Lexikon: Mengenabsprache

Als Mengenabsprache bezeichnet man, wenn zwei oder mehrere Anbieter sich darüber einigen, wie viel von einem Produkt auf dem Markt angeboten werden soll.
Diese Absprache führt zu einer zusätzlichen Verknappung des Gutes und damit zu höheren Preisen. Dadurch verzerren Mengenabsprachen den Markt und mindern den Wohlstand einer Volkswirtschaft.
Firmen, welche eine solche Vereinbarung treffen, bilden ein Kartell.
Möglich sind solche Mengenabsprachen eigentlich nur auf oligopolistischen und monopolistischen Märkten, da die grosse Zahl von Anbietern bei vollständiger Konkurrenz eine wirksame Absprache verunmöglicht. Kartelle sind unzulässig.

 

Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 31.12.2011 aktualisiert


Vimentis Einfach Wählen

Haben Sie schon gewählt?

Finden Sie jetzt heraus, welche Partei und Kandidierende Ihre Interessen am besten vertreten!

Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier