Lexikon: Erfahrungskurve

Die Erfahrungskurve ist ein Konzept der Betriebswirtschaftslehre und besagt, dass die Kosten einer produzierten Einheit konstant sinken, je mehr ein Unternehmen davon produziert. Mit jeder Verdoppelung der produzierten Menge können – so das Konzept der Erfahrungskurve – die Stückkosten eines Produktes 20 bis 30% zurück gehen.

Eine Ursache für diesen Effekt ist der Lerneffekt, d.h. die Arbeitskräfte gewinnen während ihrer Arbeit an Erfahrung und werden dadurch schneller. Eine weitere Ursache ist die sogenannte Fixkostendegression, d.h. wenn die Produktionsmenge erhöht wird, können die Kosten von fixen Produktionsmitteln (z.B. ein Lagergebäude) auf mehrere produzierte Einheiten verteilt werden, wodurch die Kosten pro produzierte Einheit abnehmen. Dazu kommen die kostensenkende Wirkung von technischem Fortschritt und von Rationalisierungsmassnahmen.

Aus dem Konzept der Erfahrungskurve folgt, dass ein Unternehmen möglichst schnell grosse Marktanteile gewinnen sollte, da es durch eine grosse Produktionsmenge seine Stückkosten senken und damit das Produkt günstiger anbieten oder den Gewinn vergrössern kann.
Das Konzept der Erfahrungskurve ist nicht für alle Unternehmen und Branchen gleich gut anwendbar und wird auch mehrfach kritisiert.

Untenstehendes Bild zeigt die sinkenden Stückkosten bei zunehmender Produktionsmenge.

 

Voir également
Aucun autre résultat trouvé.
Liens / Sources
Non trouvé.
Évaluer l'article du lexique

Aidez-nous à améliorer notre lexique de manière efficace en évaluant cet article du lexique. Nous apprécions et prenons en compte les propositions de modification et les critiques:

Évalutation:  
 
   

Commentaire / Proposition de modification:* (*optionel)

 
 

Vimentis est financé par les dons des particulliers.
Vous pouvez gratuitement intégrer ce glossaire/lexique à votre propre page internet ! Plus d'infos

L'article a été mis à jour le 31.08.2016


Vimentis Publikationen zum Thema
Non trouvé.
Vous trouverez toutes les publications récentes ici