Politisches System > Direkte Demokratie,

Die Schweiz eine sehr lukrative neue EU-Milchkuh?

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die (noch) wohl­ha­bende Schweiz im Her­zen Eu­ro­pas, sie wird von den EU-­Ver­ant­wort­li­c​​​hen - allem An­schein nach - nur noch als läs­ti­ges, weil di­rekt de­mo­kra­ti­sches "Sta­chel­schwein", empfunden, die ihre Bürger aufmüpfiger macht.

 

Denn der EU-Bürger fordert ja bekanntlich immer mehr eindringlicher eine direktere Demokratie, MITBESTIMMUNG, immer von neuem befeuert durch das vor ihrer Türe liegende reelle direkt demokratische Modell in der Schweiz. Darum muss jetzt mittels - dem z.Zt. ja sehr aktuellen "EU-Anbindungs-Rahmen​​​vertrages" -die Schweiz mehr & mehr in diese"EU-Diktatur" jetzt sehr schnell einverleibt werden. Der mit nichts zu rechtfertigende EU-Ausschluss der Schweizer Börse ab dem 1. Juli 2019 ist jedoch erst der Anfang, ein kleiner Schuss vor den Bug des Bundesrates. Auch der Bundesrat sitzt eigentlich schon unter der "Guiottine" und merkt es (noch) nicht, dass mit seiner Unterschrift er selber das Fallbein auslösen würde, für sich und seine Schutzbefohlenen Schweizer/Innen.

 

3.​​​  Da die Schweiz (noch) ein glückliches Land mit vielen leicht gut "melkbaren Finanz-Kühen" ist, eignet sie sich ja auch hervorragend als willkommener neuer EU-Finanzausgleichs-​​​​​​​​​ZAHLER.

 

 

Liebe SchweizerInnen, wollt ihr in die totale politische EU? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt vorstellen können?

 

https://www​​​​​​​​.youtube.com/w​a​t​c​h​?​v​=​r4crr-k​X9​zc​

 

Was ist eigentlich der (EU) ESM-Vertrag? Genau, das neue Finanzen Ermächtigungsgesetz wie folgt:

 

https​://www​​​.youtube.com/wa​tch​?​v​=g-6Cc-Z6c_U

 

Es​ könnte ein fatales Erwachen geben wenn dieser "Rahmenvertrag" unterschrieben wird vom jetzigen Bundesrat, und die heutigen EU-Turbos werden nachher alle sagen, das wussten wir nicht, das tut uns Leid, dann wenn es schon zu spät ist. Auch hierin gilt das Phänomen, dass Menschen Wie Unternehmen mit Heisshunger ein politisches Ziel verfolgen, und nach einem scheinbaren Erfolg danach sich aber schnell eingestehen müssen, dass durch ihr tun genau die Gegenseite umso mehr befeuert worden ist. Die heutigen Unternehmer, welche bekanntlich mehrheitlich EU-Turbos sind, werden dann noch erleben, dass auch ihr "Euter" bis auf den letzten Milchtropfen ausgepresst wird.

 

 

 

Dankbarkeit ist eine Pflicht, die erfüllt werden sollte, die aber zu erwarten keiner das Recht hat. |  Gratitude is a duty that should be fulfilled but which no one has the right to expect.

 

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

[ Neuen Kommentar verfassen ]

70%
(23 Stimmen)
paulo bernasconi sagte July 2019

Lesen Sie auch:
https://www.vimenti​s.ch/dialog/readartic​le/schweizer-milliard​en-verschwinden-in-de​r-eu/?open=9871&jumpt​o=226557


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



63%
(24 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte July 2019

Liebe Kommentarschreiber/In​nen

Lassen Sie sich bitte nicht von bezahlten Fremdgesteuerten - und chronisch kranken Trollen bei dieser uns ALLE betreffenden Sachfragestellung, essenziellen Existenz-Frage so leicht vom Thema ablenken, das Sachthema hier ist nämlich:

Die Schweiz eine sehr lukrative neue EU-Milchkuh?

Es ist so ganz offensichtlich, wer die beiden verlinkten Videos sich NICHT angesehen, sie NICHT angehört hat. Ansonsten e/sie sicher unmittelbar weiss, nämlich dass auch die Bürger in der EU an die Kette gelegt, enteignet, entündigt, gefangen genommen werden sollen. Darum tragen sie, jetzt und in der Zukunft - mehr Sorge für ALLE, und Ihr zukünftiges Wohlbefinden, sowie Ihrer Kind- und Kindeskinder.


