S. Gallenblog

S. Gallenblog
S. Gallenblog
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

December 2016 Kommentar zu
Krankenkassenprämien:​ QUO VADIS?
Leider kann ich nicht einen Viertel meines Einkommens für Krankenkasse aufwenden.
Also habe ich die Franchise für alle Familienmitglieder auf das Maximum gewechselt.
Ausser bei Notfällen gehen wir jetzt ins Ausland zum Arzt.
Die Krankenkassenprämien ist also für uns nur noch eine Kopfsteuer ohne dass wir von den Abgaben profitieren könnten.
Die öV-Billetpreise sind ja dank Hochsubvention immer noch massiv kostengünstiger als ein deutscher Arzt in der Schweiz als in Deutschland.
Mein monatliches Einkommen beträgt für meine 4-köpfige Famile 5´088 Fr. und ist bereits zu viel für Prämienverbilligung. Unsere Krankenkasse (nur grundversichert) ist die billigste an unserem Wohnort.
-
December 2016 Kommentar zu
Krankenkassenprämien:​ QUO VADIS?
Unser Gesundheitssystem hat nur die Aufgabe, das beste und billigste Krankenversicherungss​ystem der Welt ür die Reichsten unseres Landes bereitszustellen.
Wi​eso gibts denn nicht eine einkommensabhängige Franchise, damit alle ihrem Einkommen entsprechend gleichviel Eigenverantwortung übernehmen müssen?
Dann bestimmen die Nachfrager den Markt und nicht wie jetzt die Anbieter.
-
October 2015 Kommentar zu
Wer will da noch arbeiten?
Herr Wolfensberger kann einem leid tun, wenn er mit seiner Freizeit nichts besseres anzufangen weiss als kiffen und saufen.
Wie wärs mit Freiwilligenarbeit zur Senkung der Staatsquote?
Oder sorgt er sich um den Verlust des Arbeitsplatzes von 10'000nden steuerfinanzierten Angestellten der Sozialindustrie?
Und​ die unzähligen Stunden die Politiker dafür verbraten oder um arbeitslose Gewerkschafter?
-
September 2013 Kommentar zu
Strassenfinanzierung heute und Morgen?
SVP-Bundesrat Maurer fährt jeden Tag bei jedem Wetter mit dem Militärvelo ins Bundeshaus.
Ist das noch ein SVPler?
-
September 2013 Kommentar zu
Strassenfinanzierung heute und Morgen?
@M. Hegelbach: Ihr Zitat: "wer nicht genau weiss wozu er schreibt, solls bitte lassen..."

Nur wo Verkehrssignal Nr. 260 steht gilt Radwegbenutzungspflic​ht.

Wollen Sie unsere Strassen also mit noch mehr Verkehrszeichen vollpfropfen.

Wär es nicht zweckmässiger das rücksichtsvolle Miteinander auf der Strasse zu fördern statt die Segregation durch teure Radwege?

Die zuständigen Bundesräte verweigern die Revision der Velofahrergesetze aus den 50er-Jahren.

Die Radwegbenutzungspflic​ht ist insbesondere auch aus Sicherheitsgründen unter Velofahrern ein viel diskutiertes Thema:
Österreich hat erst vor kurzem die Radwegbenutzungspflic​ht abgeschafft. Sicher hatten diese auch ihre Gründe.
http://galle​nblog.wordpress.com/2​012/01/27/velofahren-​auf-der-stadtautobahn​/
http://www.rad-for​um.de/showflat/Number​/178630/Searchpage/2/​Main/15620/Words/benu​tzungspflicht/Search/​true/Wackelt_die_Radw​eg_Benutzungspflicht

http://www.rad-forum​.de/showflat/Number/4​71494/page/1

Viell​eicht sollten Sie sich als Volksvertreter mal ein paar Monate nur mit dem Velo unterwegs sein, bevor Sie über diese urteilen.
-
September 2013 Kommentar zu
Strassenfinanzierung heute und Morgen?
Apropos "Wer zahlt, befiehlt?".

Ist die SVP neuerdings für das Stimmrecht von steuerzahlenden Ausländern?

Der Unterhalt der zahlreichen Gemeindestrasse insbesondere auf städtischen Gebiet wird hauptsächlich von einheimischen Steuerzahlern finanziert und nicht von der Mehrheit der auswärtigen Autofahrern.
-
September 2013 Kommentar zu
Strassenfinanzierung heute und Morgen?
Warum gibt es Stau? Weil zu wenig Platz vorhanden ist.
Warum hat es zu wenig Platz? Weil die vorhandene Fläche schlecht genutzt wird.
In 80% aller Autos sitzt nur eine Person. Ein Bus, nur mit 10 Personen besetzt, braucht 9 mal weniger Verkehrsfläche. Wenn 5% der Fläche einer Autobahn benutzt ist, ist ihre Kapazitätsgrenze erreicht.

Radwege werden gebaut, damit Autofahrer mehr Platz haben. Damit Kinder mit dem Velo zur Schule fahren können und nicht auf Schulbus oder Elterntaxi angewiesen sind.
Oder fahren Sie mal 4 mal pro Tag mit dem Velo über die Autobahnausfahrt Neudorf.

Ich bin auch gegen mehr Radwege, aber für mehr Effizienz im Verbrauch der Strassenfläche.
Oder sind Sie ein linker Autosozialist?

Aus​serdem die Energieabhängigkeit von fragwürdigen Ländern.
Gegen das Kopftuch sein, aber in der Schweiz verdiente Milliarden in erdölexportierenden Burkaländern ausgeben?
-
February 2013 Kommentar zu
Ist der Wille für einen Prämien-Befreiungssch​lag vorhanden?
Ausser für meine Geburt habe ich alle Krankheitskosten für mich und meine Familie selbst bezahlt.
Was ich bisher für mich und meine Familie an Prämien bezahlt habe, ohne diese jemals beansprucht zu haben, würde reichen, um auch die teuersten Operationen und Therapien selbst zu bezahlen.
Ansonsten gäbe es noch in jeder Gemeinde ein Sozialamt.
-
November 2012 Kommentar zu
Keine Schnellschüsse beim Finanzausgleich
Für was braucht die Schweiz heutzutage noch Kantone, wenn man in weniger als einem halben Tag das ganze Land und zurück durchqueren kann?

Finanzausgle​ich, Kantone, Ständerat und -mehr passen vielleicht in eine Schweiz des 19. Jahrhunderts aber sicher nicht mehr ins 21.

Dem Niedergang von Europa (resp. der Anpassung an globale Gegenheiten) wird sich die Schweiz nicht entziehen können.

Finanzausg​leich ist Sozialismus in Reinkultur.
-
November 2012 Kommentar zu
Produktive Städte, subventionierte Landregionen
Die Bürgerlichen sind in der Schweiz die wahren Sozialisten.
-