Daniel Peter Piraten

Daniel Peter
Daniel Peter Piraten
Wohnort: Zürich
Beruf: Job Coach / Bewerbungsberater / Personalfachmann
Jahrgang: 1971

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Überwachungsstaat Schweiz?
Der Fi­chens­kan­dal in den 80ern hat deut­lich ge­zeigt, dass Behör­den bei zu viel Kom­pe­ten­zen zu einem Ü­ber­wa­chungs­in­st​ru­men­ta­rium wer­den. Aber wie sieht das h
Konversionstherapien gehören verboten!
The­ra­peut bie­tet "Hei­lung" von Ho­mo­se­xua­lität an - be­zahlt von der Kran­ken­kas­se. Kon­ver­si­ons­the­ra​­pien gehören klar ver­bo­ten! Ar­ti­kel von
Wahlkampf ist ein administrativer Kraftakt!
Wahl­kampf! Für kleine Par­teien ist dies für die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten vor­al­lem auch ein enor­mer ad­mi­nis­tra­ti­ver Auf­wand. Mehr dazu in mei­nem Bei­tr
Hurra, es war ein Eritreer
"Hur­ra, es war ein Eri­tre­er" stand im Ta­ges­an­zei­ger. Die ekel­er­re­gende Po­le­mik und Pro­pa­ganda von rechts­ex­tre­men Po­li­ti­kern be­treibt Angst­schü&s
Piratenpartei, die progressive Alternative
Die Pi­ra­ten­par­tei In­ter­view mit Syl­via Ol­den­bur­g-­Mar­ba­​cher, Co-Prä­si­den­tin Pi­ra­ten­par­tei Schwei­z.­Sind die Pi­ra­ten eine pro­

Seite 1 von 7 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Das habe ich erreicht

verschiedene Managementpositionen in der Wirtschaft



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politische Interessen: Privatsphäre & Datenschutz, Arbeitsmarkt, Arbeitsintegration und Fairness in der Arbeitswelt, Migrationspolitik, Kultur und Bildung, Ethik in der Arbeitswelt



Meine neusten Kommentare

Vor 10 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Es geht nicht darum, ob sich die Sexualität im Verlauf des Lebens verändert. Es geht um eine Therapie welche den Betroffenen vorgibt, dass ihre sexuelle Orientierung falsch ist. Es wird also nicht die sexuelle Orientierung verändert, sondern der Umgang damit wird unterdrückt. Und das führt oft zu grossen psychischen Belastungen. Wer Probleme hat mit dem Umgang mit seiner Sexualität, der sollte sich natürlich fachliche Unterstützung suchen. Allerdings mit dem Ziel mit seinen Problemen umzugehen und nicht um ein Schuldverständnis zu entwickeln.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
Homosexuell zu sein sucht man sich nicht aus. Man schadet niemamden damit. Man kann's nicht ändern. Sollte man auch nicht müssen.

Homophob zu sein sucht man sich letztendlich aus. Man schadet anderen damit. Man kann's ändern. Sollte man verdammt noch einmal auch.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Hans Knall. Sind dann heterosexuelle Männer abartig, weil sie keinen Sex mit Männern haben? Dem würden Sie ja wohl auch nicht zustimmen. Wieso sollten schwule Männer gegen ihre sexuellen Neigungen und sexueller Orientierung Sex mit Frauen suchen?
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Herr Knall: "Selbstverständlich soll sich keine sexuelle Ausrichtung diskriminiert fühlen, denn mit Schwule sind auch alle anderen sexuellen Abartigkeiten gemeint."

Abartig ist nicht die sexuelle Orientierung, sondern Ihr Kommentar. Wie immer bei der Thematik.
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@ Herr Knall, viele Homosexuelle haben geheiratet und Kinder gezeugt. Wegen dem gesellschaftlichen Druck. Somit also nicht so wirklich erstaunlich was Herr Gassmann erklärt.
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Konversionstherapien gehören verboten!
@Ernst Jacob: "Sie sollen sich in der Oeffentlichkeit einfach so verhalten wie andere Normale auch, und dann stört sich kein Mensch daran, weder vor 50 Jahren noch heute". Was sind andere Normale? LGBTIQ* Menschen sind nicht abnormale, so wenig wie Heterosexuelle. Einfach so verhalten wie andere Normale auch? Hm, ich sehe oft junge verliebte heterosexuelle Pärchen händchenhaltend und knutschend. Wenn das Homosexuelle tun, sind sie heute immer noch gefährdet. Vor 50 Jahren? Da haben Sie aber ein kurzes geschichtliches Gedächtnis. Staatliche Diskriminierung wurde erst 2000 verfassungsrechtlich explizit untersagt. Gleiche Rechte gibt es auch heute noch nicht. Sobald die gleichen Rechte gelten, werden auch solche Postings wie meine, nicht mehr notwendig sein.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Hurra, es war ein Eritreer
@ Herr Knall: die übliche Kritik von Ihnen. Und betreffend Ihrer Frage: Nein!
-
Vor 30 Tagen Kommentar zu
Piratenpartei, die progressive Alternative
Was Laizismus betrifft, sollte das eigentlich bekannt sein, Herr Oberli. Strickte Trennung von Staat und Kirche. Und wer Humanismus nicht versteht, dem kann ich wahrlich nicht weiterhelfen.
-
Vor 30 Tagen Kommentar zu
Piratenpartei, die progressive Alternative
@ Herr Knall, egal welche sexuelle Ausrichtung (wieso eine sexuelle Ausrichtung abnormales Verhalten sein soll, ist mir rätselhaft) es ist egal welche Kleidung eine Person trägt, oder ob diese nackt ist, wer sich nicht im Griff hat, ist die/der Täter*in. Es gibt keine Entschuldigung für sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung.

De​r Prozentsatz stimmt übrigens nicht. 6% der europäischen Bevölkerung sind LGBTIQ*.
-
July 2019 Kommentar zu
Piratenpartei, die progressive Alternative
grundsätzlich ist es so, dass Frauen das anziehen können was sie wollen. Es ist völlig egal ob sie angezogen oder nackig rumlaufen. Es hat kein Mann das Recht sie deswegen sexuell anzugehen. Der Mann muss sich im Griff haben, das ist ganz klar die Botschaft!
-