Umwelt, Klima, Energie > Ökologie, Klimaschutz,

Elektroingenieur Fritz Nussbaumer 5G Technologie Gefahren

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Elektroingenieur Fritz Nuss­bau­mer 5G Tech­no­lo­gie Gefahren 

Denken, Verstehen, Erinnern
und 5G
Im unserem Gehirn gibt es unzählige
elektrische Stromkreise in denen
körpereigene Elektrizität zirkuliert.
Dank dieser Elektrizität können wir
logisch denken, verstehen und uns
erinnern. Wenn wir unser Gehirn der
elektromagnetische​​n Strahlung des
Mobilfunks (2G, 3G, 4G), von WLAN
und DECT-Telefonen aussetzen, so
induzieren diese Strahlungen
elektrisch​​e Stör-Ströme in unser
Gehirn. Das Denken, Verstehen und
Erinnern werden dadurch geschwächt.
Der Gleichgewichtssinn wird gestört.
Unser Organismus muss diese
Störungen permanent ausregulieren.
Kritisc​​h wird diese Situation dann,
wenn wir in der Nacht durch solche
Störungen am gesunden Schlaf
gehindert werden. Dann kann unser
Organismus die Schäden des Tages
nicht mehr ausmerzen. Dies kann von
einem Tag auf den andern zur
sogenannten Elektro-Sensibilität

führen. (Allergisch auf elektro-
magnetische Felder)
Nun ist es heute aber nicht so, dass die
bestehenden 2G, 3G und 4G-Netze
nicht auch schon gesundheits-
schädigen​​de Wirkung haben. Ganz im
Gegenteil, aber die Telecom-Firmen in
der Schweiz, vorab die Swisscom,
definieren die Notwenigkeit, nach
noch viel mehr elektromagnetischer
St​​rahlung. Sie aktivieren nun die

sogenannte 5G-Hochleistungs-Tech​​nik
im Mobilfunk ein. Diese Technik
benötigt einen andern Typ und eine
andere Verteilung der Antennen. Die
bisherigen Antennen strahlen eine
einzige Strahlenkeule aus. Die neuen
5G-Antennen aber strahlen 64
Strahlenkeulen aus. Die Antennen
werden wild auf Dächern, in den
Strassenschluchten​​ und bei Bedarf in
den Gebäuden direkt montiert. Orte
mit “schlechtem“ Empfang, sogen.
Funklöcher wird es gemäss Swisscom
nicht mehr geben. Wir werden und
also in der Zukunft allumfassend von
solchen Strahlenkeulen erfasst
werden. Ausweichen liegt nicht mehr
drin. Aus meiner Messerfahrung weiss
ich, was Menschen widerfährt, die
elektro-sensibel werden. Da ist keine
positive Begründung zum Weiterleben
mehr möglich; Was bis heute noch
möglich war, wird bald unmöglich sein.
Swisscom verspricht ja, dass ein
ausweichen in ein „Funkloch“ bald
nicht mehr möglich sein wird. Diese
Funkloch-freie Situation braucht aber
nur Vater Staat, um seine Schäfchen zu
Fuss, im Auto, im Wohnzimmer und im
Bett zu überwachen. Dies ist mit
Glasfaser-Kabeln nur schwer möglich,
denn “das Volk“ soll es ja nicht
merken. Erinnern sie sich noch an die
Fichen-Affaire? Wenn Beamte Daten
sammeln können, dann werden sie
sammeln, ob sie dürfen oder nicht.
Wenn heute Industrie und das
Gewerbe behaupten, dass diese
Technik unabdingbar sei, dann frage
ich: haben sie denn schon einmal den
100% Einsatz von Glasfaser-Leitungen
ve​​rsucht? Aber nein, man legt die

Betriebsgeheimnis​​se lieber öffentlich
via 5G in einer Cloud ab, zur Verfügung
der Amerikanischen und Chinesischen
Spionage.​​ Die 5G-Smartphone werden
ihre Informationen immer via
Datenspeicher ablegen die nicht in der
Schweiz liegen. Wer sich über den
Stand der staatlichen Lügen und
Tricksereien informieren will, muss
unbedingt einmal bei
www.gigaherz.ch reinschauen


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

0%
(7 Stimmen)
RUDOLF OBERLI sagte September 2019

23. August 2019

"Digitale Kommunikation kann teils durchaus umweltfreundliche Effekte haben, erzeugt aber unterm Strich neue oder verschärfte Umweltprobleme. Mögliche Einsparpotenziale verpuffen, wenn sich die Rechnerleistungen alle anderthalb Jahre verdoppeln und immer mehr Geräte produziert und genutzt werden.

Beim weltweiten Stromverbrauch liegt das Internet im Länderranking auf Platz 3; es dürfte also mitverantwortlich sein für den Klimawandel. Namentlich die Supercomputeranlagen,​ euphemistisch Cloud genannt, fressen gigantische Energiemengen."

we​lt.de/debatte/komment​are/article199030437/​Klimawandel-Internet-​und-Mobilfunk-sind-Fe​inde-des-Klimas.html


G5 ist vor allem auch deshalb zu verhindern.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



29%
(7 Stimmen)
Werner Nabulon sagte September 2019

Wir haben jetzt Klima Probleme, wenn man dem so sagen darf, müssen den Planeten retten, und keine Zeit für Hädy-strahlen


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

50%
(12 Stimmen)
Willi Frischknecht sagte September 2019

3 Blogs mit dem gleichen Thema in 3 Tagen von Ihnen. Ist das die Effizienz einer Politikerin?
Da muss man sich Fragen hat es nicht schon jetzt genug solche Leerlauf Politiker in Bundesbern.



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?