Gesellschaft > Kultur,

US-Präsi.-Biden zerstörte Friedenserklärung f. Afghanistan

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!
Donald Trump be­zieht Stellung

So zer­störte US-Prä­si­dent Joe Biden die Frie­denser­klärung für Afghanistan

 

 

Donald Trump hatte persönlich mit mit den Taliban geredet und sich geeinigt. Ende Februar  unterzeichnete man in Doha einen Friedensplan, an den sich die Taliban – nach anfänglichen Machtspielchen – 18 Monate lang gehalten haben. In dieser Zeit starb kein einziger US-Soldat. Joe Biden machte aus Trumps Friedensplan im Handstreich die größte Niederlage für die USA und eine unabsehbare humanitäre und militärische Krise. Im folgenden Interview bezieht Donald Trump Stellung zur zerstörten Friedenserklärung zwischen Afghanistan und den USA.

 

Ein Gastbeitrag von Eva Maria Griese


  • Unter Trump sollte das Regime-Changing zu Ende gehen
  • Doch Biden ruinierte Trumps Friedensvertrag für Afghanistan
  • Joe Biden versprach: „America is back!“
  • Jetzt sind die USA zurück auf der Weltbühne und bringen wieder Chaos, Leid und Zerstörung

Taliban-​Führer Abdul Baradar jubelte:

„Ich werde ein Held sein. Ich werde in die Geschichte eingehen, weil ich die Amerikaner besiegt habe, ohne auch nur eine Kugel abzufeuern. Das ist der größte Tag in meinem Leben!“ Joe Biden verkehrte den Friedensvertrag ins Gegenteil und hinterließ den Taliban sogar noch modernste Kriegstechnik und eine unfassbare Zahl an Panzern, Flugzeugen, Helikoptern und Munition. 

Donald Trump sah erst im Fernsehen, dass sein damaliger Verhandlungspartner jetzt Anführer der Taliban war

Donald Trump: „Ich war mir nicht sicher, ob er der Boss ist, aber jetzt schaue ich mir das Fernsehen an, so wie Sie es tun, und das Radio, und ich sehe, dass er der Boss ist. Das ist der Mann, mit dem ich zu tun hatte. Und ich hatte ein sehr, sehr hartes Gespräch mit ihm darüber, was wir mit ihnen machen werden, wenn etwas passiert.“ Daran, ihnen das gesamte Militärische Arsenal zu hinterlassen, hat er ganz sicher nicht gedacht…

„Gemeinsame Erklärung zwischen der Islamischen Republik Afghanistan und den Vereinigten Staaten von Amerika zur Herbeiführung des Friedens in Afghanistan“

Die betreffenden Passagen im Abkommen lauten:

„Die Islamische Republik Afghanistan, die Mitglied der Vereinten Nationen ist und von den Vereinigten Staaten und der Staaten und der internationalen Gemeinschaft als souveräner Staat nach dem Völkerrecht anerkannt ist, und die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich verpflichtet, gemeinsam auf ein umfassendes und nachhaltiges Friedensabkommen hinzuarbeiten das den Krieg in Afghanistan zum Wohle aller Afghanen beendet und zur regionalen Stabilität und globalen Sicherheit beiträgt.“

„Die Islamische Republik Afghanistan bekräftigt darüber hinaus ihre ständige Verpflichtung, alle 

internationale terroristische Gruppen oder Einzelpersonen, einschließlich Al-Qaida und ISIS-  daran zu hindern, afghanischen Boden zu nutzen, um die Sicherheit der Vereinigten Staaten, ihrer Verbündeten und anderer Länder zu bedrohen.  Um das Streben nach Frieden zu beschleunigen, bestätigt die Islamische Republik Afghanistan ihre Unterstützung für den schrittweisen Abzug der Streitkräfte der USA und der Koalition vorbehaltlich der Erfüllung der Verpflichtungen der Taliban aus dem Abkommen zwischen den USA und den Taliban sowie aus allen Vereinbarungen, die aus innerafghanischen Verhandlungen resultieren .“ 

Hugh Hewitt:Ich habe 50 Fragen, das sind fünfmal so viele wie Präsident Biden seit Beginn dieser Krise beantwortet hat. Was halten Sie von seiner Verfügbarkeit für die Presse, Mr. President?“

