Gilbert Hottinger Parteifrei

Gilbert Hottinger
Gilbert Hottinger Parteifrei
Wohnort: .-.
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Die Schweiz eine sehr lukrative neue EU-Milchkuh?
Die (noch) wohl­ha­bende Schweiz - im Her­zen Eu­ro­pas, sie wird von den EU-­Ver­ant­wort­li­c​​​hen - allem An­schein nach - nur noch als läs­ti&
Die Deutschen arbeiten 53,7 Prozent für Steuern & Abgaben
Die Deut­schen ar­bei­ten nach An­ga­ben des Bun­des der Steu­er­zah­ler rech­ne­risch erst von kom­men­den Mon­tag den 15. Juli an für das ei&
Gender-Theorien am deutschen Bundesverfassungsgeri​​cht
Am 1. Fe­bruar 2011 tritt Su­sanne Baer ihr neues Amt als Rich­te­rin in Deutsch­land am Bun­des­ver­fas­sungs​​­ge­richt an. Die 46jäh­rige be&sh
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
Der fast stän­dig be­sof­fene EU-­Kom­mis­si­ons­pr​​​​​​​​​​​​​​​ä­si­de​​​n​t​ Jun­cker. Das Pro­blem sind nicht nur die Vor­lie­ben von Herrn Jun­c
SCHWEIZER NEUTRALITÄT? EINE WICHTIGE SACHE?
Die Neu­tra­lität ist „eini vo üsne wich­tigschte Grundsätz". Wir be­tei­li­gen uns nicht an be­waff­ne­ten Kon­flik­ten an­de­rer Staa­ten. Au

Seite 1 von 102 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Menschen, Familie & die Geselllschaft, das eigene Revier, die Souverenität der Schweiz, das direkt-demokratische System, das die Menschen an der Basis, den Souverän (noch) miteinbezieht,
also eine Regierungsform von Unten nach Oben, zuoberst ist die Exekutive, der Bundesrat, er exekutiert den Willen des Souverän gemäss Verfassung & seinem geleisteten Eid.



Das habe ich erreicht

Auf eigenen Beinen zu stehen, einen eigenen Betrieb mit Angestellten aus dem Nichts sehr erfolgreich auf die Beine gestellt, der allen "Stürmen" bislang Stand hielt. L-Motto; Freue dich auch an den kleinen Erfolgserlebnissen & würdige sie als etwas Lebendiges. Das Leben ist Ueberfluss & wir dürfen teilnehmen, auch wenn wir uns zwischendurch mal bücken müssen.
Bürgerinitiativen erfolgreich lanciert.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geschichte, Literatur, Musik, Kulturen, Gesellschaft, Justiz



Meine neusten Kommentare

Vor 2 Stunden Kommentar zu
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
@Frank Wagner

Diese Subjektivitätsfalle trifft haargenau auf Wagner zu. Jesus sagte weise in diesem Zusammenhang: "Was siehst Du im Auge deines Nächsten einen Splitter,
und in deinem eigenen nicht den Balken. "In der Psychiatrie ist dieses Prinzip, selbst in der Schulmedizin, mit Logik gut nachweisbar.

Wagne​​r ist ein Fantast, keinerlei Manieren im Gastland Schweiz als Deutscher,fast immer gegen die Schweiz und die Schweizer hetzend, hat überhaupt mehrheitlich keine Sachlichkeit, womöglich weil er jeweils gar keine Argumente hat. Dann hetzt er frustriert einfach gegen die Person. Zum Beispiel spiegelbildlich wirft er seine negativen Eigenschaften einfach unbewusst anderen Personen an den Kopf. Man vergleiche das oben erwähnte ewig gültige Prinzip, was auch hierin doch wieder genau zutrifft.

Mich beschimpft und verunglimpfte er öffentlich strafrechtsrelevant erst kürzlich auch noch als "Lügner", nur weil ich Juncker mit einem Alkolholproblem benannt habe. Jemandem öffentlich eine Lüge vorwerfen, das ist ganz was anderes, als einen MENSCHEN als "Lügner" zu diffamieren. So etwas kann nur ein subjektiv völlig Blinder bestreiten, oder aber er handelt ganz bewusst, einmal mehr strafrechtsrelevant, aus lauter Boshaftigkeit, strafverschärfend, mit Absicht. Oder er hat keinerlei Fähigkeit, um Betrunkenheit und ein "Ischias-Schmerz selber voneinander unterscheiden zu können.
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Die Deutschen arbeiten 53,7 Prozent für Steuern & Abgaben
G. Bender

Lesen Sie noch einmal was Sie nachfolgend genau geschrieben haben, denken nach und Schlussfolgern dann, Sie müssen dann zu dem genau gleichen Resultat wie ich und wohl die grosse Mehrheit komme. Also die schrieben

Die Staats- und Sozialausgaben werden nicht vom Leistungserbringer aus der Privatwirtschaft erbracht.

