,

EU: "Personenfreizügigke​it ist nicht verhandelbar"

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die erste Re­ak­tion der EU und ge­wis­ser Ver­tre­ter von EU-­Mit­glied­staa­te​n zeigt ganz klar, dass die Vor­stel­lung der SVP, am könne die Personenfreizügigkeit​ neu ver­han­deln äusserst naiv war!

Die offizielle Stellungnahme der EU:

"Die Beschränkung verletzt das Prinzip des freien Personenverkehrs zwischen der Schweiz und der EU. Die Personenfreizügigkeit​ ist für die EU fundamental wichtig und nicht verhandelbar."

 

G​enau diese Reaktion hat der Blogger Schlemihl in nachfolgendem Artikel schon vor der Abstimmung vorausgesagt und erläutert:

Schweiz: Asymmetrische Abhängigkeit Schweiz - EU

 

Fazit: Die SVP hat Situation entweder völlig falsch eingeschätzt oder gezielt das Volk belogen.

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




38%
(8 Stimmen)
Dieter E.U. Lohmann sagte February 2014

Der Blogger Schlemihl hat es bereits vor der Abstimmung richtig vorausgesagt:

http​://schlemihlsblog.wor​dpress.com/2014/02/06​/asymmetrisch-abhangi​gkeit-schweiz-eu/

​Auch Barroso sagt, die PFZ ist nicht verhandelbar!

Die SVP lag hingegen mit ihren naiven Vorstellungen klar daneben...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte February 2014

Interessant ist, die Medien im Ausland Politisieren auch am Volk vorbei. Wir bekommen ja nur dickes lob in denn Foren.

Ein zutreffender Kommentar aus einem Deutschen Forum!

"Und alle Propaganda pro EU-Freizügigkeit +gegen "Stimmungen"/Stammt​isch etc. hat nix genutzt. Jeder, auch der Autor, weiß, ließe man hierzulande über die "Freizügigkeit" oder auch manch andere EU-Verordnung abstimmen, würden die auch hier keine Zustimmung bekommen.
Wie lange kann EU noch weiter demokratisch nicht legitimiert Politik oktroyieren, die wahrscheinlich von Mehrheit der Bürger zumindest in den entwickelteren Unionsstaaten nicht mitgetragen wird?
Es ist an der Zeit, EU-Politik zu überprüfen."


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



58%
(12 Stimmen)
Franz Krähenbühl parteifrei sagte February 2014

Nana, dumm gelaufen Peter! Das kann nun mal passieren. Es ist nur so, dass mit über 50% Jastimmen nicht alle der SVP angerechnet werden können. Ausserdem gibt es etliche SVP-Mitglieder, die die Initiative nicht unterstützen. Gleichzeitig ist die SVP-nahe BDP gegen die Initiative. Indessen können nicht alle Jasager als dumm und leichtgläubig hingestellt werden. Das ist beleidigend!

Jenen​, die nun verloren haben, empfehle ich die Wunden zu lecken und zu schweigen.

Und noch etwas Peter, lesen Sie die NZZaS von gestern. Sie enthält ein interessantes Interview mit EU-Parlamentspräsiden​t Martin Schulz. Das ist kein Witz. Er erklärt allen Ernstes; Zitat:

"Die EU kann von der Schweiz eine Menge lernen. Ihr Land schafft es auf erstaunliche Weise, kulturelle, geografische und wirtschaftskulturelle​ Unterschiede miteinander zu versöhnen und auszugleichen. Vielleicht werden wir in der EU mehr von der direktdemokratischen Tradition der Schweiz übernehmen..."

Da​s hätten Sie wohl nicht erwartet, Peter.

Was mich allerdings besonders freut ist, dass die Schweiz durch die Annahme der Initiative der EU-Mitgliedschaft nicht mehr genügt. Eine allfällige Aufnahme ist nicht mehr möglich, das ist gut so.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

46%
(13 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

"demokratische Volksentscheide werden in der EU nicht respektiert" heisst dies auf Deutsch.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(12 Stimmen)
Thomas Hunziker sagte February 2014

Hunde die Bellen beissen nicht. Wenn die EU so übermächtig ist, über die Schweiz wie alle Abstimmungsgegner behaupten, hat sie es gar nicht nötig, auf das Abstimmungsergebnis zu reagieren. Das tut sie nur, weil sie Angst hat etwas zu verlieren.

Ist ja bei den Eltern das gleiche, die ihren Kindern drohen, damit die Kinder nicht tun, was ihnen nicht passt, weil sie ja Angst haben etwas zu verlieren. Nämlich Kontrolle und das ist es, was die EU verliert, wenn die Schweiz nicht auf die Drohung der EU eingeht.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



72%
(25 Stimmen)
Alex Schneider sagte February 2014

Sollen wir uns denn von der EU erpressen lassen?


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

67%
(24 Stimmen)
Larissa Schwab sagte February 2014

Wer soll denn aufgeregt sein. Es ist pure Freude und Genugtuung welche mit jedem verbitterten Eintrag der Gegner noch steigt :-)

Hat die Linke, Mittelinke, Bundesrat die Lage einfach völlig falsch eingeschätzt oder gezielt das Volk Jahrelang beim Thema PFZ belogen?!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

30%
(23 Stimmen)
Kurt Peter sagte February 2014

Eine gute Analyse der Abstimmung finden Sie im Übrigen hier:

http://www.v​imentis.ch/d/dialog/r​eadarticle/lohmanns-a​bstimmungs-analyse/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

39%
(23 Stimmen)
Kurt Peter sagte February 2014

Na na na, meine Damen und Herren, wieso denn so aufgeregt?!

Ich habe hier nur die Reaktion der EU aufgezeigt. Und möchte einfach darauf aufmerksam machen, dass es immer noch beide Seiten braucht um einen Vertrag neu auszuhandeln...


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

60%
(25 Stimmen)
Kathrin Wacker sagte February 2014

@ kurt Peter, Sie zeigen uns sehr gut auf, inwiefern das Volk Belogen und Irregeführt wurde.

Von dem, was alles nicht möglich ist, nicht verhandelbar usw. wollte man nichts wissen und Predigte das ja alles Künd und Anpassungsfähig sein würde.

Lügner hatten schon immer kurze Beine. Dreimal Angelogen und das wurde deutlich, deshalb das ja, auch wenn es knapp war. Aber allemal eine Schallende Ohrfeige.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



37%
(27 Stimmen)
heinz kremser sagte February 2014

Na belogen mein lieber ! hier mein Kommentar http://www.vimentis.c​h/dialog/readarticle/​masseneinwanderung-st​oppen-ja/?open=4282&j​umpto=95989


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



67%
(24 Stimmen)
Gabor Balazs sagte February 2014

Die Initiative ist gewonnen Herr Lohmann! Basta!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

44%
(27 Stimmen)
Kurt Peter sagte February 2014

Hat die SVP die Lage einfach völlig falsch eingeschätzt oder gezielt das Volk belogen?!


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1