Donald Trump: „Nun, er kann nicht verfügbar sein, weil ich nicht glaube, dass er weiß, was passiert. Und es ist offen gesagt eine schreckliche Sache, die da vor sich geht. Ich denke, es ist der peinlichste Moment für unser Militär und für unser Land. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich habe es noch nie gesehen, es macht einfach keinen Sinn. Die Art und Weise, wie sie es tun, und was sie tun. Wir hatten eine perfekteSituation. Genauso wie die Südgrenze in perfektem Zustand war, und dann hat er sie zerstört… Wir hatten die beste Situation in der Geschichte unseres Landes. Und jetzt, während dieses langen Krieges, dieses schrecklichen 21-jährigen Krieges, waren wir in einer so guten Verfassung, dass wir ihn mit Stolz und mit einem moralischen Sieg beenden hätten können.“

Und aus irgendeinem Grund, der keinen Sinn ergibt, hat er zuerst das Militär abgezogen… 

Donald Trump: „Und hier ist die Unterhaltung, als er das Militär abzog. Ich werde Ihnen erzählen, was ohne Verstand, aber mit dem Wissen der Leute geschah. Jemand ging zu Abdul, dem Anführer der Taliban, und er ist der Anführer. Er ist klug und stark, und ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihm, nachdem ich ihm meine erste Erklärung gegeben hatte. Jemand ging zu ihm und sagte: „Führer, sie ziehen das Militär aus Afghanistan ab. Nicht nur aus Kabul, sondern aus ganz Afghanistan. Und er sagte zu ihnen: Ihr seid verrückt. Seien Sie nicht dumm, und lassen Sie mich in Ruhe. Nein, nein, nein. Sie ziehen ab. Wir sehen, dass die Flugzeuge abziehen, und sie lassen all ihre Panzer, Fahrzeuge, Flugzeuge und Jets im Wert von Milliarden von Dollar zurück, und Apache-Hubschrauber für 100 Millionen Dollar pro Stück.“

Sie gehen weg. Sie lassen sie alle zurück. Er sagte, das könne nicht wahr sein

„Ich glaube, sie sind verrückt. Und wenn du verrückt bist, lebst du nicht mehr lange. Nein, nein, Anführer, sie gehen. Dann schickten sie eine Gruppe von Leuten nach Kabul. Und sie wurden mit keinerlei Gewalt empfangen. Und sie sahen, dass die Amerikaner abziehen wollten. Abdul erfuhr davon, und er sagte: „Das ist der größte Tag meines Lebens. Dies ist der größte Tag meines Lebens. Ich werde ein Held sein. Ich werde in die Geschichte eingehen, weil ich die Amerikaner besiegt habe, ohne auch nur eine Kugel abzufeuern. Das ist der größte Tag in meinem Leben. „

Die Taliban hielten ihr Versprechen : 18 Monate lang wurde kein einziger amerikanischer Soldat getötet…

Donald Trump: „Nun, Sie haben eine Sache ausgelassen. Wir hätten es nicht hingenommen, dass irgendwelche Soldaten oder Amerikaner getötet, beschossen oder in irgendeiner Weise verletzt werden. Das stand da drin. Und Hugh, 18 Monate lang wurde kein einziger amerikanischer Soldat getötet. Kein einziger. 18 Monate lang. Und das war wegen der Vereinbarung und wegen meines Gesprächs mit Abdul, der jetzt der Chef ist, wie Sie wissen, er ist jetzt der Chef.“

Donald Trump sah erst im Fernsehen, dass sein damaliger Verhandlungspartner jetzt Anführer der Taliban war

Donald Trump: „Ich war mir nicht sicher, ob er der Boss ist, aber jetzt schaue ich mir das Fernsehen an, so wie Sie es tun, und das Radio, und ich sehe, dass er der Boss ist. Das ist der Mann, mit dem ich zu tun hatte. Und ich hatte ein sehr, sehr hartes Gespräch mit ihm darüber, was wir mit ihnen machen werden, wenn etwas passiert. Aber man muss zu den drei Punkten noch die Tatsache hinzufügen, dass niemand getötet oder in irgendeiner Weise verletzt werden sollte, und das wurde auch eingehalten.“

Es war eine erstaunliche Sache. Wir hatten eine sehr starke Vereinbarung. 

„Es war an Bedingungen geknüpft. Und wenn sie dagegen verstoßen haben, und das wissen Sie, sind wir hineingegangen und haben sie bombardiert, aber das haben sie nie getan. Sie wären nie nach Kabul gekommen. Sie wollten es einfach nicht tun. Eines Tages sagte Biden, wir sollen die Soldaten abziehen. Und es ging zurück zu den Anführern der Taliban, zu der ganzen Gruppe von ihnen, dass die Soldaten gehen. Und ich würde sagen, dass sie schockiert waren, okay? Ich vermute, dass sie schockiert waren, weil wir die Sache so fest im Griff hatten. Und vergessen Sie nicht, Hugh, ich habe die Zahl von 20.000 auf 2.500 Leute reduziert. Aber wir hatten auch die NATO, die 5.000 Leute auf unsere Bitte hin hatte, und weitere fünf, über die niemand spricht.“

HH: Ich möchte darauf zurückkommen. Die NATO hatte 5.000, wir hatten 2.500 und Luftstreitkräfte. Aber vor der Vereinbarung von Doha hatten Sie den Abwurf der Mutter aller Bomben in Afghanistan, der MOAB, auf einen Komplex des Islamischen Staates im April 2017 genehmigt?  