Es ist der totale Irrsinn. Eine Beleidigung für jeden Gewerbetreibenden und Industriellen.

-
Vor 8 Stunden Kommentar zu
Wer sollte die EU führen als EU-Kommissionspräside​​​​​​​​​nt?
"Die EU", wie die drei Institutionen – der Rat, die Kommission und das Parlament – wie diese vielerorts in Europa bezeichnet werden, sollten die Bürger wieder näher an das Politgeschehen geführt werden, und jetzt dies, das Gegenteil davon. Wie sagte doch damals der deutsche Präsident Gauck (ehemaliger Pastor) bei seinem Besuch vor nicht zu langer Zeit i.d. Schweiz: "Ich denke nicht dass die direkte Demokratie der Schweiz demokratischer, besser sei als eine Parlamentarische Demokratie, denn er bezweifle dass die Bürger in der Lage seien, heutige komplexe Sachverhalte begreifen zu können." Ja das ist doch mal echt abgehoben über den Bürgern schwebend. BK-Merkel steht meiner Meinung nach hinter dieser "Auskungelei in den Hunterzimmern" in Brüssel, vor allem mit dem Franzosen Macron. Dies finde ich wenigstens auch nicht unbedingt als demokratischer Akt. Demokratischer Richtung Bürger/Innen wäre eine wirkliche Wahl unter mehreren Kandidaten/Innen, die vom Volk gewählten Abgeordneten bestimmt, und schlussendlich auch gewählt werden.

Im Übrigen ist Frau von der Leyen zwar viel adretter, charmanter als Herr Juncker (ein Frauenvorteil), dass sie zu diesem unverhofften hohen Amte jedoch auch die entsprechenden Fähigkeiten mitbringt, da kann man sicher ein grosses Fragezeichen setzen. Umso mehr die Bundeswehr unter ihrer Befehlsgewalt niemals so wenig einsatzfähig war, Panzer, Flugzeuge von 30 bis 70 % Ausfälle, in Wartung bis Totalausfall, nicht einsatzfähig.

http​s://de.yahoo.com/nach​richten/ursula-leyen-​herkules-aufgabe-2150​27311.html

Frau von der Leyen, die neue EU-Kommissionspräside​ntin ist jetzt auf recht fragwürdige Weise ins Amt gelangt. Diesen Makel kann sie jetzt nur beseitigen, wenn sie rasch ihre vielen Versprechungen - vor ihrer Wahl - jetzt zukünftig auch wirklich einlösen kann.

-
Vor 10 Stunden Kommentar zu
Gender-Theorien am deutschen Bundesverfassungsgeri​​cht
@Genau so verhält es sich sehr geehrte Frau Susanne Beerli.

Ich freue mich sehr dass es auch noch Frauen gibt wie Sie, die klar sehen dass diese "Genderei" ins Verderben führt.
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Wer sollte die EU führen als EU-Kommissionspräside​​​​​​​​​nt?
@Karlos Gutier

Da haben Sie zweifellos recht, aber nur wenn sie ihre Versprechungen nicht einhält, und das wissen wir jetzt noch nicht. Abwarten und genau verfolgen, weil sehr wichtig für die (zu) stark bedrängte Schweiz durch die EU-Kommission.

Ent​​scheidend war, dass Orban seine Fraktion - sich geschlossen für Frau Von Leyen ausgesprochen hatte, denn die Entscheidung viel äusserst knapp aus. Anscheinend ist er überzeugt worden, dass sie die Eigenarten der europäischen Länder mehr achtet als ihr Vorgänger dies tat, und dass die Masseneinwanderung nach Europa stoppt gestoppt wird.

