8. Sachvers​icherungen usw, 2020 ist gratis, jene die dem Gastgewerbe wegen dem Epidemie / Pandemie Unterschied nichts bezahlen, diese Unternehmen schliessen, geht gar nicht.

Ja Herr Heeb, wenn wir das so Umsetzen, sind erst die KMU ruiniert wegen dem Zwangsstillstand, danach sind Bund und Kantone und Gemeinden ruiniert, da sie auch keine Einkommen mehr haben.
Ich habe noch einen anderen Vorschlag: Verstand einschalten, denn Intelligenz schützt uns vor Dummköpfen, die Uns und unsere Wirtschaft in den Boden fahren.
Jene die bis dato für Gesundheitswesen verantwortlich waren, Feuern, die haben Ihre Pflicht nicht erfüllt.
Die konnten nun seit dem KK Obligatorium Sprüche erzählen, wie die Welt untergeht, wie man sie retten kann, wie man solidarisch sein soll, Sozial sein soll, alles nur Worte.
Dieser Rot Grüne Kurs ist tödlich für alle Länder. Ordnung und Vernuft sind wieder gefragt, nicht lösen von Veloständer Problemen und hinter der Jugend her rennen fridays for future, so nen Schwachsinn.
Jeder Mensch ist Erwachsen genug, zu entscheiden, will ich mich in Quarantäne begeben, an einen Geschützen Ort, oder gehe ich wie bei einer Normalen Grippe das Risiko ein, erkrankt zu werden. Aber das andere entscheiden, ob ich geschützt werde, das geht eindeutig zu weit.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



40%
(10 Stimmen)
Hanspeter Heeb sagte March 2020

Was offenbar die Bürolisten in Bern nicht begriffen haben: es sind die weiterlaufenden Fixkosten, die das Gewerbe tötet und nicht der Ausfall des Eigenlohnes, der bei vielen Gewerblern sehr bescheiden ist, weil sie einen beachtlichen Teil der Wertschöpfung für den Aufbau des Geschäftes dort belassen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



33%
(9 Stimmen)
Hanspeter Heeb sagte March 2020

Gestern im Kassensturz: Grosses Thema, die Fixkosten der Unternehemen, insb. die Miet- und Pachtkosten. Mit meinem Vorschlag wären all diese Probleme vom Tisch und man hätte viel Zeit und Energie gespart. Statt inovativ die Situation zu meistern müssen Gewerbler jetzt viel Zeit in den Überlebenskampf investieren.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

55%
(11 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte March 2020

Wieso sollte es möglich sein "Sämtlic​he Mietzahlungen werden bis zum Ende der Krise ausgesetzt.??
Glaube​​n sie eigentlich die Kosten der Vermieter seien nun einfach weg?

Kann ich dann bei Ihnen ende Monat etwas Geld holen, weil die Mieter nicht mehr zahlen müssen und mein Geschäft aufgrund des Bundesbeschlusses geschlossen ist.

Sie sollten sich einfach besser informieren, zurzeit laufen 70-80% der Wirtschaft immer noch mehr oder weniger normal, bei all diesen Personen kommt der Lohn auch ganz normal ende Monat auf Konto.

Jeder Hardcore Sozialist zeigt in dieser Krise mehr Weitblick als sie Herr Heeb.

Wer zur Vermeidung bürokratischer Akte eine Giesskanne zur Geldverteilung hervorholen will hat wenig verstanden.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



14%
(7 Stimmen)
Georg Bender sagte March 2020

Wer sich als Zahler wähnt, also einer eingetrichterten Suggestion unterliegt, kann keine richtige Lösungen haben! Zudem begreift Herr Heeb, wie alle seiner Kollegen, das Geldsystem, nachweislich nicht.
Die Geldumlage muss gesichert bleiben. Schon mit der Reduktion der Umlagekaufkraft, kann der Dominoeffekt eintreten. Was Sie vorschlagen, ist hanebüchen, denn es würde die Wirtschaft total abwürgen!

Zudem sollten Sie auch begreifen, dass die Wirtschaft zusammen mit den Regierenden mit ihrer Neoliberalismus Ideologie als Nachfolge der Idiotie Neoklassik, diese Krise hauptsächlich zu verantworten hat. Aber diese Einsicht kann man nicht erwarten, weil das notwendige Denkvermögen fehlt!
Diese Krise korrekt begriffen, bietet auch eine Chance für die Zukunft. Neoliberalismus als Nachfolgeidologie der idiotischen Neoklassik, als Irrtum oder gar als Betrug zu erkennen.

Dazu gehört auch die Beantwortung der wichtigen Frage, welche das Corona offenbart: Wird es den Menschen endlich bewusst, dass wir gar nichts zahlen, also auch keine Steuern und Soziales! Es ist alles Suggestion, mit Gehirnwäsche eingetrichtert? Diese Erkenntnis, würde den Regierenden, ihren Spieltrieb merklich einschränken. Mit der zugeordneten anteiligen Geldschöpfung, als Promotion der Leistung oder Anspruch, tauschen wir zur Bedürfnisabdeckung die gegenseitige Leistung!
Logik Pur, eigentlich, aber die Hexer sind organisiert.