Donald Trump: „Richtig.“

HH: Sie haben Syrien angegriffen, nachdem Assad Chemiewaffen eingesetzt hatte. Sie haben al-Baghdadi erwischt. Sie haben Soleimani erwischt, nachdem die von ihm kontrollierte Miliz die Amerikaner angegriffen hat. Hatten die Taliban-Führer, insbesondere Mullah Abdul Baradar, Angst, dass Sie ihnen das antun würden, was Sie diesen Leuten angetan hatten? 

Donald Trump: „Nun, ich möchte nicht sagen, dass sie mich fürchteten, aber alle anderen sagten, dass sie es taten. Wissen Sie, wir haben al-Baghdadi von ISIS bekommen, und er hat versucht, ISIS wieder aufzubauen. Und als ich das Kommando übernahm, war ISIS überall, Hugh. Er war überall präsent. Und dann bekam ich einen bestimmten General, der fantastisch war. Wissen Sie, wir haben nicht nur schlechte Generäle, okay? Wir haben einige wirklich schlechte im Fernsehen. Ich nenne sie die Fernsehgeneräle, sie sind schrecklich, aber wir haben auch großartige Generäle.“

Und ich hatte einen bestimmten General, den ich mochte, und wir haben ISIS in kürzester Zeit ausgeschaltet, sie ausgelöscht. 

Donald Trump: „Und als ich es übernommen habe, war ISIS überall präsent. Dann hatten wir sie fast ausgelöscht. Bei 99% wollte ich raus, und die Medien sagten, na ja, ihr habt keine 100% erreicht. Ich sagte, wisst ihr was? Wir werden uns noch zwei Wochen Zeit nehmen. Wir werden 100% bekommen. Wir bekamen 100%, und sie waren weg. Aber sie respektierten uns, und glauben Sie nicht, dass die Taliban nicht zusahen, denn ISIS ist härter als die Taliban und böser als die Taliban. Und ISIS hat zugeschaut, und dann gab es sie nicht mehr. Und wir haben den Gründer von ISIS, al-Baghdadi, ausgeschaltet, und dann natürlich Soleimani.“

Nur damit Sie es verstehen, Soleimani ist um ein Vielfaches größer als Osama bin Laden. Der Gründer von ISIS, al-Baghdadi, ist um ein Vielfaches größer als Osama bin Laden…

Donald Trump: „Osama bin Laden hatte einen Anschlag, und zwar einen schlimmen, in New York City, im World Trade Center. Aber diese beiden anderen Typen waren Monster. Sie waren Ungeheuer. Und ich habe jahrelang immer wieder gesagt, warum werden sie nicht gefasst? Jahrelang habe ich es gesagt. Ich habe sie erwischt. Die Presse redet nicht darüber. Sie reden nicht darüber, weil sie nicht darüber reden wollen. Aber du sprichst ein bisschen darüber…“

HH: Was haben Sie Baradar, Mullah Abdul Baradar, mit dem Sie gesprochen haben, mitgeteilt, als Sie mit ihm gesprochen haben? Was haben Sie ihm gesagt?

Donald Trump: „Ich habe also ein Gespräch mit ihm vereinbart, und die Leute sagten, oh, du solltest nicht reden. Nun, ich habe ja auch ein Gespräch mit Kim Jong Un aus Nordkorea arrangiert.Präsident Obama sagte damals zu mir, dass wir einen Atomkrieg mit Nordkorea haben werden. Ich fragte, ob er jemals mit ihm gesprochen hätte. Er sagte nein. Und ich sagte: „Glauben Sie nicht, dass das eine gute Idee wäre?“ Wie auch immer, ich weiß, dass er mit ihm sprechen wollte, aber er hat es nie geschafft, mit ihm zu sprechen, und ich glaube, die andere Seite wollte nicht mit Obama sprechen. Also habe ich mit dem Anführer der Taliban, dem bekannten Anführer gesprochen, denn er ist…“

HH: Ja, Baradar, richtig? Baradar.