Herr Gutier, ansonsten bin ich auch ihrer Meinung, es kommt darauf an, was sie für Einflüsterer hinter sich hat. Jedenfalls hätte Weber absolut keine Chance gehabt vom EU-Parlament gewählt zu werden. Diesbezüglich war doch auffallend, wie Herr Manfred Weber (CSU) trotz seiner Nichtwahl durch die Staatschefs so fröhlich sich fortan um Frau Von Leyen "schleimte".

Wir werden es sehen was die Zukunft für GANZ Europa jetzt fortan bringt. So schroff wie Herr Juncker jedenfalls wird sie nicht auftreten, sondern ihren weiblichen "Waffen" effektiv einsetzen, dem sie u.A. auch die Wahl zu verdanken hat, und dann natürlich ihrer wirklich sehr gute Rede vor dem EU-Parlament.

Eine​​n schönen Tag noch, die Sonne lacht ja auch heute so wunderbar.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Wer sollte die EU führen als EU-Kommissionspräside​​​​​​​​​nt?
Von der Leyen ist neue EU-Kommissionspräside​ntin, ein Knappe Mehrheit, das EU-Parlament hat gewählt, ist über seinen Schatten gesprungen. Gratulation.

https​://www.bazonline.ch/a​usland/europa/knappe-​mehrheit-von-der-leye​n-ist-neue-eu-kommiss​ionspraesidentin/stor​y/20434821
-
Vor einem Tag Kommentar zu
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
@ Wagner

Sie bringen hier das Fass zum überlaufen indem sie schrieben:

"Das ausgerechnet der schlimmste Hetzer und Rassist hier auf Vimentis".

Das ist nach StGB eine eindeutige strafrechtsrelevante Verleumdung und ganz bewusste Herabsetzung, Verächtlichmachung und Beschimpfung meiner Person in einem öffentlichen Forum. Ganz zu schweigen davon, dass dies ein weiterer Verstoss gegen die Vimentis-Forumsregeln​. Sie sind notiert und gemeldet.

Der Wagner wird noch hören von mir, auch wenn er jetzt nicht mehr in der Schweiz wohnt. wir kriegen ihn.

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Wer sollte die EU führen als EU-Kommissionspräside​​​​​​​​​nt?
Heute Abend spielt sich die Wahl im EU-Parlament in Strassburg ab.

Die geheime Abstimmung ist für 18.00 Uhr angesetzt. Für die Wahl benötigt von der Leyen die absolute Mehrheit der derzeit 747 Abgeordneten. Es müssten also mindestens 374 Abgeordnete für sie stimmen. Die Mehrheitsverhältnisse​ sind sehr knapp und von der Leyen braucht jede Stimme.

https://ww​w.ariva.de/news/von-d​er-leyen-wirbt-um-ver​trauen-des-eu-parlame​nts-7705525?utm_campa​ign=nl-7705335&utm_me​dium=email&utm_source​=newsletter

-
Vor einem Tag Kommentar zu
EINE SICHTBAR TORKELNDE EU
@F. Wagner

Was ist bei Ihnen Glauben. Was ist der Unterschied was Jesus Christus die Menschen die guten Willen waren, was die Kirchen predigen.

Nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich überhaupt NICHTS glaube, ich bin im Stande und hinterfrage jede geäusserte These bis 3000 vor Christus, wenn es stimmig ist, das ist es für mich WIRKLICHKEIT. Jede geistige These kann man in der Materie auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen, was natürlich Denkarbeit erfordert. Ich erlaube mir nicht sie u bewerten, ich sage ihnen aber jetzt was ich von Ihnen denke:
Sie bewegen sich ausschliesslich im Materiellen, ansonsten würden sie einige Metapher wenigstens kennen, z.B. wie:

"was ihr säet,
das werdet ihr ernten,
im Guten wie im Bösen,
im Mehrfachen.

Sie haben ein sehr schwieriges, leidvolles Leben bisher gelebt, weil sie voller Neid, & Hass in ihrem Herzen sind, dementsprechend ist dann auch ihre ERNTE im Mehrfachen.
Es ist keine Kunst seinen Nächsten zu lieben, hingegen die ausserhalb der Bekannten, denn jeder ist dein Bruder und deine Schwester.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Die Deutschen arbeiten 53,7 Prozent für Steuern & Abgaben
@G. Bender

Sie müssen ihre Geldlehre" nur in deutsch so formulieren, dass man es allgemein auch versteht, was und wie Sie es meinen.
-