Aussenpolitik > Sonstiges,

Madrid: Sieg der Freiheit über Kommunismus

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die po­puläre Lan­des­fürs­tin holte einen gros­sen Sieg gegen die ge­samte Lin­ke, da sie trotz Druck der Zen­tral­re­gie­rung unter der Führung von Sanchez und Po­de­mos an der Frei­heit fest­ge­hal­ten hat.

Dafür holte sie 65 Sitze von 136 Sitzen, mehr als 3 linke Parteien zusammen. Der gedemütige Iglesias von Podemos, der nach dem Rücktritt aus der Zentralregierung Madrid vom Faschismus befreien wollte, zieht sich aus der Politik zurück. Während Vox auf 13 Sitze kommt, haben die Ciadadanos nicht mal 5% erreicht und haben keinen einzigen Sitz mehr.

Ein schwerer Schlag für Sanchez und gute Aussichten für die PP, nach dem verlorenen Misstrauensvotum und dem Absturz in die Opposition und dem Aufstieg von Vox.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.