Donald Trump: „Ja, und ich habe damals mit dem heute bekannten Führer gesprochen, aber niemand war sich damals sicher, aber jetzt bin ich mir sicher und ich wusste es sofort, als ich mit ihm sprach. Und so war die Begrüßung: Ich sagte „Hallo“, und er schrie etwas sehr Hartes. Und dann habe ich mit ihm angefangen zu reden. Ich sagte: „Hören Sie, bevor wir mit diesem langwierigen Gespräch und den Gesprächen, die wir noch führen werden, beginnen, muss ich eine Sache sagen, und ich werde sie Ihnen nie wieder sagen müssen. Und ich sagte Folgendes:

„…wenn Sie irgendetwas Böses gegen Amerika oder amerikanische Bürger tun, werde ich Sie härter treffen als irgendjemand jemals in der Weltgeschichte getroffen wurde!“

Sie werden härter getroffen werden, als jedes Land und jeder Mensch in der Weltgeschichte jemals getroffen wurde. Und wir werden mit dem genauen Ort und der genauen Stadt beginnen, und das ist genau hier. Und ich glaube, ich habe den Namen seiner Stadt wiederholt. Das wird der erste Ort sein, mit dem wir beginnen. Und danach werde ich nicht mehr zu Ihnen sprechen können, und ist das nicht sehr traurig?  Lassen Sie uns also ein Gespräch führen. 

Und ich sagte, dass wir nach 21 Jahren gehen werden. Und wenn wir gehen, werden Sie uns in Ruhe lassen, und wir werden mit großer Würde und großer Ehre gehen. 

Und wir werden uns um diese Situation kümmern. Wir werden uns Zeit nehmen. Wir hatten einen Termin für den Abzug für den 1. Mai, aber sie haben ein paar Bedingungen nicht erfüllt. Wir hatten einige sehr gute Bedingungen, aber sie haben ein paar Bedingungen nicht erfüllt. 

Donald Trump weiter:  Aber sie haben die Bedingungen nicht erfüllt, und deshalb habe ich sie bombardiert und wir haben sie sehr hart getroffen… 

Und dann haben sie gesagt, wir werden diesen Bedingungen zustimmen. Ich sagte: Nein, ihr habt ihnen bereits zugestimmt. Spielt keine Spielchen. Wir hatten sie so gut im Griff. Sie waren nicht in Kabul. Schauen Sie sich an, wann sie anfingen, Afghanistan zu übernehmen. Das war, als ich wegging. Als ich weg war, fing es an, dass sie durchdrehten, weil sie es mit einem anderen Präsidenten zu tun hatten. Was in den letzten anderthalb Wochen mit einigen schrecklichen, dummen Entscheidungen geschah,   war die erste, dass unser Militär vor der Zivilbevölkerung abziehen darf und bevor wir unsere gesamte Ausrüstung zurückbekommen, 83 Milliarden Dollar. 

Niemand kann sich diese Menge an Ausrüstung vorstellen. Tausende von Fahrzeugen, Tausende, Sie haben die Liste der Fahrzeuge gesehen.

Wir wollten gerade abziehen, da wurde die Wahl gefälscht. Und schockierender Weise habe ich verloren. Obwohl ich 12 Millionen Stimmen mehr bekam als bei der ersten Wahl 2016, obwohl ich einen besseren Wahlkampf führte als beim ersten Mal, war die Wahl verloren. Die Stimmzettel waren gefälscht. Sie haben COVID und die Briefwahl benutzt, um zu betrügen, und sie  betrügen fantastisch. 

Wenn sie Kriege so führen könnten, wie sie eine Wahl betrügen, hätten wir diesen Krieg an einem Tag gewonnen gehabt.  

Ich wusste aber, dass es zusammenbrechen würde, denn, wie ich Ihnen schon vor langer Zeit sagte, war Ghani ein Dieb. (Anm. Aschraf Ghani, seit 2014 Präsident Afghanistans, eine Marionette der USA, vor Ankunft der Taliban geflüchtet) Ghani hatte große Macht im Senat der Vereinigten Staaten. Er hatte Senatoren und Kongressabgeordnete, die seine Freunde waren. Sein ganzes Leben bestand aus dem US-Senat. Und das gab ihm Macht. Aber im Grunde war er von Natur aus ein Dieb, der keine Kontrolle über das Land hatte, abgesehen davon, dass er vor allem im US-Senat mächtig war, was übrigens schrecklich ist. Und er nutzte diese Macht.“

Das ausführliche Transkript des Interviews können Sie auf hughhewitt.com nachlesen.


