Alex Müller

Alex Müller
Alex Müller
Wohnort: am Zürichsee
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Bühnenentwürfe und Bühnenbau für den Theaterverein T-nuenzg Horgen. Hausgartepflege. Malen und Zeichnen.



Meine neusten Kommentare

April 2020 Kommentar zu

Herr Binders obiger Artikel rund um das Corona-Virus irritiert den Leser. Mit "rund" meine ich die in alle Richtungen ausufernden Gedanken, die nie mehr aufzuhören scheinen. Unten am Text angekommen, weiss man nicht mehr, von was eigentlich die Rede ist.
Warum es zur Internierung gekommen ist, müssen wir eigentlich nicht wissen. Falls Herr Binder aber eine ärztliche Hilfe benötigt, soll er sie, - wie jeder andere Person - auch erhalten. Sollte er ein Verstoss gegen ein Gesetz begangen haben, wird es nach den hiesigen Regeln bearbeitet.
-
April 2020 Kommentar zu
Kontrolle für ausländische Direktinvestitionen einführen!
Ich sehe schon, dass die Kommunistische Einheitspartei in der Welt eine grosse Rolle spielen will - und auch kann. Wenn Chinas Staatsführung das Ziel "der neuen Seidenstrasse" verfolgt, so ist das auch sichtbar.
Mit der Kauf von Firmen in Europa und der Schweiz geht es um Geschäfte aber auch die Absicht, Einfluss zu nehmen. Wenn China , Syngenta, oder GC kauft, so ist das möglich e, weil es erlaubt ist, Aktienmehrheiten aufzukaufen und damit auch die Führung zu übernehmen. Syngenta war für die Landwirtschaft in China ein nützlicher Kauf. Ob es der chinesischen Käuferin etwas "nützt" GCZ gekauft zu haben, weiss ich nicht. Aber hinter der Käuferin steht ein grosser Konzern. Der kann hier - hinter der GC Fassade - seinen wirtschaftlichen Einfluss aufbauen.
-
April 2020 Kommentar zu
Solidarität sieht anders aus, Familie Blocher!
Herr Nabulon, … Etwas Reserve... ja so halte ich es auch. Und ich wäre ebenso wie Sie in der Lage - und gewillt - auf einige Monatsmieten zu verzichten, wenn meiner Mieterfamilie wegen der Coronakrise, der Lohn ausfallen würde. Ich würde dadurch nicht ärmer. Es kann nämlich teurer und aufwendiger sein, einen neuen Mieter zu suchen.

Ich habe ebenfalls , wie Sie, eine bescheidene Hypothek auf dem Haus, die ich - falls die Bank auf eine solche Idee käme - zu dreiviertel bar zurückzahlen könnte. Das wird sie aber nicht, denn Hypotheken, sind ein langfristiges und (früher) gutes Geschäft für die Banken.
Heute aber mit Tiefzinsen und Negativzinsen, sitzen wir alle in de Klemme. Ich weiss nicht, wie das überhaupt so kommen konnte und - noch keiner der vielen Ökonomen und Anlegestrategen konnte bis jetzt einen Weg aufzeichnen, wie die Zinsen weltweit wieder auf ein "gesundes" Niveau gebracht werden kann.

-
April 2020 Kommentar zu

Ich hab's auch gelesen in der NZZ. Der Abbau dieser Reserven an Ethanol habe aber auch mit der Privatisierung dieses Bereiches zu tun.
-
April 2020 Kommentar zu
Corona; eine ganz normale Grippewelle, von Medien aufgekocht
Herr Brunner,
dann sagen sie doch einfach, was sie als Bundesrat gemacht hätten.
-
April 2020 Kommentar zu
Corona; eine ganz normale Grippewelle, von Medien aufgekocht
- Nun , Herr Wobmann, ich bin der Meinung, dass der Bundesrat und die Verwaltung die wohlüberlegte Schritte getan haben, um die weitere Ansteckung zu verlangsamen.
Das Corona-Virus ist nicht mit einer "gewöhnlichen" Grippe zu verwechseln, für die wir uns übrigens jedes Jahr impfen könnten.
- Für Corona-Viren gibt es noch keine Impfung und auch kein Medikament. Der heikle Teil der Krankheit ist der Befall der Lunge. Dort wird durch das Coronavirus verhindert, dass Sauerstoff in das Blut gelangen kann. Und wenn das nicht mehr geht, ist man tot. Und - es kann auch jüngere Menschen treffen.
- Zu Ihrer Litanei, was "Bern" so alles nicht richtig machen soll. Ich habe noch nie von irgend einer Schweizer Partei im Parlament gelesen, sie habe nach dem Stand von Vorräten gefragt oder diese angeregt (Ethanol, Schutzmasken im Privathaushalt, Beatmungsmaschinen, Medikamente), oder auch nur Pandemieregeln für das Volk angeregt.
- Und so schnell, wie jetzt die Überbrückungsmassnahm​en für die Wirtschaft umgesetzt wurden, habe ich noch keine Verwaltung arbeiten sehen.
-
-
March 2020 Kommentar zu
Freier Personenverkehr begünstig freien Virusverkehr