Im​ Gegensatz wohl von einer Mehrheit der EU-Bürger wissen wir Eidgenossen halt noch leidvollen Erfahrungen, dass gilt: "Gibt acht, hütet Euch bei Morgarten, hütet Euch vor fremden Vögten". Dies bedeutet für unsere Zeitepoche: "Seit auf der Hut, und glaubt den Politiker/Innen nicht einfach alles."





Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



65%
(23 Stimmen)
Gilbert Hottinger sagte July 2019

@G. Bender

Ich schreibe einen separaten Kommentar, weil ihr Kommentar ist nicht sachlich, absolut kein Beitrag zum Blog-Thema, darum habe ich ihn den Moderatoren jetzt gemeldet.

Schreiben sie doch bitte endlich auch mal einen 1. eigenen Blog, dann müllen sie nicht, wie hier, gleich wiederum als Erster den Bloq zu. Ein eigener Blog, dann dürfen sie uneingeschränkt ausschliesslich über ihr Lieblings-Thema "GELD-SCHÖPFUNG" schrankenlos drauflos fabulieren. Doch müssen Sie die Zivilcourage erst aufbringen, sich dann mit Sicherheit sehr kritischen Beiträgen auszusetzen, denn ihre Beiträge sind in der Mehrzahl total IRRE. Es mach ja im Finanzsystem z,B, mit der Kreditschöpfung der Banken für Kreditvergaben einiges nicht koscher sein, sie jedoch ziehen gleich alles in den Dreck, denn ihrer Meinung nach wissen nur sie richtig Bescheid.

Melden Sie sich doch beim Finanzminister Schäuble in Deutschland, der wird ihnen sicher einen äusserst lukrativen Posten anbieten, dann bekommen sie sogar von mir einen Daumen hoch.

1. Auch diesen Blog müllen sie schon zu Beginn gleich als erster wieder voll zu, indem sie andere gute, lesbare Kommentare seriöser Forumsteilnehmer vom eigentlichen Tehma abbringen, verführen.

2. Ihr erster Sacht ist schon ein Verstoss gegen die Forumsregel Nr. 1,weil sie wortwörtlich schreiben: "Nachdenk​en und dann eigene Meinung äussern, wäre sehr sinnvoll." Das ist auch strafrechtsrelevant eine Verächtlichmachung der Person in einem öffentlich zugänglichen Medium. Da gibt es bereits mehrere Präjudizentscheide.

Ich zeige sie jetzt an, denn anders lernen sie es doch nie.




Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

32%
(25 Stimmen)
Frank Wagner sagte July 2019

Ihre Arroganz betreffend des demokratischen Systems der Schweiz, das es im Demokratieindex des "Economist" gerade mal auf Platz 10 schafft, mit 4 EU-Ländern die noch vor der Schweiz liegen, ist definitiv verfehlt.

So manch EU-Bürger würde sich die Augen reiben wenn man denen klar machen würde wie hoch die Hürden sind für eine Volksabstimmung oder ein Referendum, das man in der Schweiz keine Partei oder Koalition an die Regierung wählen kann, und wie niedrig das Interesse der schweizer Stimmbürger selbst an den meisten Abstimmungen ist.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!



47%
(15 Stimmen)
Georg Bender sagte July 2019

Herr Gilbert Hottinger

Nachdenk​en und dann eigene Meinung äussern, wäre sehr sinnvoll. Kein Land braucht das Geld eines anderen Landes, warum auch. Man druckt es selbst!
Bei den Kohäsionszahlungen wird der Import aus der CH abgegolten. Kein Währungsrisiko!
Das Ermächtigungsgesetz auf der Basis von Einflüsterungen der Fakultät Ökonomie, würden Regierende mit Sachverstand des Geldsystems, niemals auf diese Art erlassen!
Der Virus Zahler, Herr Hottinger, wirkt solange, bis die Menschen das System begreifen können. Die Judikative, Video, zeigt das Dilemma auf eindrückliche Art!



Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1

Neuen Kommentar verfassen

Sie müssen als User, Newsletter-Abonnent oder Gönner von Vimentis oder bei Facebook registriert sein, um auf diese Seite zugreifen zu können. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos:

Auf Vimentis direkt einloggen..
 
 ... oder mit Ihrem Facebook-Account
 
E-Mailadresse:
Passwort:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?