Inzwische​n hat der IS am Flughafen von Kabul wieder mit großer Wucht zugeschlagen, mehrere​ US-Soldaten starben. Wie man sich erinnert, hatten Obama und seine damalige Außenministerin Hillary Clinton den IS mit aufgebaut, um die Terrormiliz zur Destabilisierung des Nahen Ostens zu benutzen. Mudschaheddin, Al Kaida, Taliban, IS…. „Der Feind unseres Feindes ist unser Freund…“ Die USA vor Trump fanden immer nützliche Idioten, die sie zum Kampf gegen ihre Feinde aufrüsteten und benutzten und oft ebenso schnell wieder fallen ließen. Diese Gruppen marodierten dann auf eigene Faust mit gestohlenen Waffen durchs Land.

Donald Trump hatte von Anfang an versprochen, diese sinnlosen Kriege zu beenden. Damit vermasselte er dem militärisch-industrie​llen Komplex das große Geschäft 

Die USA zogen sich unter Trump langsam aus diesem Geschäftsmodell zurück. Das „humanitäre Nationbui​lding“ samt Regimechange und gescheiterten Staaten als Resultat sollte zu Ende gehen. Joe Biden versprach: „America is back!“ – Zurück auf der Weltbühne mit Chaos, Leid und Zerstörung.

Die Taliban brauchen nach dem von Donald Trump vermasselten Opium-Geschäft – dessen größter Kunde übrigens die CIA war – eine neue Einnahmequelle. 

Die Chinesen wird’s freuen, hat doch Afghanistan riesige Lithium – Vorkommen. 

Vielleich​t hat China-Joe Biden sich ja bei ihnen revanchiert dafür, dass sie ihm mit ihren getürkten Dominion – Wahlmaschinen im November 2020 die aussichtslose Wahl gegen Donald Trump doch noch gerettet haben. Die Freude wird aber nur von kurzer Dauer sein, denn das Team um Trump hatte die offiziellen Wahlzettel mit quantenbasierten Wasserzeichen versehen. Durch forensische Nachzählungen unter ultraviolettem Licht wird in mehreren wichtigen Bundesstaaten gerade klar, dass der haushohe Wahlsieger Donald Trump heißt. Das Drama in Kabul ist auch eine willkommene Ablenkung von diesen für die Demokraten und vor allem den Deep State unangenehmen Nachrichten.

„Nothing​ can stop what is coming“ pflegte „Q“, die ominöse  Quelle aus dem Weißen Haus zu sagen.

 

Quelle:

http​s://www.wochenblick.a​t/so-zerstoerte-us-pr​aesident-joe-biden-di​e-friedenserklaerung-​fuer-afghanistan/

 

J​etzt wird’s aber auch Zeit für einen Paukenschlag, denn für die Rettung der Welt vor dem Great Reset und der NWO wird es sonst bald zu spät sein….

 

Mehr zum Thema:

 

 

 

Schlussfolger​ungen

 

 

1.  Eine wirklich total verrückte Welt.

 

2.  Ex-US-Präsident Trump ist der einzige Präsident der USA der nie einen Krieg angezettelt hat. Und was macht die Mainstream-Presse daraus?. Sie verteufelt ihn. Wahrheiten ungeniert ausgesprochen sind manchen halt sehr unangenehm, sie müssten ja Einsicht an den Tag legen und sich erst noch ändern.

 

3.  Schrecklich ist was daraus werden kann, nämlich wenn Präsidenten wie Obama und jetzt Biden GUTES tun wollen, aber genau das Gegenteil erreichen wie aktuell die Situation in Afghanistan. Derartige offensichtliche Schwächen wie Biden sie an den Tag legt aktuell in Afghanistan, dies könnte den Terrorismus jetzt global aufflammen lassen wie wir es uns heute noch gar nicht vorstellen können.

 

4.  Ich wünsche mir innigst, dass es nicht so weit kommt. Allem Anschein nach stimmt es aber doch, dass selbst nicht alle US-Präsidenten die jüngere Geschichte kennen, somit auch bereit sein können daraus unbedingt das Nötige in aller Konsequenz zu lernen, zum Wohle der ganzen Menschheit. Chamberlin (GB) und Daladier (F) glaubten beim Münchner Abkommen 1938  ja naiv und weltfremd auch, mit einem Fetzen Papier von Hitler unterzeichnet, damit damals auch den Weltfrieden gerettet zu haben. Genau das Gegenteil war bekanntlich dann der Fall. Hitler überzog die halbe Welt mit Krieg und 52 Millionen Toten.

 

"Weil der Mensch aus der Geschichte nichts lernt,

muss sich diese immer wiederholen."

Von M. Gandhi

 

 

Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.

 

Frieden​ kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.

 

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.