Alex Müller sagte gerade eben


Es müssig, "Schuldige" für die Übertragung des Corona-Virus zu bezeichnen. Jeder kann es sein. Also hilft im Moment nur Abstandhalten. Das wird jetzt auch praktiziert. Bei uns im Dorf üben alle Läden Tropfensystem. Ein Hemmnis ist wahrscheinlich, dass in Europa sich das Tragen von Schutzmasken nicht durchsetzen will. Die Maske schützt ja zuerst nicht den Träger, sondern das vis-a-vis, weil seine "Tröpfchen" in seiner Maske hängen bleiben. Ich werde sie tragen, sollte ich ins Dorf müssen. Im Moment kauft meine Tochter und ihre Kinder für uns alle ein.
Die Wissenschaft arbeitet auch daran, herauszubekommen, wie das Virus funktioniert. Und man wird versuchen, eine Impfung zu entwickeln. Das dauert seine Zeit, zaubern kann niemand.
Wichtig wäre auch, sämtliche Weihwasserbecken zu leeren. Obschon am Churer Bischofshof behauptet wurde, das geweihte Wasser könne nicht infiziert werden. (?)
-
March 2020 Kommentar zu
Schweiz verbietet anonyme Finanztransfers



Zugegeben, ich weiss nicht, wie die Blockchain-Technologi​​e funktioniert und wer das nutzen kann. Habe aber schon gelesen, dass die technische Seite dieser Erfindung, übermässig viel Strom verbraucht, so dass solche Anlagen schon in der Nähe von Kraftwerken aufgebaut wurden, weil dann die Stromkosten kleiner seien.
Was die Regulation betrifft: Ich denke es ist sinnvoll, wenn die Schweiz den Zahlungsverkehr ähnlich wie bei den Banken reguliert, denn anonyme Transaktionsmöglichke​iten ziehen "anonyme" Kreise an wie die Kuhfladen die Fliegen.
Wenn es hingegen, technisch besser geht, Zahlungen zu tätigen, als die jetzigen soll man diese Erfindung auch für alle nutzbar machen.
.
-
March 2020 Kommentar zu
Freier Personenverkehr begünstig freien Virusverkehr



Ich habe gelesen, dass jetzt eine Reihe kleinerer Grenzübergänge mit Balken ganz geschlossen wurden. Die Grenzgänger werden über die grossen umgeleitet, wo es Grenzpersonal gibt.
Trotzdem ist es für die südlichen Grenzregionen Tessin, Graubünden, Wallis gar nicht einfach. eine totale Grenzschliessung hätte auf die Arbeitswelt sehr einschneidende Folgen. Denn eine Zahl von 70 000 Grenzgänger kann man mit hiesigen Leuten gar nicht ersetzen. Vor allem nicht in kurzer Zeit. Es trifft also die ganze Gesellschaft in irgend einer Form. Die Frage ob das Corona Virus sich so verhält wie Grippe Viren, ist noch nicht geklärt. Es sit zu hoffen, dass die Forscher sich bemühen, international zusammen zu arbeiten.
-
February 2020 Kommentar zu
Freier Personenverkehr begünstig freien Virusverkehr
Das Corona-Virus wird die Menschheit noch längere Zeit beschäftigen. Es gibt noch keine Impfung und die Behandlung besteht erst aus der Linderung der Symptome.
Die Erkennung durch Tests ist zwar schon möglich. Aber da es Menschen gibt, die zwar infiziert sind, aber keine Symptome spüren, werden diese gar nicht erfasst..
Die ganze Menschheit testen wird wahrscheinlich logistisch nicht möglich sein.
Wenn das Virus plötzlich am andern ende der Erde auftaucht und wir wissen nicht wie es dorthin kam?
In einem Kriegsgebiet wie Syrien, Libanon, Jemen würde sich auch niemand um die Sache kümmern wollen /können.
Die Eingrenzung ist vielleicht gebietsweise möglich. Aber die Mobilität der Menschen abstellen? Eine örtlich und zeitlich begrenzte Quarantäne ist eine gängige Massnahme, wenn sich alle daran halten.
Hoffen wir also das Beste für uns alle!


-