Jetzt​ druckt der Staat, sämtliche Länder tun das Gleiche, über die Banken die notwendige Kaufkraft, um den Lebensunterhalt nicht zusätzlich zu gefährden. Denn alle zwangsweise "Ausgesteuerten" bringen Geld in Umlauf und sichern die Systeme.

Wie sagte doch der Spielakteur BR Maurer, als Suggestion (Betrug?), die ideologischen Einsparungen und Schuldenbremse ermöglichen es nun, die Krise geldtechnisch zu stemmen. Die Medien (Hehler) applaudieren. Nein Herr BR Maurer, mit dem Neoliberalismus, haben die Regierenden im Diktat der Wirtschaft, diese Krise mit zu verantworten. Also die Bevölkerung um Entschuldigung bitten und nicht labbern!

Wie organisiert der Staat nun den Rückfluss? Mit Erhöhung der Bundessteuern und?
Die Bedürfnisse können nun nicht mehr ordentlich abgedeckt werden. Diese üblichen Geldanteil, wird gespart. Ein Freizeit Solidarbeitrag von 1% p.a. wäre angebracht, aber um solche Ideen, entwickeln zu können, müsste man das Geldumlagesystem bereifen?

Zukunft?​
Zur Bestätigung des vorher Gesagten, bitte vergleichen, Quelle der Freitag, vielleicht können auch die denkfaulsten Zeitgenossen, also auch Regierende, Justiz und Medien noch lernen und die antrainierten Suggestionen beenden?
Ohne massive Staatsintervention droht wegen der Corona-Krise der wirtschaftliche Kollaps, warnt der Ökonom (heterodox) Stephan Schulmeister:
Interv​iew:
Wie lange kann sich eine Regierung das leisten?
Das ist vollkommen egal.
Na ja, aber wenn Sie sagen, zehn Prozent Defizit, wie lange kann ein Land wie Italien das durchhalten?
Wir können auch 15 Prozent Defizit machen, das ist wurscht! Die Zinsen bleiben, wenn jetzt nicht die Finanzschmelze kommt, noch mindestens 20 Jahre bei null. Das geht ja gar nicht anders. Man kann es auch so interpretieren: Jetzt tritt der Unrat, der sich über 35 Jahre in diesem dysfunktionalen Finanzkapitalismus aufgestaut hat, zutage.
Werden wir jetzt auch eine Staatsschuldenkrise erleben?
Nein. Eine Staatsschuldenkrise gibt es immer nur dann, wenn Staaten versuchen, notwendige Schulden zu vermeiden. Aber stellen Sie sich vor, alle Länder in Europa machen Budgetdefizite von 5 Prozent, 15 Jahre lang. Der Schuldenberg erreicht dann irgendwann 200 Prozent des BIP. Sagen wir, wir nehmen all diese Schulden bei einem “Europäischen Transformationsfonds”​ auf, der sich bei der EZB, oder anderen Zentralbanken bedient. Damit schaffen wir vernünftige Dinge: Ein riesiger Green New Deal, Hochgeschwindigkeitsz​üge statt Flugverkehr, der gesamte Wohnbaubestand in der EU wird energetisch saniert und so weiter. Nach 15 oder 30 Jahren haben wir eine wirklich ökologisch sanierte Ökonomie, aber riesige Schulden. Dann erlässt der Fonds den Staaten die Schulden und wird aufgelöst, die EZB hat ein negatives Eigenkapital (negative Geldmenge) von einigen Billionen, und das wird durch eine “Neustartbilanz” entsorgt.

Meine Anmerkung:
Entsorgen​: Mit Negativzinsen auf zu hohen Geldguthaben (Abschreibung der Infrastruktur)!






Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



53%
(15 Stimmen)
Hans Knall sagte March 2020

Der einzige Ihrer Vorschläge, Herr Heeb, den man unterstützen kann, ist die Sistierung sämtlicher Steuerzahlungen. Beim Rest geht es nur um die Verschiebung der Kosten auf „die anderen“.
Aber es ist tatsächlich stossend, wenn der Staat für die Zerstörung der Wirtschaft und des freien Lebens auch noch Bezahlung fordert.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

42%
(12 Stimmen)
jan eberhart sagte March 2020

Das erinnert an die Pfadfinder, die im Sozialismus (1917)1945-1989 der Meinung waren, sie könnten die Wirschaft mit 5-Jahres-Plänen lenken und steuern.

Für die Gegner gibt es Hohenschönhausen und den Gulag in Sibiren.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(12 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte March 2020

Solche Worte können nur von einer Person stammen, die noch nie einen Blick über den Bürotisch hinaus geworfen hat.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

33%
(12 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte March 2020

Ihre "liberale" Politik würde uns direkt in eine kommunistische Staatswirtschaft führen, Herr Heeb. Deshalb bin ich dagegen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1