Finanzen, Steuern > Steuern, Steuerwettbewerb,

STAF Umsetzung: Der Mittelstand ist der Geprellte!

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

STAF Um­set­zung: Der Mit­tel­stand ist ein­mal mehr der Geprellte!

Mit der STAF gehen die Einnahmen von Bund, Kantonen und Gemeinden aus Unternehmenssteuern um rund 2 Mia zurück. Der AHV-Topf erhält rund 0,8 Mia zusätzlich aus der Bundeskasse. Wer wird diese Steuerausfälle finanzieren müssen? Es ist einmal mehr der Mittelstand! Die Armen müssen zwangsläufig unterstützt werden; die Reichen finden selbständig neue Steuerschlupflöcher; nur den Mittelstand kann man problemlos abzocken!

Bei der Umsetzung der Steuerreform in den Kantonen darf es zu keinen Steuerausfällen bei den Unternehmenssteuern kommen. Die Steuersätze für alle Unternehmen und Sitzgesellschaften müssen gleich sein, und der Ertrag dieser Steuer inkl. Bundesüberweisungen muss für die Kantone gleich bleiben wie heute.


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]



25%
(8 Stimmen)
Georg Bender sagte Vor 16 Tagen

Wer geistig im 21. Jahrhundert angekommen ist, also fernab der betreuten Bildung denken will, hat längst erkannt, dass der Staat zur Abdeckung seiner Gemeinwohl-, Sozial- und Gesundheitsaufgaben, den notwendigen Preis der Wirtschaft diktiert. Somit wird das notwendige Geldguthaben über das Bankensystem geschöpft. Es kann nie fehlen!
Paradox ist es jedoch, dass es die betreute Bildung, zusammen mit den Regierungen und Justiz, mit Gehirnwäsche und konstruiertem, nicht im Einklang mit dem Geldkreislauf stehenden Umlagesystem über das Erwerbseinkommen, schaffen konnte, die Menschen als Phantom Steuer- oder Sozialzahler zu instrumentalisieren. Die Infizierung mit dem Virus Zahler wirkt immer noch an.

Der Staat ordnet nach Stärke der Volkswirtschaft den Rückfluss zu. Nun missbraucht der Staat als Spielwiese, siehe STAF, den Menschen, sehr erfolgreich, als Phantom Zahler. Die Meinung, man «finanziere» den Staat, hängt eng mit der Geldsystem - Betrugslehrmeinung der Fakultät Ökonomie zusammen, wonach das Geld aus Guthaben entstehe! Idiotie der feinsten Sorte! Solange jedoch die Bankverantwortlichen,​ Politik und Justiz diesen Schwachsinn für wahr, hält, ist Hopfen und Malz verloren. Die Selbstanzeige wegen Irreführung der Menschen wäre längst fällig.
Die Krone und Untermauerung des Betruges wird dann noch mit dem Verfassungsartikel, wonach die Gemeinwohl- und Sozialausgaben nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit abgedeckt werden muss, aufgesetzt. Es wird suggeriert und wird tagtäglich gepredigt, dass der Reiche den Staat grossmehrheitlich finanziere. Sie können mir glauben, es fällt auch für diese Spezies kein Geld vom Himmel, sondern das Geldguthaben stammt wie für alle aus der Geldschöpfung aus dem Nichts (es braucht keine Quelle), zur Abdeckung der gegenseitigen Leistung, ob mit oder ohne Erwerb. Die einzig korrekte Umlage an die Berechtigten hat von der Wirtschaft auszugehen. Die anderen Spielformen, wie Vermögen oder Erbschaft sind zu beenden, denn den Staat ha es nicht zu interessieren, wem ich mein Geld vermache.
Paradigma Wechsel von Wohnort zu Tatort, da wo das Geld vom Endbenutzer gegen Güter und Dienstleistungen getauscht wird, kann der Staat den Rückfluss anordnen! Weltweite Überwachung sinnlos, schafft nur unnötige Arbeitsplätze! Export = Endverbrauch!

Nich​t die Betrugsversion bedienen, sondern sie abschaffen! Link welcher den Trend beschreibt:

https:​//www.deutschlandfunk​.de/ueber-das-geld-di​e-rueckkehr-des-gelde​s-in-die-politik.1184​.de.html?dram:article​_id=461184



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?